Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

03.12.2012, 19:02

Dortmund: Mit frischen Kräften gegen ManCity

Klopp findet die Königsklasse "nach wie vor reizvoll"

Schaulaufen gegen Manchester City: Für Borussia Dortmund geht es im letzten Spiel der Champions-League-Gruppenphase am Dienstagabend (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) zuhause nur noch um die Ehre. Zeit für ein dickes Lob nach dem Durchmarsch ins Achtelfinale, findet BVB-Trainer Jürgen Klopp - und für ein paar personelle Rotationen.

Jürgen Klopp am Montagabend auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Manchester City
Hat Spaß an der diesjährigen Champions-League-Saison: BVB-Trainer Jürgen Klopp.
© Getty ImagesZoomansicht

So werden gegen ManCity Sebastian Kehl (Kapselentzündung im Knie), Sven Bender (Adduktorenprobleme) und Neven Subotic definitiv ausfallen. Der Verletzung, die sich der Serbe im Topspiel bei den Bayern (1:1) zugezogen hat, ist aber "nicht so dramatisch wie gedacht", gab Klopp auf der Pressekonferenz am Montagabend Entwarnung. Subotic erlitt demnach eine Beckenprellung, "auf der anderen Seite ist der Muskel gezerrt". Aber: "Fürs Wochenende sieht es besser aus", berichtete der BVB-Coach.

Weil auch noch Mario Götze, Jakub Blaszczykowski sowie Lukasz Piszczek aufgrund von kleinen Blessuren fraglich sind und Robert Lewandowski womöglich eine Pause erhält, läuft am Mittwoch eine stark veränderte Dortmunder Mannschaft auf. Mehr erzwungen als gewollt, betonte Klopp. Spieler schonen? "Haben wir nicht vor." Einer Verschnaufpause für Keeper Roman Weidenfeller erteilte er eine Absage. Klopps Credo lautet: "Wir wollen eine Elf ins Rennen schicken, die so frisch wie möglich ist." Moritz Leitner erhielt bereits eine Einsatzgarantie.

Das war eines der besten Spiele, das eine BVB-Mannschaft jemals gespielt hat.Jürgen Klopp über das Hinspiel in Manchester

- Anzeige -

Kräfte sparen gegen den englischen Meister: Der besiegelte Gruppensieg hat den BVB in diese luxuriöse Situation gebracht. "Außergewöhnlich, großartig, sensationell" - für die bisherigen Champions-League-Auftritte seiner Elf fielen Klopp am Montag gleich mehrere Adjektive ein. Trotz des Ergebnisses (1:1) stach dabei das Hinspiel in Manchester heraus. Klopp hat es im Vorfeld des zweiten Aufeinandertreffens mit seinem Trainerteam noch einmal analysiert. Sein Fazit: "Das war eines der besten Spiele, das eine BVB-Mannschaft jemals gespielt hat."

Lewandowski: Klopp hat "keine Angst, ihn zu verlieren"

In derart gelöster Stimmung - Klopp schlug dem englischen Übersetzer am Ende der PK noch feixend den Ausdruck "white fire" für "Weißglut" vor - konnte der Meistertrainer auch eine Frage zur Zukunft von Torjäger Lewandowski cool beantworten. Gerüchte, wonach aus Manchester Interesse am Polen bestünde, wiegelte er ab. Interessenten gebe es zuhauf, aber "ich habe keine Angst, ihn zu verlieren. Die Zeiten, in denen deutsche Vereine sofort zucken, wenn sich ein englischer Verein meldet, sind glücklicherweise vorbei."

Bietet der Double-Gewinner den Gästen von der Insel auch auf dem Rasen noch einmal leidenschaftlich die Stirn? Obwohl der Gruppensieg erreicht und die Mannschaft ersatzgeschwächt ist, müssen die Fans offenbar keinen Motivationseinbruch befürchten. Die Champions League, so Klopp, "ist nach wie vor eine reizvolle Geschichte".

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 04.12., 09:47 Uhr
Klopps Grüße an Hoeneß - "Wir regen uns über nichts aus München auf"
"Das erste Mal, seit wir hier zusammenarbeiten, dass wir nach dem Winter zusammen ins Ausland fliegen dürfen, um Fußball zu spielen." Jürgen Klopp hatte nicht damit gerechnet, dass Borussia Dortmund in der "Meistergruppe" vorzeitig das Achtelfinale der Champions League erreichen würde und freut sich umso mehr, über das bislang geleistete. National will der FC Bayern den BVB zur Weißglut treiben, dies beschäftigt den BVB-Coach aber nicht wirklich.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
03.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -