Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

3
:
2

nach Verlängerung
2:2 (2:0)
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


VFB STUTTGART
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.


60.
75.
90.


105.
120.

Paderborn tritt mit B-Elf in Stuttgart an - Delpierre mit Saisondebüt

Gomez trifft in der Verlängerung

Der Zweitligist aus Paderborn verlangte dem Deutschen Meister in der zweiten Pokalrunde eine große Energieleistung ab. Nach der ersten Halbzeit sah der VfB durch zwei Hitzlsperger-Treffer wie der sichere Sieger aus, doch die Fach-Elf schlug per Doppelpack zurück und erzwang die Verlängerung. Dort erlöste Nationalstürmer Gomez die Schwaben erst kurz vor dem Elfmeterschießen.

Paderborns Halfar (li.) gegen Stuttgarts Edeltechniker Bastürk.
Im Zweikampf: Paderborns Halfar (li.) gegen Stuttgarts Edeltechniker Bastürk
© dpaZoomansicht

Beim VfB musste Coach Armin Veh nach dem 1:0 gegen Leverkusen noch auf dem seit dem Pokalfinale Rot-gesperrten Cacau verzichten. Auch Meira durfte wegen einer Rot-Sperre nicht auflaufen, zudem blieb Hilbert wegen eines Bänderrisses draußen. Neu im Team waren dafür Pardo und Ewerthon und erstmals in dieser Spielzeit Delpierre. Paderborns Trainer Holger Fach verzichtete nach dem 1:2 in Köln gleich auf sieben Akteure. Für Bade, Fall, Kläsener, De Graef, Krupnikovic, Koen und Siradze liefen Kruse, Halfar, Döring, Krösche, Männer, Löbe und Röttger auf. Der Abstiegskampf in Liga zwei hatte für den SC Priorität.

Nach mäßigem Beginn beider Mannschaften waren es die Gäste, die für erste Aufregung beim Deutschen Meister aus Stuttgart sorgten. Männer konnte aber aus kurzer Entfernung Schäfer nicht überwinden (22.).

Weiter ging's ohne besondere Höhepunkte, nur Nationalspieler Hitzlsperger zeigte sich im zweiten Spiel nach seiner Rückkehr nach langer Verletzungspause äußerst treffsicher. Jeweils auf Vorlage von Bastürk überwand er Kruse aus der Distanz. Das erste Mal mit der rechten Innenseite (31.), kurz darauf standesgemäß mit seinem starken linken Fuß (36.). Mit diesem für den VfB konfortablen Vorsprung ging es auch in die Halbzeit.

Den zweiten Durchgang ging der Erstligist bedächtig an. Paderborn zog sich zunächst weit zurück, doch die Veh-Elf konnte aus der Feldüberlegenheit kein weiteres Kapital schlagen. Ein Standard brachte dann die Wende für den SCP: Koen zimmerte einen Freistoß aus etwa 25 Metern direkt auf das Tor von Schäfer. Von der Latte sprang der Ball an Schäfers Rücken und von dort ins Tor (66.). Und die Gäste legten sofort nach: Auf Vorlage von Noll konnte sich Döring vom Elfmeterpunkt aus die Ecke aussuchen und Schäfer musste erneut hinter sich greifen - das Spiel war gedreht (69.).

Der VfB suchte nun die Entscheidung noch vor der Verlängerung, Schuster setzte einen Schuss nur knapp neben das Tor (79.), Gomez wurde ein Treffer wegen Abseitsstellung nicht anerkannt (81.). Es kam zur Verlängerung.

Und die Schwaben gingen in die Offensive: Nach einem Schuss von Hitzlsperger verhinderte Kruse per Kopf den Rückstand, Gomez setzte den Ball im Nachsetzen an den Außenpfosten (95.). Dem Nationalspieler war auch der Schlusspunkt der Partie vorbehalten: In Minute 118 traf er per Kopf und erlöste den VfB.

Stuttgart muss in der Bundesliga zur Pokalrevanche am Samstag in Nürnberg antreten, Paderborn ist am Sonntag in der zweiten Liga wieder mitten im Abstiegskampf. Der Kontrahent ist zu Hause der FSV Mainz 05.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
R. Schäfer (3) - 
Osorio (5)    
Tasci (4) , 
Delpierre (4) , 
Beck (3,5)    
Pardo (4) - 
Khedira (4)    
Hitzlsperger (3)        
Bastürk (2,5)    
M. Gomez (4)    
Ewerthon (5)    

Einwechslungen:
46. Schuster (4) für Khedira
78. Marica (5) für Ewerthon
81. Pischorn (4) für Osorio

Trainer:
Veh
SC Paderborn 07
Aufstellung:
L. Kruse (3) - 
Krösche (3,5)    
Djurisic (3,5) , 
Döring (3)    
Halfar (4)    
Sinkala (4)    
Gouiffe à Goufan (3)    
Männer (4)    
Schüßler (2,5) , 
Röttger (5)    
Löbe (4)

Einwechslungen:
46. Koen (2,5)     für Röttger
58. Gonther (4) für Männer
67. Noll (3,5) für Halfar

Trainer:
Fach

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Hitzlsperger (31., Rechtsschuss, Bastürk)
2:0
Hitzlsperger (36., Linksschuss, Bastürk)
2:1
Koen (66., direkter Freistoß, Linksschuss)
2:2
Döring (69., Linksschuss, Noll)
3:2
M. Gomez (118., Kopfball, Bastürk)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Beck
(1. Gelbe Karte)
,
Bastürk
(1.)
Paderborn:
Gouiffe à Goufan
(2. Gelbe Karte)
,
Krösche
(1.)
,
Sinkala
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
31.10.2007 19:00 Uhr
Stadion:
Gottlieb-Daimler Stadion, Stuttgart
Zuschauer:
7500
Spielnote:  3
Schiedsrichter:
Michael Kempter (Sauldorf)   Note 4
ohne große Fehler, aber mit diversen Fehlurteilen bei der Bewertung von Zweikämpfen.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine