Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Germania Windeck

 - 

FC Schalke 04

 

0:4 (0:2)

Seite versenden

Germania Windeck
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.










Rakitic verschießt Handelfmeter

Kenia macht alles klar

Ohne Probleme erreichte Schalke bei Germania Windeck die nächste Runde. Nach frühem Führungstor agierte die Magath-Elf solide und kontrollierte das Geschehen, ohne jedoch zu glänzen. Nach Wiederanpfiff vergaben die "Königsblauen" nach dem dritten Tor Mitte des zweiten Durchgangs gegen den offensiv nur selten stattfindenden und am Ende nachlassenden Fünftligisten einen höheren Sieg.

Schalkes Kapitän Marcelo Bordon gegen Sebastian Schoof
Nur wenig gefordert war Schalkes Kapitän Marcelo Bordon gegen Sebastian Schoof.
© picture-allianceZoomansicht

Windecks Coach Michael Boris gab eine Defensivtaktikik aus, Habl und Grebe sollten als Doppel-Sechs vor der Abwehr abräumen. Schoof (ehemals Leverkusen und Ahlen) lief als einzige Spitze auf.

Bei Schalke zeigte sich Trainer Felix Magath angriffslustiger: Vor Westermann tummelten sich nur offensive Akteure. In der Raute sollte der Grieche Pliatsikas rechts und Holtby links agieren und Rakitic aus zentraler Position die beiden Spitzen Altintop und Kuranyi mit Bällen füttern.

- Anzeige -

Im Rhein-Energie-Stadion zu Köln nahm S04 gegen den Fünftligist sofort das Heft in die Hand. Eine erste gelungene Staffette förderte die erste Gelegenheit durch Kuranyi zu Tage (4.). Das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der Hälfte der Hausherren ab, die mit großer Lauffreude versuchten, die Räume eng zu machen.

Nach einem Standard gelang den "Königsblauen" der erhoffte frühe Führungstreffer: Gillen unterlief eine Ecke von Rakitic. Germania brachte den Ball nicht weg, Zambrano reagierte am schnellsten und nickte das Leder aus kurzer Distanz aufs Tor. Die Rettungsaktion von Grebe kam zu spät (10.).

Auch nach dem Rückstand blieben Offensivaktionen des Fünftligisten Mangelware. Schalke hatte alles im Griff, spielte solide, sprühte aber nicht nicht gerade vor Ideenreichtum. Auffällig, dass Bordon oft versuchte, mit langen Bällen die beiden Spitzen zu erreichen. Allzu oft ging das Leder so schnell wieder verloren.

Lange Zeit tat sich nicht viel - die Gäste spielten zu wenig zielorientiert. Germania gewann etwas mehr an Selbstvertrauen, ohne auch nur einmal gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen, Schoof hing vollkommen in der Luft.

Die "Königsblauen" legten erst kurz vor der Pause einen Zahn zu. Bordon konnte eine Rakitic-Freistoßflanke per Kopf nicht platzieren (38.), Kuranyi scheiterte nach einer schönen Einzelaktion nur knapp (41.).

Zwei Minuten später aber traf der Torjäger doch: Nach einem langen Pass von Rafinha blieb Kuranyi gegen Reed Zweikampfsieger und schlenzte den Ball an Gillen vorbei aus 15 Metern ins rechte Eck.

DFB-Pokal

Mit Kenia für Pliatsikas begann Schalke Durchgang zwei, der mit Chancen hüben wie drüben startete: Zunächst hatte Meiß die erste echte Möglichkeit für die Gastgeber (46.), dann vergab Kenia knapp für die Gäste (49.).

Germania wurde ein wenig mutiger, stand nicht mehr ganz so tief, ohne sich in der Folge offensiv noch einmal in Szene setzen zu können. Die Spielweise der Germania verschaffte Bordon & Co. mehr Raum - und Höwedes zweimal die Gelegenheit zum 0:3 (53., 61.), doch Gillen parierte.

Der Keeper entschärfte dann auch einen schwach getretenen Handelfmeter, den Gröger verursacht hatte (67.), war dann aber gegen den überlegten Schlenzer von Kenia ins linke Eck machtlos (68.).

Das dritte Tor der Gäste bedeutete die Vorentscheidung. Viel passierte nicht bis in die Schlussphase hinein, ehe Höwedes eine Kuranyi-Flanke mit dem Kopf ins Netz wuchtete und das Ergebnis für die "Königsblauen" abrundete (85.).

Windeck reist am nächsten Sonntag in der NRW-Liga nach Siegen. Für Schalke beginnt die neue Bundesliga-Saison am kommenden Samstag mit dem Gastspiel beim 1. FC Nürnberg.

01.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Germania Windeck
Aufstellung:
Gillen    
Tuysuz    
Reed
Habl
Grebe
Hayer
Meiß    
Schoof    

Einwechslungen:
55. Kessel für Schoof
63. Hecht für Meiß
76. Cebulla für Gillen

Trainer:
Boris
FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer
Zambrano    
Bordon
Höwedes    
Pliatsikas    
Holtby
Kuranyi    

Einwechslungen:
46. Kenia     für Pliatsikas

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Zambrano (10., Kopfball)
0:2
Kuranyi (43., Rechtsschuss, Rafinha)
0:3
Kenia (68., Linksschuss)
0:4
Höwedes (85., Kopfball, Kuranyi)
Gelbe Karten
Germ. Windeck:
Tuysuz
(1. Gelbe Karte)
Schalke:
-
Besondere Vorkommnisse
Gillen hält Handelfmeter von Rakitic (67.)

Spielinfo

Anstoß:
01.08.2009 19:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
16000
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -