Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Wacker Burghausen

 - 

Rot Weiss Ahlen

 
Wacker Burghausen

i.E. 4:5

Rot Weiss Ahlen
Seite versenden

Wacker Burghausen
Rot Weiss Ahlen
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.





91.
105.




106.
120.



Wacker Burghausen scheitert erneut in der 1. Runde

Kirschstein avanciert zum Held und bringt RWA weiter

In einer über weite Strecken wenig ansehnlichen, dafür aber spannenden Partie setzte sich Rot-Weiss Ahlen gegen Wacker Burghausen erst nach Elfmeterschießen mit 5:4 durch. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Dabei war der Drittligist durchweg das aktivere Team gewesen, holte sogar einen Rückstand auf und muss sich dennoch wie 2007/08 bereits in der 1. Runde aus dem Wettbewerb verabschieden.

RWA-Verteidiger Döring
Matchwinner: In der Verlängerung traf Döring zum 1:0 für Rot-Weiss Ahlen.
© imagoZoomansicht

Wacker-Coach Jürgen Press tauschte im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg bei Holstein Kiel in der 3. Liga auf einer Position. Niederquell spielte anstelle von Nebihi. Ahlens Trainer Stefan Emmerling musste dagegen auf di Gregorio (Muskelfaserriss) verzichten, dafür hatte er allerdings zahlreiche Neuzugänge zur Verfügung, von denen sich Keeper Kirschstein, Omodiagbe, Felgenhauer, Lartey, Moosmayer und Kumbela gleich in der Startelf wiederfanden.

Wacker zeigte von Beginn an Courage und versteckte sich nicht. Die Burghauser wollten ihren Heimvorteil nutzen, waren das aktivere Team und gaben durch Niederquell auch den ersten Warnschuss ab (9.). Allerdings fehlte es häufig an geeigneten Mitteln, um ernsthaft gefährlich vor dem RWA-Kasten aufzutauchen. Demgegenüber agierte Ahlen sehr abwartend und lauerte auf gegnerische Fehler. So entwischte nach 16 Minuten Kumbela der Wacker-Abwehr, der Kongolese vergab aber gegen Burghausens Schlussmann Riemann.

DFB-Pokal

Die Oberbayern waren am Drücker, die besseren Chancen ergaben sich jedoch für den Zweitligisten, der in der 27. Minute in Führung hätte gehen müssen: Nach feinem Kombinationsspiel tauchte Busch plötzlich alleine vor Riemann auf, der seinerseits mit einer Glanzparade den Rückstand verhinderte. Im Großen und Ganzen blieb die Begegnung allerdings auf mäßigem Niveau, dennoch blieb es eine spannende Angelegenheit, da weitere Einschussmöglichkeiten nicht ausblieben. Vor allem nach Standards ging's in beiden Strafräumen heiß her. So parierte RWA-Schlussmann Kirschstein El Haj Alis Kopfball (38.), während auf der Gegenseite Döring - ebenfalls per Kopf - Riemann prüfte (40.).

Keine Tore in der regulären Spielzeit, dafür in der Verlängerung

- Anzeige -

Im zweiten Durchgang nahm die Intensität in den Zweikämpfen zu, der Spielfluss kam dagegen fast völlig abhanden. In dieser Phase kam Gefahr lediglich nach Einzelaktionen auf. Cappek schoss aber über das Tor (48.), El Haj Ali indes scheiterte an Kirschstein (54.). Im weiteren Verlauf des Duells verlegten sich die Ahlener vollends aufs Kontern, die Burghauser hingegen suchten weiter den Weg nach vorne. Allerdings prägten hüben wie drüben Ungenauigkeiten und zahlreiche Fehlpässe das Geschehen auf dem Rasen, so dass es in den Strafräumen lange Zeit ruhig blieb.

In der Schlussphase legten die Gastgeber noch eine Schippe drauf und kamen durch Cappek (77.) und El Haj Ali (83.) zu guten Chancen, konnten diese jedoch nicht nutzen. Kurz zuvor hatte aber ein Fehler von Riemann Kumbela die große Gelegenheit eröffnet, der Stürmer schoss aber knapp rechts daneben (78.).

Nach 90 Minuten war immer noch kein Tor gefallen, und es kam, wie es kommen musste: Die Verlängerung stand an. In dieser agierten alle Akteure zunächst mit äußerster Vorsicht. Niemand wollte sich einen Fehler leisten, der zu einem Gegentor führen könnte. Demnach gab's für die Fans auch nicht viel zu sehen. In der 105 Minute zappelte der Ball dann doch im Netz: Moosmayer brachte eine Ecke von rechts in den Fünfer zu Döring, der sich am zweiten Pfosten hochschraubte und zum 1:0 einnickte. Wacker-Trainer Jürgen Press reagierte umgehend und brachte mit Belleri einen weiteren Angreifer. Die Oberbayern steckten nicht auf und wurden fünf Minuten vor dem Ende für ihre Mühen belohnt: Brucia tankte sich auf der linken Seite durch und brachte das Leder scharf in die Mitte. Dort stand El Haj Ali goldrichtig - 1:1.

Die Entscheidung musste also im Elfmeterschießen fallen, in diesem avancierte RWA-Schlussmann Kirschstein zum Helden, denn der Ex-Fürther parierte gegen Burkhard und brachte seine Farben somit in die nächste Runde. Zuvor geht es aber für die Rot-Weissen am kommenden Freitag in der Liga beim FC St. Pauli zur Sache. Wacker Burghausen dagegen muss am Samstag darauf zum bayerischen Derby nach Regensburg reisen

01.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Wacker Burghausen
Aufstellung:
Burkhard    
Kresin    
Gorka    
Niederquell    
Hertl
Traut
Holzer
Cappek    
El Haj Ali    

Einwechslungen:
64. Nebihi für Niederquell
100. Brucia für Cappek
106. Belleri für Gorka

Trainer:
Press
Rot Weiss Ahlen
Aufstellung:
Busch
Döring    
Lartey
Wiemann    
Book        
Moosmayer    
Toborg    
Kumbela    

Einwechslungen:
64. Mikolajczak für Book
78. Bröker für Kumbela
99. Reichwein für Toborg

Trainer:
Emmerling

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Döring (105., Kopfball, Moosmayer)
1:1
El Haj Ali (113., Rechtsschuss, Brucia)
 
Elfmeterschießen
1:0
Belleri trifft fulminant ins linke Eck.
1:1
Mikolajczaks Ball schlägt rechts unten ein.
2:1
Traut verlädt Kirschstein.
2:2
Bröker (verwandelt)
2:2
Kirschstein hält gegen Burkhard
2:3
Busch (verwandelt)
3:3
Kresin (verwandelt)
3:4
Omodiagbe (verwandelt)
4:4
Riemann (verwandelt)
4:5
Reichwein (verwandelt)
Gelbe Karten
Burghausen:
Burkhard
(1. Gelbe Karte)
,
Kresin
(1.)
Ahlen:
Book
(1. Gelbe Karte)
,
Wiemann
(1.)
,
Moosmayer
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
01.08.2009 19:30 Uhr
Stadion:
Wacker-Arena, Burghausen
Zuschauer:
2900
Schiedsrichter:
Marco Fritz (Korb)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -