Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg

3
:
1

Halbzeitstand
1:1
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98


JAHN REGENSBURG
SV DARMSTADT 98
15.
30.
45.








60.
75.
90.











Darmstadt scheitert beim SSV Jahn

Joker Nietfeld beendet Regensburgs Durststrecke

Der SSV Jahn Regensburg hat in seiner Erstrunden-Partie gegen Darmstadt 98 Moral bewiesen und sich nach verschossenem Elfmeter und Rückstand noch den Einzug in die 2. Runde gesichert. Nach sieben Erstrunden-Niederlagen in Folge gelang das Weiterkommen, obwohl die Regensburger einige gute Möglichkeiten gegen wenig durchschlagkräftige Darmstädter liegen ließen.

Marc Lais (re.) verwandelt den Strafstoß zum 1:1
Regensburgs Marc Lais (re.) verwandelt den Strafstoß zum 1:1.
© imago

SSV-Coach Achim Beierlorzer hatte schon im Vorfeld der Pokalpartie auf Kontinuität gesetzt: "Die Art und Weise, wie wir gegen Nürnberg unterwegs waren, wollen wir fortführen. Mit dem einen Unterschied: Wir wollen erfolgreich sein." Und entsprechend fiel auch seine Spielerauswahl aus: Beierlorzer setzt auf dieselbe Elf, die schon beim 0:1 gegen den Club begonnen hatte.

Darmstadts Trainer Torsten Frings verzichtete gegenüber dem 1:1 beim 1. FC Kaiserslautern auf Höhn (zunächst auf der Bank) und Mehlem, dem mit muskulären Problemen eine Pause verordnet wurde. McKinze Gaines II und von Haacke rückten in die offensive Dreierreihe, von wo Großkreutz nach links hinten zurückgezogen wurde. Steinhöfer verteidigte diesmal rechts.

Zäher Start und vergebene Jahn-Chancen

Beide Mannschaften hatten Probleme, ins Spiel zu finden. Zweikämpfe und leichtere Ballverluste prägten das Bild einer Begegnung, in der die Regensburger sich mit fortschreitender Spieldauer leichte Vorteile erarbeiteten, die sich beispielsweise in 61 Prozent Ballbesitz zur Pause niederschlugen.

DFB-Pokal, 1. Runde

Das Manko: Der Jahn nutzte die sich bietenden Chancen nicht. Nach einem Halten von Kamavuaka gegen Grüttner jagte Geipl den folgenden Foulelfmeter über den Kasten (12.), George scheiterte ebenso an Heuer Fernandes wie wenig später Adamyan (31., 38.).

Und was passiert nach ausgelassenen Chancen gemäß der Fußballlogik? Man wird bestraft - in Form eines Gegentores. So erging es auf jeden Fall den Regensburgern, die sich in der 41. Minute auskontern ließen: Von Haacke schickte Kempe auf links auf die Reise, dessen flache Hereingabe nutzte Sobiech sicher zur 1:0-Führung der Darmstädter.

Bangaards Fehlgriff führt zum Ausgleich

Dass es der Fußballgott nicht allzu schlecht mit den Regensburgern meinte, zeigte er in der Nachspielzeit der ersten Hälfte - oder war es nur Ungeschick von Bangaard? Der SV98-Innenverteidiger ließ sich von einer geschickten Ballmitnahme Adamyans überraschen und hielt diesen klar am Trikot. Erneut gab Schiedsrichter Martin Petersen Strafstoß, diesmal trat Lais an und verwandelte zum 1:1-Pausenstand (45.+3).

KICKER SONDERHEFT BUNDESLIGA 2017/18

Mit einigem Tempo ging der Jahn dann auch in den zweiten Durchgang, Mees hatte schnell die erste gute Chance, verzog aber knapp (47.). Betont suchten die Oberpfälzer nun die Abschlüsse, auch wenn diese nicht immer gefährlich wurden. George verzog so aus aussichtsreicher Position (68.), Nandziks Freistoß klatschte an den Pfosten (70.).

Darmstadt hatte Probleme, sich im letzten Drittel zu behaupten. Auch die Hereinnahmen von Bezjak und Maclaren sorgten nicht für Besserung, auch wenn Bezjak die besten Lilien-Chancen hatte, als er am Fünfer den Ball nicht traf (59.) beziehungsweise einen Kopfball über das Tor setzte (79.).

Joker Nietfeld ist direkt da

Den Lucky Punch setzt in der Schlussphase aber ebenso wenig überraschend wie auch verdient der SSV Jahn. Fünf Minuten, nachdem Beierlorzer Joker Nietfeld ins Rennen geschickt hatte, stach dieser. Grüttner setzte einen Kopfball an die Unterkante der Latte, Nietfeld köpfte den Abpraller zum 2:1 in die Maschen (86.).

Den Vorsprung konnte Regensburg in den letzten Minuten relativ leicht halten, in der Nachspielzeit legten die Oberpfälzer sogar noch einen Treffer nach: George bediente im Zentrum Grüttner, der leichtes Spiel zum 3:1 hatte (90.+4). Direkt im Anschluss pfiff Schiedsrichter Petersen ab und der Jahn konnte den ersten Zweitrunden-Einzug seit 2003 bejubeln.

Am Sonntag in einer Woche geht es für den Jahn beim FC Ingolstadt weiter (13.30 Uhr), Darmstadt empfängt am Freitag den FC St. Pauli (18.30 Uhr). Für die Regensburger interessant: Die Auslosung für die 2. Runde des DFB-Pokals findet am 20. August statt. Die Partien werden dann am 24. und 25. Oktober ausgetragen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Jahn Regensburg
Aufstellung:
Pentke
Knoll    
Lais        
Geipl
George
Mees
Grüttner        
Adamyan    

Einwechslungen:
21. Gimber für Knoll
77. Hoffmann für Lais
81. Nietfeld     für Adamyan

Trainer:
Beierlorzer
SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Sulu    
Hamit Altintop    
McKinze Gaines II        
von Haacke    
Kempe    
A. Sobiech        

Einwechslungen:
57. Bezjak für McKinze Gaines II
68. Maclaren für A. Sobiech
84. Lacazette für von Haacke

Trainer:
Frings

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
A. Sobiech (40., Rechtsschuss, Kempe)
1:1
Lais (45. + 2, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Adamyan)
2:1
Nietfeld (87., Kopfball, Grüttner)
3:1
Grüttner (90. + 4, Rechtsschuss, George)
Gelbe Karten
Regensburg:
-
Darmstadt:
McKinze Gaines II
(1. Gelbe Karte)
,
Kempe
(1.)
,
Hamit Altintop
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Geipl schießt Foulelfmeter über das Tor (12.)

Spieldaten

Jahn Regensburg       SV Darmstadt 98
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 23 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 405 : 324 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 288 : 223 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 117 : 101 Fehlpässe
 
Passquote 71% : 69% Passquote
 
Ballbesitz 56% : 44% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 6 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 6 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 7 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
12.08.2017 18:30 Uhr
Stadion:
Continental Arena, Regensburg
Zuschauer:
8919
Spielnote:  2
ein sehr unterhaltsames Spiel zweier Teams, die es mit fußballerischen Mitteln versuchten, und mit vielen Torszenen. Regensburg gewann verdient, weil es mit deutlich mehr Entschlossenheit und nimmermüde zu Werke ging.
Eckenverhältnis:
7:3
Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun