Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.01.2019, 19:14

Hannover: Keeper auf Rekordkurs

Esser: "Ich bin da und muss die Bälle halten"

Als Einziger im Dress von Hannover 96 zeigte er beim schwachen 0:1 gegen Werder Bremen Bundesliganiveau. Michael Esser blieb dennoch bescheiden, sparte aber zugleich nicht mit Kritik.

Michael Esser
Sicherer Rückhalt: 96-Schlussmann Michael Esser.
© imagoZoomansicht

Zwölf abgewehrte Torschüsse waren es am Ende. Wenn Werder Bremen am Samstag in Hannover Anlauf zu einem Treffer nahm, war fast immer Michael Esser da, um ihn zu verhindern. Mit seiner Quote flog Hannovers Keeper auf Rekordkurs. Der letzte Torhüter, der in einem Bundesligaspiel auf so viele Paraden kam, war der frühere Dortmunder Roman Weidenfeller, am 10. Spieltag 2014/15 beim 1:2 in München. Und überhaupt nur einer zeigte seit Beginn entsprechender Zählungen mehr Glanztaten innerhalb einer Partie: Oliver Baumann, heute Hoffenheim, seinerzeit noch als Freiburger Schlussmann am 11. Spieltag 2013/14 beim 3:0-Sieg des Sportclubs in Nürnberg.

"Die Bremer haben viel liegen lassen, Bruno hat sensationell gehalten", lobte auch 96-Coach André Breitenreiter seinen besten Spieler. Doch dieser, Michael "Bruno" Esser, blieb bescheiden: "Ich bin da, muss die Bälle halten und zusehen, dass ich meinen Job mache." Nicht mit - berechtigter - Kritik sparte der 31-Jährige am Spiel seiner Mannschaft, etwa beim entscheidenden Gegentor durch Bremens Rashica: "Wir sind zu sehr nebenher gelaufen, hätten öfter mal zugreifen sollen. Wir haben Überzahl auf der Seite, dann kombinieren sie sich durch. Wir haben es dem Gegner zu einfach gemacht, er kam insgesamt zu sehr vielen Chancen."

Vielleicht sollten wir das nächste Mal sofort wild spielenMichael Esser

Man habe klar hinten herausspielen wollen, wie es in der Vorbereitung einstudiert und ausprobiert worden sei, so Esser zum Gesamtauftritt des Teams. Im Ansatz sei das auch ganz okay gewesen. "Wir sind aber zu passiv gewesen, haben zu langsam und zu umständlich gespielt. Hinten raus, als es ein bisschen wilder wurde, wurde es besser. Vielleicht sollten wir das nächste Mal sofort wild spielen."

Ob nicht insgesamt etwas mehr einfache Aktionen statt untauglicher Versuche, das Spiel aufzubauen, die bessere Lösung gewesen wären, will Esser allerdings nicht pauschal unterstreichen. "Es ist manchmal eng, aber man muss ein stückweit spielen, kann nicht jeden Ball lang hauen und hoffen, dass vorne der liebe Gott es richtet. Man muss schon ein bisschen Fußball spielen." Dass es dabei kaum zu Torchancen reichte, gestand der Ex-Bochumer aber ein: "Gut erkannt."

Und dennoch: Für die kommende schwere Aufgabe Samstag in Dortmund sieht Esser nicht komplett schwarz. "Wir haben in der Hinrunde 0:0 gegen Dortmund gespielt. Das Spiel geht bei null los, warum soll man nicht auch in Dortmund gewinnen. Ein schlechtes Spiel wirft nicht alles um. Wir müssen dranbleiben, ansprechen, was nicht gut war, und es uns zu Herzen nehmen."

Michael Richter

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Esser

Vorname:Michael
Nachname:Esser
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96
Geboren am:22.11.1987

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund45:1845
 
2Bayern München39:1939
 
3Bor. Mönchengladbach37:1836
 
4RB Leipzig31:1831
 
5Eintracht Frankfurt37:2430
 
6VfL Wolfsburg28:2428
 
7Hertha BSC29:2827
 
8TSG Hoffenheim33:2625
 
9Werder Bremen29:2925
 
10Bayer 04 Leverkusen26:3024
 
111. FSV Mainz 0520:2424
 
12FC Schalke 0422:2521
 
13SC Freiburg22:2821
 
14Fortuna Düsseldorf21:3421
 
15FC Augsburg26:3115
 
16VfB Stuttgart14:3814
 
17Hannover 9617:3611
 
181. FC Nürnberg15:4111

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine