Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

FC Chelsea

 
Bayern München

i.E. 3:4

FC Chelsea
Seite versenden

Bayern München
FC Chelsea
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.








91.
105.




106.
120.

Robben verschießt Strafstoß in der Verlängerung

Elfer-Drama: Drogba wird zu Bayerns Albtraum

Der Traum des FC Bayern vom Champions-League-Sieg vor heimischem Publikum ist zerplatzt! Trotz großer Dominanz der Münchner gewann der defensive und oft destruktive FC Chelsea das Finale im Elfmeterschießen mit 4:3 und damit seinen ersten Titel in der Königsklasse. In einer einseitigen Partie scheiterten die Münchner an ihrer mangelnden Chancenverwertung, in der Verlängerung vom Punkt und letztlich unglücklich im Elfmeterschießen.

Der Matchwinner und der Pokal: Didier Drogba
Der Matchwinner: Didier Drogba hält das ersehnte Objekt der Begierde hoch.
© Getty ImagesZoomansicht

Bayern-Trainer Jupp Heynckes musste im Vergleich zum 2:5 im DFB-Pokal-Finale gegen Borussia Dortmund mit Badstuber, Alaba und Luiz Gustavo auf drei gelbgesperrte Akteure verzichten. Wie erwartet rückten Tymoshchuk, Contento und Müller in die Startformation.

Beim FC Chelsea fehlten Coach Roberto di Matteo nach dem 2:2 bei FC Barcelona im CL-Halbfinale gleich vier Akteure: Neben Rotsünder Terry mussten auch die gelbgesperrten Ivanovic, Ramires und Raul Meireles passen. Dafür liefen Bosingwa, David Luiz, überraschend Bertrand sowie Kalou auf.

Vor natürlich ausverkauftem Haus begannen die Bayern schwungvoll. Gegen sehr tief stehende Blues lief der Ball gut beim Rekordmeister, bei dem allerdings Schweinsteiger schon in der 2. Minute einen psychologischen Tiefschlag hinnehmen musste, als sein absichtliches Handspiel am gegnerischen Strafraum Gelb nach sich zog. Schweinsteiger (4.), Kroos (5.) und Robben (8.) sorgten für die ersten, aber noch zu ungenauen Abschlüsse.

- Anzeige -

Die Blues agierten vor der Abwehrkette mit einem engen Fünfermittelfeld, lauerten wie erwartet mit Drogba als einziger Spitze auf Konter. Zunächst vergeblich, die Münchner blieben klar am Drücker - Gomez' Hechtkopfball flog aber klar drüber (13.).

Das Spiel des FCB war temporeich und variabel, viele Positionswechsel brachten die Abwehr der Engländer im weiteren Verlauf immer mehr ins Schwitzen. Gomez verpasste mit unnötiger Finte die gute Schusschance am Fünfer (19.), nach Robbens Dribbling halblinks in den Strafraum und strammem Flachschuss hatte Cech Mühe, die Kugel unorthodox an den Pfosten zu lenken (21.).

Zwischenzeitlich lösten sich die Londoner aus der Abwehr, die Offensivaktionen blieben aber bis auf eine Ausnahme (Kalou, 37.) im ersten Durchgang ohne Abschluss.

Die Heynckes-Elf nahm nach kurzer Verschnaufpause wieder Fahrt auf. Robben erwischte einen Volleyschuss nicht voll (32.), Müllers Direktversuch nach toller Flanke von Contento sauste zwei Meter vorbei (36.). Gomez bekam Riberys Querschläger nicht unter Kontrolle (39.), hatte aber nur drei Minuten später eine Großchance, als er nach einem Konter Cahill toll versetzte, dann aber aus 13 Metern in Rücklage drüberschoss. Dann war Pause.

Personell unverändert ging es nach Wiederanpfiff weiter, das Bild auf dem Spielfeld änderte sich nicht. Der deutsche Rekordmeister blieb am Drücker, die Blues nahmen bei jeder Gelegenheit das Tempo raus. Nach Müllers Solo scheiterte Robben per Flachschuss an Bosingwas Abwehrbein am Fünfer, Riberys Treffer zählte beim Abpraller wegen Abseits zurecht nicht (54.).

Chelsea dosierte seine Kräfte nach wie vor, beschränkte sich darauf, den Gegner in Schach zu halten. Und der FCB kombinierte auch mangels Gegenwehr bis zum Strafraum gut, dann aber fehlte es meist am Abschluss. Gelang der, war entweder immer wieder ein Abwehrbein dazwischen (Robben, 59., Kroos, 70.) oder der Versuch zu unpräzise (Ribery, 64., Robben, 72.).

Sollte die Taktik Chelseas, den Gegner anrennen und sich müde spielen zu lassen, aufgehen? Bayern hatte schon viel Kraft gelassen, und der Tank wurde immer leerer. Dennoch rannten die Heynckes-Schützlinge unermüdlich an, Müller verzog aus aussichtsreicher Position (78.).

Wenig später aber machte es derselbe Akteur besser: Kroos flankte vom linken Strafraumeck rechts an den Fünfer, wo Müller per Kopfballaufsetzer aufs Tor nickte. Von der Unterkante der Latte prallte das Leder über die Fäuste Cechs hinweg ins Netz - 1:0, die überfällige wie hochverdiente Führung (83.)!

Nun hatte es Chelsea plötzlich eilig. Mit Torres für Kalou bliesen die Londoner zur Attacke. Und die Münchner wurden kurz vor dem Ziel noch abgefangen: Drogba bewegte sich nach Matas Ecke am besten zum Ball und köpfte vom rechten Fünfereck in den rechten oberen Winkel (88.). Verlängerung!

Cech belauscht Robben - Ribery muss raus

Cech hat Robbens Elfer entschärft
Petr Cech hat Arjen Robbens Elfer entschärft.
© Getty ImagesZoomansicht

Und in der musste der FCB die nächsten Tiefschläge einstecken, als Robben nach Drogbas wenig cleverem Foul an Ribery im Strafraum vom Punkt an Cech scheiterte (95.) und Ribery auch noch verletzt raus musste - Olic kam (97.). Sollte das Spiel nun kippen? Die Engländer waren nun gleichwertig, entwickelten aber wenig Zug zum Tor. Und die Münchner mussten sich erst einmal sammeln.

Was gelang. Lahm & Co. waren im zweiten Abschnitt der Verlängerung wieder klar am Drücker, wollten die Entscheidung in der etatmäßigen Spielzeit erzwingen. Doch weder Olic (108.) noch Gomez (112.) war dies vergönnt - es ging ins Elfmeterschießen!

Und da hatte der FCB zunächst Vorteil, denn Neuer entschärfte Matas Elfer, Lahm und Gomez trafen. Doch dann bedeutete Olics Fehlschuss die Wende, danach glich Cole aus, Schweinsteiger scheiterte am Pfosten. So wurde Drogba in seinem vielleicht letzten Spiel für den FC Chelsea zum großen Helden, denn der Ivorer verwandelte sicher zum 4:3-Erfolg im Elfmeterschießen!

Für beide Mannschaften ist die Saison damit beendet. Der erste Spieltag der Saison 2012/13 der 1. Bundesliga findet vom 24. bis 26. August statt. Die englische Premier League startet wieder am 18. August.

Das dramatische Finale von München in Bildern
Drogba entscheidet den Nervenkrimi
Didier Drogba
Matchwinner

Es war vielleicht das letzte Spiel von Didier Drogba für den FC Chelsea. Und für den Ivorer sollte es zur Krönung seiner Karriere werden. Aber der Reihe nach ...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
19.05.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Neuer (2) - 
Lahm (1,5)    
Tymoshchuk (2) , 
J. Boateng (4,5) , 
Contento (2,5) - 
Schweinsteiger (3)    
T. Kroos (3,5) - 
Robben (4,5) , 
T. Müller (1,5)        
Ribery (3,5)    
Gomez (4)

Einwechslungen:
86. van Buyten (3) für T. Müller
97. Olic für Ribery

Trainer:
Heynckes
FC Chelsea
Aufstellung:
P. Cech (1,5) - 
Bosingwa (4) , 
Cahill (4) , 
David Luiz (2,5)    
A. Cole (2,5)    
Mikel (4) , 
Lampard (3)    
Kalou (4,5)    
Mata (4) , 
Bertrand (4)    
Drogba (1)        

Einwechslungen:
73. Malouda (4,5) für Bertrand
84. Fernando Torres (3,5)     für Kalou

Trainer:
di Matteo

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
T. Müller (83., Kopfball, T. Kroos)
1:1
Drogba (88., Kopfball, Mata)
 
Elfmeterschießen
1:0
Lahm zittert den ersten Elfer rein.
1:0
Neuer hält gegen Mata
2:0
Gomez verwandelt sicher.
2:1
David Luiz (verwandelt)
3:1
Neuer (verwandelt)
3:2
Lampard (verwandelt)
3:2
Cech hält gegen Olic
3:3
A. Cole (verwandelt)
3:3
Cech hält gegen Schweinsteiger
3:4
Drogba (verwandelt)
Gelbe Karten
Bayern:
Schweinsteiger
(4. Gelbe Karte)
Chelsea:
A. Cole
(3. Gelbe Karte)
,
David Luiz
(3.)
,
Drogba
(2.)
,
Fernando Torres
(2.)

Besondere Vorkommnisse
P. Cech hält Foulelfmeter von Robben (95.)

Spielinfo

Anstoß:
19.05.2012 20:45 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
62500 (ausverkauft)
Spielnote:  1,5
Leidenschaft, Emotionen, Spannung: Die Zuschauer sahen ein absolutes Spektakel, auch für die Taktikfans unter ihnen war es spannend zu sehen, wie sich zwei Spielphilosophien gegenüberstanden, allein die Passivität von Chelsea sorgte für Abzüge.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
20:1
Schiedsrichter:
Pedro Proenca (Portugal)   Note 3,5
hätte Cole (1., an Kroos) und Bosingwa (31., an Ribery) für ihre Fouls Gelb geben müssen, das Foul von Boateng an Fernando Torres war elfmeterreif (91.).
Spieler des Spiels:
Didier Drogba
Ein Vorbild an Einsatz und Laufbereitschaft. Half der Abwehr mit seiner Kopfballstärke, die er auch beim 1:1 demonstrierte. Eiskalt beim Elfmeter
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -