Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Kickers Offenbach

Kickers Offenbach

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth


KICKERS OFFENBACH
SPVGG GREUTHER FÜRTH
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Drittligist gewinnt mit dem Herz in der Hand

Baier blamiert die Franken

Drittligist Offenbach gewann in einer insgesamt höhepunktarmen Partie letzten Endes nicht unverdient gegen den Zweitligisten Greuther Fürth. Leidenschaft und Einsatzbereitschaft der Hessen setzten sich gegen Feldüberlegenheit, aber auch Einfallslosigkeit der Franken durch.

Kunstschütze: Offenbachs Baier traf sehenswert zum 1:0. Mit rechts.
Kunstschütze: Offenbachs Baier traf sehenswert zum 1:0. Mit rechts.
© imagoZoomansicht

Offenbachs Trainer Hans-Jürgen Boysen sah keine Veranlassung, seine Anfangsformation im Vergleich zum jüngsten 2:0 gegen Burghausen in der 3. Liga zu ändern. Auch Angreifer Mesic, der zuletzt über eine Prellung klagte, lief auf.

Bei Greuther Fürth standen mit Linksverteidiger Langen (22 Jahre, TuS Koblenz), Innenverteidiger und Rückkehrer Meichelbeck (31, VfL Bochum) und Takyi (23, FC St. Pauli) gleich drei Neuzugänge in der Startelf des neuen, aber altbekannten Trainers Benno Möhlmann. Auf Angreifer Sami Allagui, der von Carl Zeiss Jena kam, musste der Coach wegen dessen Rotsperre verzichten.

Greuther Fürth hatte sich viel vorgenommen, das war bereits in den ersten Minuten zu spüren. Die Kickers kamen kaum aus der eigenen Hälfte, wurden sehr früh gestört. Die SpVgg war beim Pflichtspieldebüt hellwach und suchte nach Balleroberung den schnellen und direkten Weg zum Offenbacher Strafraum.

Offenbach konnte sich erst nach gut zehn Minuten etwas befreien, ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren. Zu diesem Zeitpunkt dennoch überraschend, gelang den Hessen sogar die Führung: Ein schneller Angriff der Kickers, den Baier mit einem sehenswerten Rechtsschuss aus 20 Metern hoch ins linke Eck vollendete (13.).

Greuther Fürth gab klar den Ton an, drängte auf einen schnellen Ausgleich. Die zweikampfstarken Offenbacher versuchten jedoch, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Zudem bot sich den Kickers gegen die anrennenden Franken Platz für Konter.

Die klar Spiel bestimmende Möhlmann-Elf fand keinen Weg in den Strafraum gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Offenbacher. Auch Freistöße aus dem Halbfeld brachten die Franken nicht weiter. Hereingaben von Langen und Takyi wehrten die kopfballstarken Kickers ab. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde das Spiel der Fürther immer einfallsloser, die Kickers gerieten nicht in Gefahr.

Greuther Fürth hatte sich in der Pause nichts Kreatives einfallen lassen. Offenbach zwang die Franken durch geschicktes Verschieben und mit viel Laufarbeit immer wieder zu Fehlern und Fehlpässen.

In der 57. Minute verwehrte Schiedsrichter Wolfgang Walz einem Kopfballtreffer von Cidimar die Anerkennung, weil der Brasilianer im Luftkampf gegen Wulnikowski ein Foul begangen hat. Der Brasilianer sah das naturgemäß anders und wegen Reklamierens sogar noch Gelb. Kurz darauf war für Cidimar Schluss, für ihn kam Brückner. Zudem brachte Trainer Möhlmann Reisinger für den enttäuschenden Takyi.

Offenbach hatte wenige Offensivaktionen, strahlte dabei aber sogar mehr Gefahr aus als Greuther Fürth. So zwang Fröhlich Kischstein mit einem harten Linksschuss aus 18 Metern zu einer Glanzparade (69.). Der Zweitligist agierte dagegen fast immer im gleichen Tempo, trug stereotyp seine Angriffe vor und rannte sich ebenso regelmäßig in den Defensivreihen der Kickers fest.

Es fehlte den Franken an Kreativität und Ideen, um die umsichtig organisierte Offenbacher Defensive zu knacken. Der Weg in den Sechszehnmeterraum war versperrt, Greuther Fürth fand trotz großem Bemühens keinen Schlüssel.

Die 2. Runde im DFB-Pokal wird am 23./24. September ausgetragen. Zunächst geht es für Offenbach aber am nächsten Samstag in der 3. Liga gegen Union Berlin. Die SpVgg Greuther Fürth steht am nächsten Sonntag vor dem Saisonauftakt der zweiten Liga in Ingolstadt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kickers Offenbach
Aufstellung:
Huber
Hysky
Steffen Haas    
Zinnow    
Baier            
Mesic    

Einwechslungen:
75. S. Becker für Baier
80. Tosunoglu     für Mesic
87. Malura für Zinnow

Trainer:
Boysen
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Langen
Schröck    
Ilicevic    
Takyi    
Nehrig
Cidimar        

Einwechslungen:
59. Reisinger für Takyi
59. Brückner für Cidimar
77. L. Haas für Schröck

Trainer:
Möhlmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Baier (13., Rechtsschuss, Zinnow)
Gelbe Karten
Offenbach:
Baier
(1. Gelbe Karte)
,
Steffen Haas
(1.)
,
Tosunoglu
(1.)
Fürth:
Cidimar
(1. Gelbe Karte)
,
Ilicevic
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
08.08.2008 20:30 Uhr
Stadion:
Bieberer Berg, Offenbach
Zuschauer:
7660
Schiedsrichter:
Wolfgang Walz (Pfedelbach)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine