Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.08.2014, 14:25

Machbare Aufgabe für den Bundesliga-Vierten

Özil heiß auf Besiktas, Völler froh über Kopenhagen

Sind auch 2014/15 vier Bundesligisten in der Champions-League-Gruppenphase dabei? Nach Bayern, Dortmund und Schalke will sich auch Bayer Leverkusen wieder qualifizieren. Die Play-offs stehen der Werkself noch bevor, am Freitagmittag wurden sie in Nyon ausgelost. Bayer trifft auf die dänische Mannschaft FC Kopenhagen mit Trainer Stale Solbakken, der ehemals in Köln war. Zudem spielt der Ex-Nürnberger Per Nilsson in Kopenhagen. Die drei deutschen Nationalspieler des FC Arsenal - Lukas Podolski, Per Mertesacker und Mesut Özil - messen sich mit Besiktas Istanbul.

In Nyon ging heute die Auslosung der Champions-League-Play-offs über die Bühne.
In Nyon ging heute die Auslosung der Champions-League-Play-offs über die Bühne.
© Getty ImagesZoomansicht

Der letztjährige Tabellenvierte der Bundesliga, Bayer Leverkusen, hat in den Play-offs zur Königsklasse ein absolut machbares Los gezogen. Die Mannschaft von Roger Schmidt trifft in der letzten Qualifikationsrunde zur Königsklasse auf den FC Kopenhagen.

Der Werksklub tritt am 19./20. zuerst auswärts an, das Rückspiel findet am 26./27. August in der Bayarena statt.

Bei einer erfolgreichen Qualifikation wäre die Werkself zum neunten Mal in der Königsklasse dabei. Das bisher beste Abschneiden der Leverkusener stammt aus dem Jahr 2002, als die Rheinländer unter Trainer Klaus Toppmöller das Finale gegen Real Madrid mit 1:2 verloren.

Der FC Kopenhagen wird trainiert vom ehemaligen Kölner Coach Stale Solbakken. Der 46-jährige Norweger trainierte den Geißbock-Klub vom 1. Juli 2011 bis April 2012. Aus der deutschen Bundesliga ist zudem Abwehrspieler Per Nilsson bekannt, der drei Jahre in Hoffenheim (2007 - 2010) und vier Jahre beim 1. FC Nürnberg (2010 - 2014) spielte.

"Wir wollen uns unseren Erfolg, den wir mit Platz vier erreicht haben, in den zwei Spielen nicht nehmen lassen. Wir wollen in die Gruppenphase", sagte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler bei Sky und gab zu: "Athletic Bilbao wäre der schwierigste Kandidat gewesen."

Trotz der Favoritenrolle soll niemand bei Bayer die Dänen unterschätzen. "Wir werden uns intensiv mit dem Gegner auseinandersetzen. Wir müssen uns perfekt vorbereiten, denn wir alle wollen nächstes Jahr in der Champions League spielen", sagte Leverkusens neuer Trainer Roger Schmidt, der Respekt vor dem Gegner hat: "Sie haben in Stale Solbakken einen Trainer, der die Bundesliga kennt."

Es hätte auch schlimmer kommen können.Stale Solbakken

Eben jener Solbakken zeigte sich mit dem Los durchaus zufrieden. "Es hätte besser kommen können, aber es hätte auch schlimmer kommen können", meinte derr Coach. Respekt hat der frühere Kölner Bundesligatrainer Solbakken vor Leverkusens Torjäger Stefan Kießling: "In ihm haben sie einen richtig geschickten Spieler", sagte der Norweger.

Özil freut sich auf Besiktas

Arsenal Weltmeister Mesut Özil freut sich auf das Duell seiner Gunners gegen Besiktas Istanbul. "Was für ein Los! Ich freue mich schon auf die Spiele gegen Besiktas", twitterte der Mittelfeldspieler mit türkischen Wurzeln nach der Auslosung.


Alle Play-off-Paarungen im Überblick

FC Kopenhagen - Bayer 04 Leverkusen
NK Maribor - Celtic Glasgow
Besiktas Istanbul - FC Arsenal
RB Salzburg - Malmö FF
Aalborg BK - APOEL Nikosia
Steaua Bukarest - Ludogorez Rasgrad
Slovan Bratislava - BATE Borisov
Standard Lüttich - Zenit St. Petersburg
OSC Lille - FC Porto
SSC Neapel - Athletic Bilbao

08.08.14
 
Seite versenden
zum Thema