Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Feyenoord Rotterdam

 - 

Bayern München

 
Feyenoord Rotterdam

2:2 (2:1)

Bayern München
Seite versenden

Feyenoord Rotterdam
Bayern München
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.









Gruppe H, Nachholspiel: Feyenoord Rotterdam - Bayern München 2:2 (2:1)

Elber mit Doppelpack

- Anzeige -

Personal : Feyenoords Coach van Marwijk baute sein Team gegenüber der 0:4-Schlappe bei Sparta Prag um. Für Van Gobbel (Rotsperre) und van Gastel rückten Collen und van Wonderen in die Startelf. Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld rückte vom gewohnten Rotations-Prinzip ab und schickte exakt jene Elf ins Rennen, die auch beim 4:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart begann.


Die 1. Runde im Überblick Die Gruppe H im Überblick


Taktik : Feyenoord setzte wie gewohnt auf eine Vierer-Abwehrkette, davor verdichteten Bosvelt und Paauwe den Raum. Hinter van Hooijdonk, der einzigen Spitze, sollte eine Dreierkette für Druck nach vorne sorgen. Wenn sich van Hooijdonk ins Mittelfeld absetzte, um sich anspielen zu lassen oder den Passgeber zu geben, rückten Emerton, Tomasson oder Kalou nach vorne. Die Bayern verteidigten wie gehabt mit Viererkette, davor mit zwei defensiven Mittelfeldspielern auf den Halbpositionen. Bei Ballbesitz Rotterdam ließ sich entweder Pizarro oder Elber zurückfallen, um das Mittelfeld zu verstärken.

Analyse : Die Bayern-Taktik, aus einer kontrollierten Offensive über Einzelaktionen und Standards zum Erfolg zu kommen, ging zunächst auf. Mit zunehmender Spieldauer diktierte Feyenoord jedoch das Spielgeschehen, drückte den FC Bayern, der nach der Führung zu vorsichtig nachrückte, weit in dessen Hälfte und erarbeitete sich eine Vielzahl von Torchancen. Vor allem den ballsicheren und kopfballstarken van Hooijdonk, der viele Bälle ablegte oder mit Querpässen auf die Außen die Abwehr aushebelte, bekamen Kovac und Kollegen nie in den Griff. Auffällig: Feyenoords rechtslastige Flügelspiel über den emsigen Emerton.

Mit der Einwechslung von Hargreaves wollte Hitzfeld für mehr Belebung in der Offensive sorgen. Fortan gelang es den Bayern immer besser, die Gastgeber vom eigenen Strafraum fernzuhalten, deren temporeiches Spiel zu drosseln uns dadurch die Fülle von guten Torgelegenheiten einzudämmen.

Fazit : Der FC Bayern spielte sehr effektiv, stand aber gegen einen anfangs sehr stürmischen Gegner am Rande einer Niederlage. Gegen Ende der Begegnung verließen die Holländer die Kräfte.

Aus Rotterdam berichtet Uwe Marx

10.10.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Feyenoord Rotterdam
Aufstellung:
Zoetebier (2,5) - 
Collen (4)    
de Haan (3) , 
Rzasa (4)    
Bosvelt (2,5)    
Paauwe (3) - 
Emerton (2,5)    
Tomasson (3)    
B. Kalou (5)    
van Hooijdonk (2)    

Einwechslungen:
66. van Haaren für Rzasa
74. Ono für B. Kalou

Trainer:
van Marwijk
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2) - 
Sagnol (3) , 
Kuffour (3) , 
R. Kovac (5) , 
Lizarazu (3) - 
Thiam (4)    
Fink (3,5)    
Salihamidzic (4)    
Elber (1,5)            
Pizarro (4,5)

Einwechslungen:
46. Hargreaves (3) für Thiam
78. R. Santa Cruz für Elber
84. Sforza für Fink

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Elber (13., Linksschuss, Thiam)
1:1
van Hooijdonk (38., Rechtsschuss, Emerton)
2:1
Tomasson (45. + 1, Rechtsschuss, van Hooijdonk)
2:2
Elber (50., Rechtsschuss, Pizarro)
Gelbe Karten
Feyenoord:
Collen
(1. Gelbe Karte)
,
Emerton
(1.)
,
Bosvelt
(1.)
Bayern:
Salihamidzic
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
10.10.2001 20:45 Uhr
Stadion:
De Kuip, Rotterdam
Zuschauer:
45000
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
8:5
Eckenverhältnis:
6:4
Schiedsrichter:
Gilles Veissière (Frankreich)   Note 2
gute Leistung in einem zum Teil hitzigen Duell
Spieler des Spiels:
Giovane Elber
Sehr oft Alleinunterhalter im Sturm. Überzeugte durch seine beeindruckende Effektivität und riesiges Selbstvertrauen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -