Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SpVgg Unterhaching

 - 

1. FC Köln

 
SpVgg Unterhaching

1:2 (0:2)

1. FC Köln
Seite versenden

SpVgg Unterhaching
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.







Erste Pflichtspielniederlage für Unterhaching

Neuzugang Bröker schnürt einen Doppelpack

Der 1. FC Köln ließ gegen couragierte, aber ohne die nötige Durchschlagskraft ausgestattete Hachinger hinten kaum einmal etwas anbrennen und konnte sich vorne auf einen höchst effektiven Neuzugang Bröker verlassen. Die Domstädter zogen insgesamt verdient in die zweite Runde ein, für den Drittliga-Tabellenführer war es die erste Pflichtspielniederlage dieser Saison.

Schöner Treffer: Kölns Neuzugang Bröker (li.) schießt um Schwabl herum zum 1:0 ins lange Eck.
Schöner Treffer: Kölns Neuzugang Bröker (li.) schießt um Schwabl herum zum 1:0 ins lange Eck.
© imagoZoomansicht

Unterhachings Trainer Claus Schromm brachte im Vergleich zum jüngsten 1:0-Sieg in Halle den nach Zerrung wiedergenesenen Thee für Willsch. Kappelmaier verdrängte Odak auf die Bank.

Kölns Coach Holger Stanislawski musste nach dem 1:1-Unentschieden gegen SV Sandhausen auf Matuschyk (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Chihi (Faserriss) verzichten. Jajalo und Pezzoni standen an deren Stelle in der Startelf. Hector kam in der Abwehr zum Einsatz, Eichner fand sich auf der Bank wieder. Im Angriff begann Przybylko für Chong Tese.

Unterhachings Trainer/Teamchef-Gespann Schromm/Baum bot mit Bigalke und Niederlechner auch gegen den höher klassigen Klub zwei Spitzen auf. Die Bayern griffen bei hochsommerlichen Temperaturen früh an, Köln hatte zunächst mehr Ballbesitz, war um Spielkontrolle bemüht.

- Anzeige -

"Jeder hier hat richtig Bock, Fußball zu spielen", hatte Bigalke im kicker-Interview gesagt. Das merkte man der Unterhaching auch diesmal an. Wenn es auch zunächst zu keiner Torchance reichte. Hinten stand die SpVgg aber lange Zeit sicher, auch Stanislawskis Elf vom Rhein fand keinen Weg in den Strafraum.

Das Tempo der Partie war gering, keiner ging ein Risiko ein. Viele Querpässe statt mutiger Angriffsfußball. Sicherheit war Trumpf im Sportpark. Die Torhüter waren lange Zeit beinahe beschäftigungslos.

Wie aus heiterem Himmel ging Köln mit der ersten Chance überhaupt in Führung. Bröker vernaschte am linken Flügel Schwabl und schoss sehenswert mit rechts von der linken Strafraumseite um Torhüter Riederer herum ins lange Eck (28.).

Die Oberbayern waren zwar keineswegs geschockt, fanden aber kein probates Mittel gegen die ballsichereren Kölner. Spätestens am Strafraum war Schluss für Bigalke und Co. Die Kölner ihrerseits bekamen durch die Führung etwas mehr Sicherheit, achteten in erster Linie aber auf eine sattelfeste Defensive.

Und dennoch kamen die "Geißböcke noch vor der Pause zum zweiten Treffer: Bröker, der aus Düsseldorf kam, nahm eine Hereingabe von Brecko an, drehte sich sieben Meter vor dem Tor und tunnelte aus halbrechter Position sowohl Drum als auch Torwart Riederer (40.).

Hälfte zwei begann personell unverändert. Die ersten Chancen gehörten Unterhaching. Rohracker wurde nach Zuspiel von Yilmaz in letzter Sekunde von Horn per Fußabwehr vom Ball getrennt. Niederlechner köpfte eine Minute später nach Yilmaz-Freistoß an die Latte (49.).

Köln versuchte, das Spiel zu beruhigen und Haching den Elan zu nehmen. Ballsicher ließen die Stanislawski-Schützlinge das Leder zirkulieren. Und tatsächlich war die Sturm-und Drangzeit der SpVgg bald wieder abgeebbt. Der FC hatte die Partie weitgehend im Griff, auch wenn sich die Oberbayern in Sachen Einsatzfreude und Kampfbereitschaft nichts vorwerfen lassen mussten.

In der 65. Minute wäre beinahe die Vorentscheidung gefallen: Royer flankte von rechts, Bröker köpfte aus einem Meter, doch Torhüter Riederer bekam den Arm noch hoch und rettete.

Köln hatte nun klar Oberwasser, bestimmte das Geschehen, hatte die reifere Spielanlage und mehr Übersicht. In regelmäßigen Abständen kreierten die Domstädter auch Chancen. Royer verzog aus acht Metern halbrechter Position nach links. Strobl schoss freistehend aus 15 Metern drüber. Ishak lief alleine auf Riederer zu, spitzelte den Ball aber mit dem Außenrist rechts am Tor vorbei.

Haching gab sich zu keinem Zeitpunkt auf, der FC hätte in der Schlussphase das Ergebnis aber bei besserer Chancenverwertung ordentlich in die Höhe schrauben können.

Kurz vor dem Ende ließ aber die Konzentration beim FC nach. Fehler von Pezzoni. Fischer bediente halbrechts Voglsammer, der den Ball im Fallen ins linke Eck schoss 1:2 (90.). Zu mehr sollte es für die tapferen Oberbayern aber nicht mehr reichen.

Unterhaching empfängt am kommenden Samstag (14 Uhr) den VfB Stuttgart II. Der 1. FC Köln trifft am Montag (27.08.12, 20.15 Uhr) auf Erzgebirge Aue.

18.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Unterhaching
Aufstellung:
Riederer    
Drum    
Thee
Welzmüller    
Yilmaz
Niederlechner    

Einwechslungen:
59. Voglsammer     für Niederlechner
67. M. Fischer für Welzmüller

Trainer:
Schromm
1. FC Köln
Aufstellung:
Horn
Brecko    
Maroh
Wimmer
Hector
Royer    
Jajalo    
Bröker        

Einwechslungen:
63. Ishak für K. Przybylko
63. Strobl für Jajalo
82. Chong Tese für Royer

Trainer:
Stanislawski

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bröker (28., Rechtsschuss)
0:2
Bröker (40., Rechtsschuss, Brecko)
1:2
Voglsammer (90., Rechtsschuss, M. Fischer)
Gelbe Karten
Haching:
Drum
(1. Gelbe Karte)
Köln:
-

Spieldaten

SpVgg Unterhaching       1. FC Köln
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 7 : 22 Torschüsse
 
gespielte Pässe 358 : 440 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 263 : 357 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 95 : 83 Fehlpässe
 
Passquote 73% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 44% : 56% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
18.08.2012 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion am Sportpark, Unterhaching
Zuschauer:
7500
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -