Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.12.2018, 22:53

Champions League, Abschluss der Vorrunde: Aus für die TSG

FCB nach Spektakel in Amsterdam Gruppensieger

Zum Abschluss der Vorrunde in der Champions League verteidigte der FC Bayern in Amsterdam in einer am Ende äußerst turbulenten Partie Platz eins und damit den Gruppensieg. In Manchester machte Sané die Hoffnung der Kraichgauer auf ein Überwintern auf internationaler Bühne zunichte. Die Favoriten Real und Juventus blamierten sich, ManUnited ging in Valencia leer aus.

Gruppe E: FCB Gruppensieger nach dem Wahnsinn in Amsterdam

Der FC Bayern feiert den Gruppensieg in Amsterdam.
Jubeltraube: Der FC Bayern feiert den Gruppensieg in Amsterdam.
© picture allianceZoomansicht

Ein Spektakel lieferten Ajax Amsterdam und der FC Bayern, am Ende reichte den Münchnern das 3:3 für den Gruppensieg. Der FCB startete munter. Gnabry ließ zunächst aber eine Großchance liegen (12.), Lewandowski dagegen traf zur Führung (13.). Ajax antwortete mit wütenden Angriffen, der FCB dagegen konterte und verpasste das 2:0 (Lewandowski, 27.). Ajax hielt den Druck hoch, verstärkte in den zweiten 45 Minuten die Bemühungen und glich nach einer gelungenen Kombination durch Tadic aus (61.). Danach dominierte die Farbe Rot: erst wurde Ajax-Akteur Wöber (67.) vom Platz gestellt, kurz später flog Müller nach einer Kung-Fu-Einlage (75.) runter. Dann wurde es turbulent: Tadic war für Ajax zur Stelle, Lewandowski und Coman drehten für Bayern das Spiel, ehe Tagliafico dem Krimi die 3:3-Krone aufsetzte.
Im sportlich bedeutungslosen Spiel in Lissabon verhinderte Grimaldo in der 88. Minute eine Nullnummer - 1:0 für Benfica.

Gruppe F: Sané verabschiedet Hoffenheim

Manchester City geht durch den Dreier gegen Hoffenheim als Sieger der Gruppe F hervor. Hoffenheim versteckte sich nicht und ging durch ein Elfmetertor durch Karmaric nach einer guten Viertelstunde in Führung. ManCity um Gündogan und Sané drückte in der Folge auf den Ausgleich, das TSG-Bollwerk hielt und hatte auch Aluminium-Glück (33.). In der Nachspielzeit von Durchgang eins lag der Ball dann doch im Hoffenheimer Netz, weil Sané mit Wucht und Präzision einen Freistoß ins Tor jagte. Sané war es auch, der für die überlegenen Engländer in der 61. Minute den 2:1-Endstand besorgte. Die TSG verabschiedet sich damit von der internationalen Bühne.
Im Schneegestöber von Kiew trennten sich Donezk und Lyon 1:1, Schachtar findet sich so in der Europa League wieder. Die Ukrainer gingen durch Junior Moraes (22.) in Führung und setzten Olympique unter Zugzwang, Lyon fand lange keine Antwort. Bis zur 65. Minute: Da war Fekir zur Stelle und buchte mit dem 1:1 das Königsklassenticket für die Franzosen.

Gruppe H: Juve und ManUnited im Gleichschritt 1:2

In der Gruppe H stand das Fernduell um den Gruppensieg zwischen Juventus Turin (12 Punkte) und Manchester United (10) im Blickpunkt, am Ende blieben die Italiener vorne. Und das, obwohl in Bern nicht alles nach Plan lief. Cristiano Ronaldo vergab in Durchgang eins vier gute Gelegenheiten, Hoarau dagegen traf für die Young Boys vom Elfmeterpunkt (30.) und erhöhte im zweiten Durchgang (68.). Dybalas Anschlusstor (80.) reichte nicht mehr für Juve.
ManUnited konnte der Alten Dame den Gruppensieg letztlich ohnehin nicht streitig machen, weil die Mourinho-Elf einen überschaubaren Vortrag in Valencia ablieferte und 1:2 unterlag. Bezeichnend war der klägliche Abschluss von Pogba (35.), nachdem Valencia schon nach 17 Minuten durch Carlos Soler in Führung gegangen war. Mit dem 2:0 durch ein Eigentor von Jones aus 16 Metern (47.) war die Partie bereits gelaufen. Daran änderte auch der Schlussspurt der Red Devils mit dem Tor von Rashford (87.) nichts mehr.

Gruppe G: ZSKA blamiert Real - Pilsen dennoch in der Europa League

Bereits vor dem letzten Gruppenspieltag waren die Tickets für das Achtelfinale in der Gruppe G vergeben: Gruppensieger Real Madrid und der Zweite AS Rom standen als Teilnehmer der K.-o.-Runde fest. Einzig die Frage nach Rang drei und dem damit verbundenen Startrecht in der Europa League war noch offen. Und die Beantwortung gestaltete sich unerwartet spektakulär.
Dazu trug besonders ZSKA Moskau bei, das sich bei Real Madrid gleich mit 3:0 durchsetze und den Königlichen damit die höchste Heimniederlage ihrer Europapokalgeschichte beibrachte. Zwar begannen die Madrilen engagiert, doch die zahlreichen Wechsel machten sich in fehlenden Automatismen bemerkbar. Zudem deckte ZSKA bei den schnellen Gegenstößen die Unerfahrenheit der jungen Real-Defensive aus. Chalov (37.) und Shchennikov (43.) nutzten dies zur 2:0-Pausenführung aus. Nach dem Wechsel schickte Real-Coach Santiago Solari dann einige seiner Stars ins Rennen, unter anderem kamen Bale und der deutsche Nationalspieler Kroos. Doch die Russen ließen sich davon nicht beeindrucken, im Gegenteil - Sigurdsson traf in der 73. Minute zum 3:0 für ZSKA. Trotz dieser faustdicken Überraschung reichte es für die Russen nicht für Rang drei.
Denn im Parallelspiel siegte Viktoria Pilsen mit 2:1 gegen die AS Rom und sicherte sich bei Punktgleichheit (je sieben) mit den Moskowitern wegen des gewonnen direkten Vergleichs (2:2; 2:1) Rang drei. Nach torloser erster Hälfte nahm die Partie in Durchgang zwei an Fahrt auf. Zunächst gelang Kovarik das Führungstor für Pilsen (62.), das Cengiz Ünder aber egalisierte (67.). Pilsen schlug aber zurück, Chory köpfte seine Farben in der 72. Minute in die Europa League.

Bilder des Spieltages
Champions League, 2018/19, Vorrunde, 6. Spieltag
Champions League, 2018/19, Vorrunde, 6. Spieltag
Die Johan Cruijff ArenA

Heimstätte von Ajax Amsterdam
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine