Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.02.2019, 14:02

Mit Hinteregger gegen den "Powerfußball"

Hütters Frankfurt vor "richtungsweisendem Spiel"

Kann die Partie von Eintracht Frankfurt bei RB Leipzig schon so etwas wie eine kleine Vorentscheidung im Rennen um die Champions-League-Plätze werden? Schließlich treten die fünfplatzierten Hessen bei den Sachsen an, die auf Tabellenplatz vier stehen und bei einem Sieg am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) bereits acht Punkte Vorsprung hätten. SGE-Trainer Adi Hütter kann die Sichtweise nachvollziehen - hat aber eine andere.

Adi Hütter
Stellt sich auf "Stressfußball" ein: Eintracht-Trainer Adi Hütter.
© imagoZoomansicht

"Das würde ich auch so sehen, wenn ich Journalist wäre und auf die Tabelle schaue", überlegte der Österreicher bei der Pressekonferenz am Freitag: "Als Trainer sage ich aber, dass danach noch genug Runden zu spielen sind." Die Botschaft ist klar: Unabhängig vom Ausgang am Wochenende ist noch alles möglich, das Vertrauen in die eigenen Möglichkeiten ist groß. Dennoch weiß auch Hütter: "Es ist ein richtungsweisendes Spiel, bei einer Niederlage würde es schwer."

Und die ist bei den zuletzt stark aufspielenden Leipzigern immer möglich. "Zuletzt haben sie dreimal gewonnen und in diesem Jahr erst ein Tor kassiert. Sie spielen Powerfußball, echten Stressfußball, dem müssen wir gerecht werden und Antworten finden." Sollte sein Team wie beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag (1:1) auftreten, wäre das ein erster Schritt: "Wir müssen wieder an die Leistungsgrenze gehen."

Große Veränderungen personeller Art sind nicht zu erwarten. Kapitän und Innenverteidiger David Abraham ist weiter "keine Option", Marc Stendera steht wegen leichter Probleme nicht im Kader, auch der Langzeitverletzte Lucas Torro sowie die Winterzugänge Almamy Touré und Tuta werden den Weg nach Leipzig nicht mitmachen. Für Abraham wird in der Dreierkette erneut Martin Hinteregger auflaufen, das verriet Hütter bereits.

Patrick Kleinmann

Zahlen und Fakten zum 21. Spieltag
TSG gegen die BVB-Angst - Schreibt Gregoritsch Geschichte?
Michael Gregoritsch (l.) und Christian Pulisic
Nur ein ganz normales Bundesliga-Wochenende?

Nach dem DFB-Pokal ist vor der Bundesliga: Am 21. Spieltag warten reichlich interessante Duelle - mit interessanten Zahlen. Hoffenheim erwartet die ungeliebte Aufgabe in Dortmund, Bayern will seine Lufthoheit behalten und Michael Gregoritsch Bundesliga-Geschichte schreiben.
© imago (2)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund54:2350
 
2Bayern München47:2445
 
3Bor. Mönchengladbach41:2142
 
4RB Leipzig38:1838
 
5Eintracht Frankfurt40:2733
 
6Bayer 04 Leverkusen37:3233
 
7VfL Wolfsburg32:3032
 
8Hertha BSC34:3131
 
9TSG Hoffenheim41:3230
 
10Werder Bremen36:3230
 
111. FSV Mainz 0523:3327
 
12Fortuna Düsseldorf25:3925
 
13SC Freiburg29:3723
 
14FC Schalke 0425:3222
 
15FC Augsburg29:3718
 
16VfB Stuttgart17:4715
 
17Hannover 9620:4414
 
181. FC Nürnberg17:4612

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine