Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Bor. Mönchengladbach

 

3:1 (0:0)

Seite versenden

Bayern München
Bor. Mönchengladbach
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Ndjeng trifft aus gut 30 Metern

Luca Toni macht den Unterschied!

Der FC Bayern erreichte dank des Weltklasse-Stürmers Luca Toni verdient das Achtelfinale. Gladbach spielte vor allem in der ersten Hälfte klasse mit, nutzte aber die hochkarätigen Chancen nicht. Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und die individuelle Klasse eines Luca Toni entschied damit die Partie zu Gunsten des Rekordpokalsiegers.

Hoher Einsatz: Gladbachs Daems im Luftkampf mit Bayerns Angreifer Toni (re.).
Hoher Einsatz: Gladbachs Daems im Luftkampf mit Bayerns Angreifer Toni (re.), der zwei Mal traf.
© dpaZoomansicht

Beim FC Bayern gab es im Vergleich zum jüngsten 0:0 in Dortmund folgende personelle Änderungen: Lahm, Altintop, Ottl und Podolski spielten an Stelle von Lell, Sosa, van Bommel und Klose.

Gladbachs Trainer Jos Luhukay brachte nach dem 3:1 bei Greuther Fürth den offensiv stärkeren Marin für van den Bergh.

- Anzeige -

Der ewig junge Klassiker begann schwungvoll. Zweitligist Gladbach versteckte sich keineswegs, suchte den schnellen Weg nach vorne, offenbarte den Münchnern dadurch aber auch Räume, die diese gerne annahmen. So hatte die Hitzfeld-Elf klare spielerische Vorteile, musste aber stets vor Borussen-Kontern auf der Hut sein.

Der Weg in den VfL-Strafraum war zunächst versperrt, Altintop und Schweinsteiger versuchten es folgerichtig mit Fernschüssen, hatten das Visier aber nicht exakt genug eingestellt. Auch die erste Gladbacher Gelegenheit resultierte aus einem 17-Meter-Schuss von Marin, dem der Ball aber über den Spann rutschte. Knapp rechts vorbei!

Nach gut 20 Minuten wurde die Partie immer hitziger. Auslöser war ein Foul von Brouwers an Toni (Gelb), in dessen Folge sich der Weltmeister nicht beruhigen wollte (Gelb). Danach wurde nach jedem Zweikampf geschimpft, gemeckert oder die Schiedsrichter-Entscheidung beklatscht (Paauwe, Gelb).

Die Bayern hatten zwar klare Feldvorteile, fanden aber keinen Spielfluss. Vieles blieb Stückwerk, es fehlte ein Regisseur à la Ribery, der auch mal das Überraschende eingestreut oder das Tempo gewechselt beziehungsweise angezogen hätte. Gladbachs bis dato beste Chance war ein abgefälschter Paauwe-Schuss, den Rensing glänzend parierte, auf der anderen Seite scheiterte Podolski nach 70-Meter-Sololauf an Heimeroth.

Kurz vor der Pause war Gladbach der Führung ganz nah: Neuville scheiterte allein vor Rensing nach klugem Pass von Marin aus kürzester Entfernung am Bayern-Keeper.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Bayern aber einen Blitzstart: Podolski flankt nach schnellem Gegenstoß von links, in der Mitte sind sich Voigt und Torwart Heimeroth nicht einig, Luca Toni sagt Danke und köpft aus einem Meter ein (47.). Das Tor geht auf die Kappe des Borussen-Keepers.

Gladbach war aber keineswegs geschockt, sondern hätte kurz darauf sogar beinahe ausgeglichen: Schlimmer Fehler von Demichelis, Neuville geht allein auf Rensing zu, der den Schuss des Stürmers gerade noch zur Ecke abwehrt.

Effektiver war aber der Rekord-Pokalsieger: Podolski spielt Luca Toni am Strafraum an, der Weltmeister legt sich den Ball zurecht, macht noch einen Schritt und knallt das Leder dann hoch ins rechte Eck (57.). Ein klasse Tor!

Die Münchner zeigten nun große Spielfreude, ließen den Ball über viele Stationen durch die eigenen Reihen laufen. Gladbach - etwas demotiviert? - schaute nur zu.

Wie aus heiterem Himmel kam die Luhukay-Elf aber zum Anschluss: Ndjeng fasste sich ein Herz und hämmerte den Ball mit rechts aus 30 Metern in den linken Winkel. Rensing war noch dran (70.).

Gladbach vermochte es aber nicht, entscheidend nachzusetzen. Der FCB kontrollierte das Geschehen und stellte in der 83. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her: Altintop flankte von der rechten Seite weit an den zweiten Pfosten, wo Klose hochsprang und unbedrängt per Kopf vollendete.

Der FC Bayern tritt am Samstag in der Bundesliga erneut in der Allianz-Arena an, zu Gast ist die Eintracht aus Frankfurt. Für Borussia Mönchengladbach geht's am Montag im Borussia Park gegen Carl Zeiss Jena in der Zweiten Liga weiter.

31.10.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Rensing (2,5)    
Lahm (4,5)    
Lucio (2,5) , 
Demichelis (3,5) , 
Jansen (4) - 
Ottl (3,5) , 
Zé Roberto (3,5)    
Toni (2)                

Einwechslungen:
70. van Bommel für Zé Roberto
75. Klose     für Toni
78. Lell für Lahm

Trainer:
Hitzfeld
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Heimeroth (5) - 
Levels (4) , 
Brouwers (4)    
Daems (3,5) , 
Voigt (4) - 
Paauwe (3,5)        
M. Ndjeng (3)        
Rösler (3) , 
Marin (2,5)    
Neuville (4,5) , 
Friend (5)

Einwechslungen:
63. Svärd für Paauwe
67. Coulibaly für Marin
85. Touma für M. Ndjeng

Trainer:
Luhukay

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Toni (47., Kopfball, Podolski)
2:0
Toni (57., Rechtsschuss, Podolski)
2:1
M. Ndjeng (70., Rechtsschuss)
3:1
Klose (83., Kopfball, Hamit Altintop)
Gelbe Karten
Bayern:
Toni
(1. Gelbe Karte)
,
Rensing
(1.)
Gladbach:
Brouwers
(1. Gelbe Karte)
,
Paauwe
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
31.10.2007 20:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2
ohne größere Probleme in einer nur am Anfang hitzigen Partie.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -