Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.02.2019, 00:33

Dortmund bleibt auch bei Schlusslicht Nürnberg ohne Sieg

Bürkis Frust - Favre: "Das gehört dazu"

Am Ende dieses Montagabends musste sich Borussia Dortmund mit einem 0:0 beim 1. FC Nürnberg anfreunden. Ein torloses Remis beim Tabellenletzten - ein Resultat, das mit den hohen Ansprüchen des BVB grundsätzlich zwar nicht zu vereinbaren, für Trainer Lucien Favre im Zuge einer langen Saison aber schlichtweg Teil des Weges ist.

Roman Bürki
Hielt am Montagabend in Nürnberg zumindest die Null: BVB-Torwart Roman Bürki.
© imagoZoomansicht

Harm Osmers wurde es zu bunt. Schon wieder flogen diese schwarzen Tennisbälle aus der Nürnberger Fankurve auf den Rasen des Max-Morlock-Stadions. Bereits zum dritten Mal an diesem Montagabend. Also pfiff der Schiedsrichter die erste Hälfte ab - obwohl sich Dortmund bei einer Ecke womöglich noch eine Torchance geboten hätte. Die Spieler und Funktionäre des BVB regten sich gehörig auf, mussten Osmers' Entscheidung aber hinnehmen.

Ob die Borussia in dieser Szene überhaupt zu einer Möglichkeit gekommen wäre, ist freilich hypothetisch. Klar ist: "Wir haben genug Torchancen gehabt, um mindestens das 1:0 zu machen", wie Dortmunds Coach Lucien Favre nach dem Spiel im "Eurosport"-Interview sagte.

Spielbericht

17:7 Torschüsse standen am Ende der Partie auf dem Statistikzettel, alleine Mario Götze hatte Nürnbergs Torwart Christian Mathenia rund ein halbes Dutzend Mal geprüft, am Ende aber stand die Null auf beiden Seiten. Dennoch fand Favre: "Wir haben nicht schlecht gespielt." Er habe hier und da zwar das Tempo in der Offensive vermisst, sagte der BVB-Trainer, und natürlich sei er "enttäuscht vom Ergebnis", aber: "Das gehört dazu. Es ist manchmal so in einer Saison." Manchmal dominiert man eben - und gewinnt dennoch nicht.

"Heute haben wir wenigstens zu null gespielt", meinte Torwart Roman Bürki, fand es aber "sehr frustrierend, von hinten zuzuschauen. Wir haben die eine oder andere Chance, aber nichts Zwingendes." Die Dortmunder hatten zwar 72 Prozent Ballbesitz, taten sich aber schwer, all die Rätsel zu lösen, vor die Nürnberg sie stellte.

So blieb die Borussia auch im fünften Pflichtspiel in Serie ohne Sieg. Nach dem Aus im DFB-Pokal (2:4 i.E. gegen Werder Bremen) und dem deutlich verlorenen Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale (0:3 bei Tottenham Hotspur) beträgt der Vorsprung in der Bundesliga auf den FC Bayern nur noch drei Zähler - und nun steht ein Duell mit Bayer Leverkusen an, der Mannschaft der Stunde.

lei

Bundesliga, 2018/19, 22. Spieltag
1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:0
1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:0
Bühne frei

Zum Abschluss des 22. Spieltages im deutschen Oberhaus empfängt der 1. FC Nürnberg den BVB.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund54:2351
 
2Bayern München50:2648
 
3Bor. Mönchengladbach42:2243
 
4RB Leipzig41:1941
 
5Bayer 04 Leverkusen39:3236
 
6VfL Wolfsburg35:3035
 
7Eintracht Frankfurt41:2834
 
8TSG Hoffenheim44:3233
 
9Hertha BSC35:3232
 
10Werder Bremen37:3331
 
111. FSV Mainz 0523:3627
 
12Fortuna Düsseldorf25:4125
 
13SC Freiburg29:3724
 
14FC Schalke 0425:3223
 
15FC Augsburg31:4018
 
16VfB Stuttgart18:5015
 
17Hannover 9620:4714
 
181. FC Nürnberg17:4613

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine