Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Real Madrid

 - 

Bayern München

 

2:4 (1:3)

Seite versenden

Champions League, 9. Spieltag, Gruppe C, Real Madrid - Bayern München 2:4 (1:3)

Kühle Bayern siegen mit taktischer Topleistung

- Anzeige -

Personal: Gegenüber dem 4:1 über Frankfurt nahm Hitzfeld vier Änderungen vor: Matthäus spielte für Jeremies (gesperrt), Lizarazu für Tarnat, Elber für Zickler, Scholl für Santa Cruz.

Taktik: Die Bayern hatten auch in Madrid nominell drei Spitzen, auch wenn sich Scholl und Sergio oft ins Mittelfeld zurückfallen lassen und Defensivarbeit verrichten mussten. In der Abwehr interpretierte Matthäus den Libero meist auf einer Linie oder vor den beiden im Raum verteidigenden Deckern Babbel (rechts) und Kuffour. Fink kümmerte sich als zentraler Mann im defensiven Mittelfeld bevorzugt um den großartigen Raul. Auf der rechten Mittelfeldseite nutzte der eifrige und laufstarke Salihamidzic die Freiräume zu gefährlichen Vorstößen, Lizarazu leistete auf der linken Seite wertvolle Abwehrdienste. In der Zentrale bestach Regisseur Effenberg als Passgeber wie als Zerstörer. Real hatte vor der Vierer-Abwehr drei Mittelfeldspieler auf einer Linie, in die sich zuweilen auch Raul, sonst mit allen Freiheiten hinter den Spitzen oder als dritter Stürmer, eingliederte. Allerdings klafften in Reals Abwehrzentrum wie in der Mittelfeldzentrale große Lücken, in die die Bayern mit ihren schnellen und kombinationssicher vorgetragenen Kontern ebenso stießen wie in die Räume auf den Flügeln, die die offensivfreudigen Salgado und Roberto Carlos immer wieder verwaist zurückließen.

Spielverlauf: Beide Mannschaften boten ein Fußballfest, vor allem in der ersten Halbzeit, in der der FC Bayern großartig wie selten aufspielte. Scholls Supertor zur 1:0-Führung mit feinem Schlenzer war der Auftakt zu einer selten zu sehenden Fußballshow: mit herrlichen Toren, die dramaturgisch immer zum richtigen Spannungsmoment fielen; mit packenden, aber fairen Eins- gegen-Eins-Duellen und spektakulären Torwartparaden, in erster Linie von Kahn. Nach dem zweiten Anschlusstreffer entwickelte Real verstärkten Druck, versuchte aber immer wieder mit Kurzpass-Spiel durch die Mitte die dichte Bayern-Deckung zu knacken. Ernsthaft in Gefahr geriet dieser starke FC Bayern gegen eine offensivgewaltige Real-Mannschaft aber nie.

Fazit: Ein Spiel der Extraklasse gewann München verdient.

Aus Madrid berichtet Karlheinz Wild

02.03.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Real Madrid
Aufstellung:
Casillas (4,5) - 
Hierro (3,5) , 
Karanka (5) , 
Roberto Carlos (2,5) - 
Geremi (3) , 
Redondo (3) , 
Guti (4)    
Raul (1)    
Anelka (5) , 
Morientes (2,5)        

Einwechslungen:
72. McManaman für Guti
79. Ognjenovic für Morientes

Trainer:
del Bosque
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (1) - 
Babbel (3)    
Matthäus (3) , 
Kuffour (2) - 
Salihamidzic (2) , 
Fink (2)    
Effenberg (1)    
Lizarazu (2) - 
Paulo Sergio (2)    
Elber (2)    
Scholl (1,5)        

Einwechslungen:
62. T. Linke für Babbel
86. R. Santa Cruz für Elber
86. Tarnat für Scholl

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Scholl (21., Rechtsschuss)
0:2
Effenberg (24., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:2
Morientes (25., Kopfball)
1:3
Fink (39., Linksschuss)
2:3
Raul (48., Kopfball)
2:4
Paulo Sergio (66., Kopfball)

Spielinfo

Anstoß:
29.02.2000 20:45 Uhr
Stadion:
Santiago Bernabéu, Madrid
Zuschauer:
68000
Spielnote:  1
Chancenverhältnis:
9:11
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Kim Milton Nielsen (Dänemark)   Note 3
drei krass falsche Abseits-Entscheidungen, sonst souverän.
Spieler des Spiels:
Stefan Effenberg
Trotz mehrerer grandioser Einzelspieler war Stefan Effenberg der herausragende Mann: als Gestalter, Zerstörer und Torschütze.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -