Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
Alemannia Aachen

Alemannia Aachen


SV WEHEN WIESBADEN
ALEMANNIA AACHEN
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Aachen offenisv ganz schwach - 12:0 Ecken für den SVWW

König trifft mit Anlauf

In einem erst mit fortschreitender Spieldauer unterhaltsamer werdenden Zweitliga-Derby behielt der SV Wehen Wiesbaden gegen eine ganz schwache Alemannia aus Aachen völlig verdient die Oberhand. Nach einer Reihe vergebener Chancen avancierte Ronny König Mitte des zweiten Durchgangs durch sein spielentscheidendes Tor doch noch zum Matchwinner.

Wehen Wiesbadens Trainer Christian Hock nahm nach der 0:5-Klatsche in Freiburg zwei Änderungen an seiner Startelf vor. Für Kokot und Ziegenbein begannen Jeknic und Diakité. Aachens Coach Jürgen Seeberger wechselte nach dem 2:3 in Duisburg dreimal. Vukovic, Lasnik und Lagerblom liefen an Stelle von Polenz, Müller und Lehmann auf.

Beide Teams begannen verhalten und besannen sich zunächst darauf, die Defensive zu sichern. Offensiv kamen sowohl Wehen Wiesbaden als auch die Alemannia in der Anfangsphase nicht über zaghafte Bemühungen hinaus. Plaßhenrichs harmloser Distanzschuss stellte nach 13 Minuten den ersten Torversuch der Partie dar.

DFB-Pokal

Knapp die Hälfte des ersten Durchgangs war absolviert, als die Gastgeber plötzlich besser ins Spiel fanden. Diakité kam nach einem Fehler im Aachener Spielaufbau gleich zweimal zum Abschluss, ehe die Alemannen mit vereinten Kräften zur Ecke klären konnten (19.). Wenig später traf König nach einem schönen Orahovac-Solo nur das Außennetz (21.), bevor erneut Diakité vor Stuckmann auftauchte, gegen den Keeper aber einen Schritt zu spät kam (22.).

Die Drangphase der Hock-Elf erwies sich in der Folge als kurzes Strohfeuer. Die Partie verflachte wieder und bot kaum Sehenswertes. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der SVWW wieder gefährlicher und hatte zwei sehr gute Chancen zur Führung. Diakité drang mit Tempo über links in den Strafraum ein und hatte Pech, dass sein Schuss von Olajengbesi abgefälscht wurde. Siegert nahm den Abpraller volley, traf aber nur das Außennetz (36.). Vier Minuten später schickte König Orahovac auf die Reise, alleine vor Stuckmann kam der Montenegriner aber nicht am Alemannia-Schlussmann vorbei und vergab so auch die beste Gelegenheit vor der Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hessen das aktivere Team. Neben einer Reihe von Ecken boten sich König gegen weiter sehr passive Alemannen gleich drei Möglichkeiten zur Führung. Weder nach einer schönen Einzelaktion (55.), noch nach Vorlagen von Kopilas (57.) und Orahovac (59.) brachte der Angreifer die Kugel jedoch im Tor unter.

Nach 68 Minuten verzeichnete Holtby - Auer hatte per Brust abgelegt - die erste Aachener Möglichkeit, traf aus 14 Metern die Kugel aber nicht voll und verzog. Das spielbestimmende Team blieb aber weiter Wehen Wiesbaden. Nachdem Diakité das Spielgerät aus drei Metern am langen Pfosten vorbeigeschoben hatte (69.), war es soweit. Diakité flankte von links in den Strafraum. Olajengbesi und Stuckmann tauchten unter dem Ball hindurch und machten so den Weg frei für König, der zum 1:0 einnickte (72.).

Seeberger reagierte und brachte mit Daun und Lehmann offensiveres Personal - ohne Erfolg. Während die Alemannia weiter blass blieb, hätte der SVWW um ein Haar erhöht, der eingewechselte Ziegenbein traf mit seinem ersten Ballkontakt jedoch nur die Latte (88.).

Wehen Wiesbaden empfängt am Sonntag in der Liga Rot Weiß Ahlen, Aachen tritt zeitgleich zu Hause gegen Freiburg an.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Walke (3) - 
Panandetiguiri (2,5)    
Kopilas (2,5) , 
Jeknic (2,5) , 
Glibo (2,5) - 
Schwarz (3) , 
Amstätter (3) - 
Siegert (3,5) , 
Orahovac (2) , 
Diakité (2,5)    
König (2)    

Einwechslungen:
87. Ziegenbein für Diakité

Trainer:
Hock
Alemannia Aachen
Aufstellung:
Stuckmann (2) - 
Vukovic (4,5)    
Szukala (4) , 
Olajengbesi (3) , 
Achenbach (4) - 
Lasnik (4,5)    
Plaßhenrich (4)        
Lagerblom    
Holtby (4) - 
Nemeth (5) , 
Auer (5)

Einwechslungen:
15. Fiel (4,5)     für Lagerblom
74. Daun     für Lasnik
78. M. Lehmann     für Plaßhenrich

Trainer:
Seeberger

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
König (72., Kopfball, Diakité)
Gelbe Karten
Wehen:
Panandetiguiri
(1. Gelbe Karte)
Aachen:
Plaßhenrich
(1. Gelbe Karte)
,
Fiel
(1.)
,
Vukovic
(1.)
,
M. Lehmann
(1.)
,
Daun
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
24.09.2008 19:00 Uhr
Stadion:
Brita-Arena, Wiesbaden
Zuschauer:
4016
Spielnote:  4
einseitige Partie, da nur Wehen zum Spielgeschehen beigetragen hat.
Chancenverhältnis:
10:2
Eckenverhältnis:
12:0
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 2
leitete die ruppige Partie umsichtig und fehlerfrei.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine