Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

PSV Eindhoven

 - 

Bayern München

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

Champions League, Gruppe F, 5. Spieltag, Eindhoven - Bay. München 2:1 (1:0)

Nilis setzte die Bayern unter Druck

- Anzeige -

Personal : PSV-Trainer Eric Gerets nahm im Vergleich zum Hinspiel (1:2) drei Veränderungen vor: Für Iwan, Nikiforow und Chochlow standen bei Spielbeginn Stinga, Addo und Kolkka auf dem Platz. Nach dem 2:0 in Kaiserslautern (2:0) ließ Bayern- Coach Ottmar Hitzfeld fünffach rochieren: Für Tarnat, Fink, Salihamidzic, Jancker und Santa Cruz begannen Matthäus, Babbel, Lizarazu, Elber und Zickler.

Taktik : Eindhoven setzte wie gewohnt auf Viererketten in Abwehr und Mittelfeld und auf ein Sturm-Duo, in dem Nilis leicht zurückhängend spielte. Den Abwehrblock der Bayern bildete eine Dreierkette mit dem zentralen Matthäus, der häufig auch vor seinen beiden im Raum spielenden Manndeckern agierte. Auf der rechten Außenbahn setzte Hitzfeld mit Babbel auf eine defensivere Variante, im Sturm mit Zickler auf einen konterstarken dritten Angreifer.

Spielverlauf : Die Bayern hatten Glück, nicht früher in Rückstand zu geraten. Zweimal musste Wessels in Eins-gegen-Eins-Situationen retten, als Nilis (13.) und Van Bommel (21.) allein vor ihm auftauchten. Die Gastgeber waren aggressiver, in der Mittelfeld- Zentrale hatten Van Bommel und Vogel deutliche Vorteile; Effenberg und Jeremies dagegen beschränkten sich - wie der gesamte Mannschafts-Verbund - weitgehend auf Defensiv-Arbeit. An Elber (meist gegen den starken Addo) lief das Spiel vorbei, Zickler war fleißig, aber wirkungslos, die rechte Angriffsseite war weitgehend verwaist. Beim 1:0 hatten die Münchner Pech, weil die Abseitsposition Van Nistelrooys nicht erkannt wurde. Eine verdiente Führung, gegen die der FC Bayern nach dem Wechsel gesteigertes Engagement und größere spielerische Linie setzte. Ein Stellungsfehler des bis dahin schon schwachen Babbel ermöglichte Nilis die Entscheidung. Auch wenn die Bayern jetzt mehr Druck machten, torgefährliche Szenen blieben selten. Negativer Höhepunkt war in aufgeheizter Atmosphäre der Blackout von Jeremies und seine berechtigte Rote Karte.

Fazit : Ein verdienter Sieg für PSV, das gegen einen lange Zeit zu zurückhaltenden FC Bayern die klareren Torchancen und die größeren Spielanteile hatte.

Aus Eindhoven berichtet Uwe Marx

Ergebnisse und Tabelle der Gruppe F

26.10.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

PSV Eindhoven
Aufstellung:
Waterreus (3) - 
Faber (3,5)    
Dirkx (3) , 
E. Addo (2) , 
Heintze (3) - 
Stinga (3,5) , 
van Bommel (2,5) , 
Vogel (3,5) , 
Kolkka (3)    
van Nistelrooy (2)    
Nilis (1,5)        

Einwechslungen:
72. Bruggink für Nilis
88. Iwan für Kolkka

Trainer:
Gerets
Bayern München
Aufstellung:
Wessels (2) - 
Matthäus (2,5) , 
T. Linke (4) - 
Babbel (5)        
Jeremies (3,5)    
Lizarazu (3) - 
Effenberg (3,5) - 
Paulo Sergio    
Zickler (4)    
Elber (4)

Einwechslungen:
26. R. Santa Cruz (3)     für Paulo Sergio
68. Salihamidzic für Babbel
74. Jancker für Zickler

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
van Nistelrooy (39., Rechtsschuss)
1:1
R. Santa Cruz (51., Rechtsschuss)
2:1
Nilis (57., Linksschuss)
Rote Karten
Eindhoven:
-
Bayern:
Jeremies
(90., Tätlichkeit)

Gelbe Karten
Eindhoven:
Faber
(2. Gelbe Karte)
Bayern:
Babbel
(1. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Faber verschießt Elfmeter (2.)

Spielinfo

Anstoß:
26.10.1999 20:45 Uhr
Stadion:
Philips-Stadion, Eindhoven
Zuschauer:
28000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
7:5
Schiedsrichter:
Paul Durkin (England)   Note 2,5
eine gute Partie, übersah aber vor dem PSV-Führungstreffer von Van Nistelrooy eine Abseitsposition.
Spieler des Spiels:
Luc Nilis
Vorbereiter, Torschütze, ballsicher, spielfreudig. Ließ sich oft aus der Spitze zurückfallen und stellte die Bayern so vor massive Probleme.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -