Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.02.2018, 23:45

PSG-Akteur nach Real-Pleite sichtlich angefressen

Enttäuschter Rabiot: "Es wiederholt sich immer"

Im wohl ersten wirklichen Härtetest 2018 hat Paris St. Germain einen herben Dämpfer einstecken müssen. Die Startruppe aus Frankreich, die in der Ligue 1 in der Tabellenspitze einsam ihre Kreise zieht, war mit großen Ansprüchen nach Madrid gereist und wird nun ohne Punkte, dafür aber mit großer Enttäuschung im Gepäck den Heimweg gen Paris antreten.

Adrien Rabot
Trotz eigenem Treffer bitter enttäuscht: PSG-Akteur Adrien Rabot.
© imagoZoomansicht

"Ich bin sehr, sehr enttäuscht", äußerte sich Adrien Rabiot bei "Sky". "Wir hätten mehr erreichen können." In einer Anfangsphase, in der Real aggressiv presste und hohes Tempo ging, hielt sich Paris schadlos und kam selbst peu à peu in die Partie. Nach 33 Minuten war es der Franzose in Diensten von PSG, der seine Farben nach gut einer halben Stunde mit 1:0 in Führung brachte. "Wir haben gut angefangen", so Rabiot. "Dann ist es aber schlecht für uns ausgegangen". Kurz vor der Pause kassierte die Elf von Trainer Unai Emery den Ausgleich, kurz vor Spielende machte Real mit einem Doppelschlag alles klar.

Frustration pur beim 22-Jährigen

"Wir predigen immer das gleiche, aber es wiederholt sich immer wieder", erinnerte der 22-Jährige an das desaströse Achtelfinal-Rückspiel beim FC Barcelona aus der vergangenen Spielzeit (1:6). "Es ist immer dasselbe, wir hätten mehr erreichen können." Dass nun im kommenden Rückspiel (6. März, 20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) der Druck auf dem Starensemble von der Seine lastet, ist Rabiot bewusst. Zudem sieht er in der Vorbereitung auf diese wohl richtungsweisende Partie ein großes Problem: "Wir müssen in der französischen Meisterschaft weiterspielen. Wir sind dort in einer entscheidenden Phase."

Auswärtstor lässt PSG hoffen

Zwar können die PSG-Akteure tatsächlich nicht viel Positives mit auf die Heimreise nehmen, drei Punkte, die sich als durchaus wichtig erweisen könnten, gibt es allerdings schon. Da wäre zum einen das Auswärtstor, das den Franzosen immer noch eine realistische Chance auf das Weiterkommen offenhält, und zum anderen zwei Schiedsrichter-Entscheidungen: Sowohl die beiden bereits vorgewarnten Lo Celso, der nach dem an Toni Kroos verursachten Elfmeter weiterspielen durfte, als auch Neymar, der sich eine plumpe Schwalbe gegen Casemiro leistete, wurden von Schiedsrichter Gianluca Rocchi nicht mit der eigentlich folgerichtigen Gelben Karte und damit dem Platzverweis bedacht.

Letztlich ist der Viertelfinal-Zug trotz dieser bitteren Niederlage noch nicht abgefahren. "Wir haben noch das Rückspiel und werden versuchen, uns dort für die nächste Runde zu qualifizieren", verspricht der Mittelfeldakteur größten Einsatz, mahnt aber: "Das wird nicht einfach."

kög

Champions League, 2017/18, Achtelfinale
Real Madrid - Paris St. Germain 3:1
Real Madrid - Paris St. Germain 3:1
Valentinstag!

Vor dem Anpfiff haben sich auch Neymar und Cristiano Ronaldo lieb.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine