Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

FC Ingolstadt 04

 

6:0 (1:0)

Seite versenden

Bayern München
FC Ingolstadt 04
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











1b-Bayern stehen im Achtelfinale - Petersen trifft doppelt

Pechvogel Pisot öffnet den Bayern das Tor

Letztlich locker und leicht zieht der FC Bayern ins Pokal-Achtelfinale ein und wird seiner Favoritenrolle gegen Zweitliga-Schlusslicht Ingolstadt gerecht. Müller eröffnete den Torreigen nach gut einer halben Stunde mit einem abgefälschten Schuss, danach hatte die ohne zahlreiche Stars angetretene Heynckes-Elf leichtes Spiel mit dem harmlosen Außenseiter.

Gleich ist's passiert: Thomas Müller zieht mit links ab, Pisot (nicht im Bild) lenkt den Ball ins Netz.
Gleich ist's passiert: Thomas Müller zieht mit links ab, Pisot (nicht im Bild) lenkt den Ball ins Netz.
© Getty ImagesZoomansicht

Wie angekündigt ließ Bayern-Trainer Jupp Heynckes im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Hannover mächtig rotieren. Im Tor durfte Routinier Butt an Stelle von Nationalkeeper Neuer ran, vor Butt rückten Pranjic, Contento, Tymoshchuk, Alaba und Petersen für Badstuber, Lahm, Schweinsteiger, Ribery und Gomez rein.

Trainer-Fuchs Benno Möhlmann wechselte fünfmal Personal nach der 1:3-Niederlage in Aachen, die zugleich die Rote Laterne im Unterhaus bedeutete. Fink im Abwehrverbund für Schäfer, dazu Knasmüllner, Buddle, Caiuby und Quaner für Moritz Hartmann, Kapitän Leitl, Gerber und Buchner.

Von Beginn an gehörte die Spielkontrolle dem haushohen Favoriten, auch wenn Bambara Kroos nach wenigen Sekunden im Mittelfeld den Ball abluchste und mit einem weiten Schlag Butt überlisten wollte. Der Ball des Ingolstädters ging drüber, und wesentlich mehr war vom FCI bis zur Pause auch offensiv nicht zu sehen.

Doch immerhin: Die Möhlmann-Elf hielt mutig dagegen, machte die Räume am eigenen Strafraum eng. Was durchkam - wie ein Tymoshchuk-Fern- (13.) und ein Petersen-Flachschuss (16.) - war sichere Beute Kirschsteins, der zunächst nur einmal ausgespielt werden konnte: Knapp 17 Minuten waren gespielt, als Alaba durch die Reihen wirbelte, auf Petersen ablegte, dessen Schuss Pisot jedoch noch von der Linie kratzte!

Pisot - erst rettet er, dann gibt er den Unglücksraben

- Anzeige -

Geniale Momente fehlten danach meist im Bayern-Spiel, auch wenn sich vor allem Müller und Alaba beweglich zeigten und manches Mal für Verwirrung sorgten im Abwehrverbund der Gäste. Gut eine halbe Stunde hielt der Riegel, dann manövrierte Ingolstadt seinen eigenen Keeper aus: Tymoshchuk findet Müller auf rechts, der Kontrahent Fink umspielt und nach innen zieht. Den Flachschuss des Nationalspielers lenkt Pisot unhaltbar für Kirschstein ins Tor (33.). Der Rückstand veranlasste den Zweitliga-Laternenträger nicht, das Risiko zu erhöhen. Butt wurde kaum geprüft, auf der Gegenseite sorgte aber auch nur noch eine Kroos-Direktabnahme nach Kopfball-Ablage Petersens für ein Raunen auf den Rängen (44.).

Es dauerte nach der Pause acht Minuten, bis dieses ungleiche Spiel endgültig entschieden war. Von Beginn an: Bayern im Vorwärtsgang. 49. Minute: Luiz Gustavo steckt blitzgescheit durch auf Alaba, der wie schon in Hannover nicht lang fackelt und Kirschstein mit einem platzierten Flachschuss überwindet. 2:0.

Quirliger Youngster: David Alaba hatte viele Offensivaktionen, hier trifft er zum 2:0.
Quirliger Youngster: David Alaba hatte viele Offensivaktionen, hier trifft er zum 2:0.
© Getty Images

53. Minute: Luiz Gustavo vertikal auf Contento, der mit dem großen Zeh den Ball beschleunigt auf Petersen. Und der nutzt seine wohl schon fünfte Schusschance - flach schlägt der Ball zum 3:0 ein.

Pranjic schnell, Kroos genial, Petersen kaltschnäuzig

Danach war die Luft raus, es folgte die Zeit der Wechsel, das Spiel bekam Testspielcharakter. Phasenweise war Ingolstadt nur ein Spielball, so beim vierten Gegentor. Pranjic machte das Spiel schnell, Kroos verlieh ihm die nötige Genialität und Petersen die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss - ein sehenswerter Vertikalangriff (70.)!

Weitere Tore lagen in der Luft, doch irgendwie hatte man das Gefühl, die Bayern ließen das eine oder andere Mal Gnade walten. Zwei weitere Treffer fielen dann aber doch noch. Joker Usami setzte Rafinha ein, dessen Hereingabe Matip ins eigene Tor lenkte (82.). Den Schlusspunkt setzte der junge Japaner dann selbst, nachdem Olic per Hacke aufgelegt hatte (90.). Am Ende stand ein souveräner und standesgemäßer Favoritensieg.

Während die Möhlmann-Elf ihr Hauptaugenmerk angesichts der prekären Situation ohnehin auf die Liga legen muss und dort am Sonntag zu Hause gegen Eintracht Frankfurt einen noch unbesiegten Gegner vor der Brust hat, bekommen die Bayern einen weiteren Derby-Gegner serviert. Der Club ist am Samstag zu Gast. Das Pokal-Achtelfinale, das am Sonntag ab 17.10 Uhr ausgelost wird (ARD, LIVE! bei kicker online), findet am 20./21. Dezember statt.

26.10.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Butt (3)    
Rafinha (2,5) , 
J. Boateng (2,5) , 
Contento (3) - 
Tymoshchuk (2,5) , 
Pranjic (3) - 
T. Müller (2,5)        
T. Kroos (2)    
Alaba (2)    
Petersen (2)        

Einwechslungen:
62. Olic für T. Müller
73. Usami     für T. Kroos

Trainer:
Heynckes
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Kirschstein (3) - 
Görlitz (5) , 
Pisot (5) , 
Matip (5,5) , 
T. Fink (5,5) - 
Metzelder (4,5)    
Quaner (5) , 
Bambara (5) , 
Knasmüllner (5)    
Caiuby (5)    
Buddle (4,5)    

Einwechslungen:
58. Buchner (4) für Caiuby
58. Leitl (4) für Knasmüllner
74. Akaichi für Buddle

Trainer:
Möhlmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
T. Müller (33., Linksschuss, Tymoshchuk)
2:0
Alaba (49., Rechtsschuss, Luiz Gustavo)
3:0
Petersen (52., Linksschuss, Contento)
4:0
Petersen (71., Linksschuss, T. Kroos)
5:0
Matip (82., Eigentor, Rechtsschuss, Rafinha)
6:0
Usami (90., Rechtsschuss, Olic)

Spielinfo

Anstoß:
26.10.2011 20:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
63000
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 2
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -