Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

ZFC Meuselwitz

 - 

1. FC Köln

 

0:2 (0:2)

Seite versenden

ZFC Meuselwitz
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.









Mondragon als sicherer Rückhalt bei wackeren Amateuren

Yalcin ebnet früh den Weg

In einer fairen Partie nahm Köln die Pokalhürde Köln in Meuselwitz ohne große Mühe. Dem FC spielte dabei der frühe Führungstreffer in die Karten. Die Geißböcke kontrollierten Ball und Gegner, der zunächst nur selten gefährlich wurde, und legte noch vor der Pause nach. Nach Wiederanpfiff tat der FC nicht mehr viel und hatte es Mondragon zu verdanken, dass es beim unermüdlich rackernden Regionalligisten nicht noch einmal spannend wurde.

Yalcin jubelt, Salger freut sich mit
Taner Yalcin jubelt, Vorbereiter Stephan Salger freut sich mit.
© picture-allianceZoomansicht

Meuselwitz-Trainer Damian Halata veränderte seine Elf nach dem 1:0-Auswärtssieg gegen Energie Cottbus II auf zwei Positionen: Im Tor stand Dix für Beer, des Weiteren hatte Ferl seine Zerrung auskuriert und rückte ins Mittelfeld.

Kölns Trainer Zvonimir Soldo musste durch die Verletzung von Geromel (Faserriss) und dem Fehlen der gesperrten Rotsünder Petit und Podolski auf drei Leistungsträger verzichten. Die Neuzugänge Lanig und Jajalo fanden den Weg in die Startformation und feierten wie Salger, aus der zweiten Mannschaft nach oben gezogen, ihr Pflichtspieldebüt für den FC.

Das Spiel begann so gar nicht nach dem Geschmack des Regionallisten, denn schon nach sechs Minuten erzielte Köln die Führung: Yalcin kam am Strafraum nach Salgers Querpass an den Ball. Aus halblinker Position zog der nur zögerlich angegriffene Mittelfeldakteur ab, und die Kugel rutschte unter dem Körper von Keeper Dix ins Netz - haltbar!

- Anzeige -

Die Soldo-Schützlinge kontrollierten die Partie fast nach Belieben, der ZFC war in der Anfangsviertelstunde fast ausschließlich in der Abwehr beschäftigt. Bis auf eine Ausnahme, als ein gelungenes Dribbling von Weis Ferls gefährlichen Distanzschuss ermöglichte (15.).

Nach dieser Szene wurden die Thüringer etwas mutiger, standen insgesamt etwas höher, ohne die Gäste zunächst nochmals gefährden zu können. Der FC agierte mit langen Ballpassagen, spielte allerdings zu sehr in die Breite und wurde so selten zwingend. Gefährlich wurde es nur, wenn es über den (rechten) Flügel ging, so bei McKennas Kopfball (24.) und vor allem bei einer Volleyabnahme von Freis (29.).

Die nächste Möglichkeit hatte der Underdog, als der emsige, aber oft zu sehr auf sich allein gestellte Gasch Yalcins Fehlpass schnappte und Mondragon per Flachschuss prüfte (37.).

Doch noch vor der Pause legte der Favorit nach, weil die Halata-Elf die linke Abwehrseite vernachlässigte: Jajalos Pass fand den rechts gestarteten Brecko, dessen punktgenaue Flanke Novakovic in der Mitte aus sechs Metern locker einnickte (45.).

Mit Stürmer Bocek für Mittelfeldmann Weis kam Meuselwitz aus der Kabine. Die erste Möglichkeit aber hatte der FC durch Lanigs Kopfball, den Dix entschärfte (47.).

Pech dann für Ferl, der nach einem Pressschlag mit einer Knieverletzung raus musste - Luck kam (51.). Köln tat nicht mehr viel, die Hausherren rafften sich noch einmal auf und hatten binnen weniger Minuten zweimal die Chance zum Anschlusstreffer. Doch Mondragon bewahrte die Kölner mit zwei Glanzparaden gegen Oswald (55.) und Gasch (59.) vor dem 1:2.

Und die Geißböcke? Die machten weiterhin nur das Notwendigste, was aber auch ins Auge hätte gehen können, wenn Böhme eine weitere gute Möglichkeit des unermüdlich rackernden Regionalligisten genutzt hätte (70.). Erst nach dieser Szene machten sich die Geißböcke offensiv wieder bemerkbar, Dix blieb gegen Freis zweimal Sieger (71.) und entschärfte auch Breckos Scharfschuss (74.).

In der Schlussphase ließen die Kräfte des ZFC immer mehr nach. Novakovic (81.) und der eingewechselte Neuzugang Ioanita (83.) verpassten das dritte Tor, doch am Ende reichte es auch so.

Am 2. Spieltag der Regionalliga Nord spielt der ZFC Meuselwitz am Sonntag um 13.30 Uhr vor heimischem Publikum gegen den VfB Lübeck. Der 1. FC Köln empfängt bereits am Samstag um 15.30 Uhr Bundesliga-Aufsteiger Kaiserslautern. Die Auslosung für die nächste Pokalrunde findet am 21. August statt.

15.08.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

ZFC Meuselwitz
Aufstellung:
Dix
Pikl
Baum    
Böhme    
Riese    
Ferl    
Weis    
Oswald        

Einwechslungen:
46. Bocek für Weis
51. Luck für Ferl
77. Weinert für Böhme

Reservebank:
Romeike (Tor)
,
Holz
,
Kind

Trainer:
Halata
1. FC Köln
Aufstellung:
Brecko
Mohamad    
Salger
Lanig
Jajalo        
Yalcin        
Freis    
Novakovic    

Einwechslungen:
75. Pezzoni für Jajalo
82. Ionita für Freis
89. Clemens für Yalcin

Trainer:
Soldo

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Yalcin (6., Rechtsschuss, Salger)
0:2
Novakovic (45., Kopfball, Brecko)
Gelbe Karten
Meuselwitz:
Oswald
(1. Gelbe Karte)
,
Riese
(1.)
,
Baum
(1.)
Köln:
Jajalo
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
15.08.2010 14:30 Uhr
Stadion:
Bluechip-Arena, Meuselwitz
Zuschauer:
9018
Schiedsrichter:
Georg Schalk (Augsburg)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -