Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern


BAYERN MÜNCHEN
1. FC KAISERSLAUTERN
15.
30.
45.
60.
75.
90.










Siebter Bayern-Pokalsieg gegen Lautern im achten Spiel

Ottl erlöst Bayern

Mit einem Arbeitssieg kommt Bayern gegen Kaiserslautern glanzlos eine Runde weiter. Nach gutem Beginn verlief Halbzeit eins nahezu ereignislos, Lauterns Defensive stand diszipliniert und kompakt, die Münchner einfallslos. Ottl erlöste den Pokalverteidiger bald nach dem Wechsel mit dem Führungstor, danach wurde Lautern offensiv, blieb aber im Gegensatz zur Heimelf, die einen höheren Sieg vergab, ohne Chancen.

Lauterns Karadas gibt van Bommel (li.) und Landsmann Makaay das Nachsehen
Lauterns Karadas gibt van Bommel (li.) und Landsmann Makaay das Nachsehen - am Ende aber gewann Bayern.
© dpaZoomansicht

Nach dem 1:3 gegen Bremen in der Liga tauschte Bayern-Coach Felix Magath einmal Personal aus: Für den gesperrten und zudem verletzten Lucio (Sprunggelenk) spielte Demichelis. Bei den Pfälzern veränderte Trainer Wolfgang Wolf seine Elf, die bei 1860 zuletzt einen 1:0-Erfolg einfuhr auf fünf Positionen: Im Tor stand Fromlowitz für Macho, in der Abwehr Ouattara für Bouzid. Des Weiteren kamen Lexa, Bellinghausen und Karadas für Reinert, Daham und Simpson zum Einsatz.

Die Bayern begannen gegen den Zweitligist sehr offensiv, Podolski scheiterte schon nach einer Minute an FCK-Keeper Fromlowitz. Meist wurden die Aktionen des Pokalverteidigers in dieser Phase von Makaay initiiert, der sich auffällig oft ins Mittelfeld zurückzog. Podolski köpfte eine Flanke des Niederländers knapp daneben (8.). Nur eine Zeigerumdrehung später wieder Makaay zu Sagnol, der in aussichtsreicher Position im Strafraum aber zu lange zögerte.

Lautern versammelte sich meist mit allen Mann am und im eigenen Strafraum. Die disziplinierten Pfälzer stellten sich in der Folge gut auf die Angriffe der Magath-Elf ein und konnten klare Möglichkeiten der Hausherren zunächst verhindern. Zwar lief der Ball bis Mitte der gegnerischen Hälfte gut durch die Münchner Reihen, doch vor des Gegners Tor waren sie mit ihrem Latein am Ende. Immer das gleiche Bild bis kurz vor dem Seitenwechsel, ehe sich die "Roten Teufel" aufrafften und in die Offensive wagten: In der 37. Minute waren die Gäste bei einem vielversprechenden Konter gefährlicher als die Bayern seit der Chance von Sagnol, doch Bellinghausen konnte den Ball nicht gut genug kontrollieren. Makaay knallte wenig später links vorbei (40.), genau wie Lexa wieder auf der anderen Seite rechts (43.).

Mit einem Paukenschlag nach dem Geschmack der Bayern-Anhänger begannen die zweiten 45 Minuten: Ecke Makaay auf den Kopf des am rechten Fünferecks postierten Demichelis, der an den langen Pfosten verlängerte. Dort stand Ottl, der den Ball aus drei Metern hoch ins linke Eck einnickte (49.).

Ottl köpft aus drei Metern wuchtig ein
Die Entscheidung: Ottl hat aus drei Metern wuchtig eingeköpft.
© dpa

Der FCK gab nun seine defensive Haltung auf, ohne torgefährlich zu werden. Gäste-Coach Wolfgang Wolf stärkte mit Angreifer Daham für Abwehrmann Borbely die Offensive, wenig später kam Villar für Lexa. Chancen hatten nur die Bayern, agierten aber unentschlossen (van Bommel, 60.), wurden im letzten Moment gebremst (Makaay, 65.) oder hatten Pech (wieder van Bommel, 69.).

Die Pfälzer blieben im Angriff blass, keine einzige zwingende Torchance war im zweiten Durchgang für den "Underdog" bis kurz vor dem Ende zu verzeichnen. Die Bayern dagegen versäumten es bei mehreren Gelegenheiten auch in der Schlussphase, für die Entscheidung zu sorgen. So hatte Schönheim mit einem Volleyschuss in der letzten Minute doch noch eine Ausgleichschance, zielte aber knapp drüber./p>

Glanzloser, aber verdienter Sieg des Pokalverteidigers in einem schwachen Spiel gegen "Underdog" Kaiserslautern, der sich nun voll und ganz auf das Unternehmen Wiederaufstieg konzentrieren kann.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Sagnol (3,5) , 
Demichelis (2) , 
van Buyten (3) , 
Lahm (3,5)    
Ottl (2,5)    
van Bommel (4,5)    
Makaay (3,5)    
Pizarro (4,5)    
Podolski (4,5)

Einwechslungen:
62. dos Santos für Pizarro
70. Salihamidzic für van Bommel
87. R. Santa Cruz für Makaay

Trainer:
Magath
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Fromlowitz (2,5) - 
Sv. Müller (3,5)    
Beda (4)    
Ouattara (3) , 
Schönheim (3,5) - 
Borbely (3,5)    
Demai (3,5) - 
Lexa (4)    
Bellinghausen (4)    
Hajnal (3) - 

Einwechslungen:
63. Daham für Borbely
68. Villar für Lexa
76. Bouzid für Beda

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ottl (50., Kopfball, Demichelis)
Gelbe Karten
Bayern:
Lahm
(1. Gelbe Karte)
K'lautern:
Sv. Müller
(1. Gelbe Karte)
,
Bellinghausen
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
25.10.2006 20:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
51000
Spielnote:  4
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 2
ohne Probleme, keine gravierenden Fehler.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine