Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.01.2019, 21:00

Eintracht besiegt Freiburg

Haller & Co.: Neun Minuten widerlegen vermeintliche Jetlag-Ausrede

Das Resultat? Klingt nach einem souveränen Auftritt. Das Spiel selbst aber? Sehr herausfordernd. Dennoch war Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic nach dem 3:1 gegen den SC Freiburg durchaus zufrieden - auch wenn es gerade in der Anfangsphase der Partie nicht rund lief.

Frankfurt jubelt: Die Eintracht ist mit einem Sieg gestartet - trotz Anlaufschwierigkeiten.
Frankfurt jubelt: Die Eintracht ist mit einem Sieg gestartet - trotz Anlaufschwierigkeiten.
© imagoZoomansicht

In diesem Augenblick brachen alle Dämme. Soeben hatte Freiburgs Robin Koch den Ball an Luka Jovic verloren, der Frankfurter lief alleine auf Torwart Alexander Schwolow zu - und traf mit einem überlegten Flachschuss zum zwischenzeitlichen 3:0. Die Eintracht-Fans lagen sich in den Armen, die Gäste aus dem Breisgau waren bedient.

Es war der furiose Schlusspunkt unter einer mitunter rätselhaften ersten Hälfte, in der Freiburg die Frankfurter eine halbe Stunde lang entnervt hatte, ehe sich diese doch in einen Rausch spielten und in neun Minuten bei drei Versuchen mit ihren drei großen Angreifern (Haller, Rebic, Jovic) drei Tore erzielten. "Der Brustlöser war natürlich das 1:0", sagte Sportvorstand Fredi Bobic nach der Partie am "Sky"-Mikrofon über den Führungstreffer durch Sebastien Haller. "Danach lief es dann besser - jeder Schuss ein Treffer." Erst markierte Ante Rebic mit einem herrlichen Abschluss aus der zweiten Reihe das 2:0, dann war auch noch Jovic erfolgreich.

Spielbericht

"Die Schlagzeilen sind auch schon bestimmt", wusste Bobic und formulierte sie dann selbst: "Dass die drei Jungs vorne getroffen haben." Allerdings räumte er auch unumwunden ein: "Insgesamt war es ein verdammt kompliziertes Spiel." Denn Freiburg lieferte ein gutes Auswärtsspiel ab, die Eintracht hingegen wirkte ein "bisschen träge in der ersten halben Stunde", fand Bobic.

"Sorry, das sind Profis"

Auf die Frage, ob dies womöglich daran gelegen haben könnte, dass die Mannschaft erst am Montag aus dem Trainingslager in Florida zurückgekehrt sei, entgegnete er: "Mit Sicherheit nicht." Bobic führte diesbezüglich genauer aus: "Sorry, das sind Profis. Es gibt so viele Menschen, die von rechts nach links fliegen müssen. Fragen Sie mal Tennisspieler." Die Spieler hätten eine Woche Zeit gehabt, um sich auf das Spiel einzustellen, "das ist gar kein Problem". Dass es tatsächlich keines war, hatten Haller, Rebic und Jovic ja bewiesen - in nur neun Minuten.

lei

Bundesliga, 2018/19, 18. Spieltag
Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 3:1
Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 3:1
Heimspiel-Auftakt 2019

Die Frankfurter Eintracht erwartete am 18. Spieltag den SC Freiburg - und wollte mit einem Sieg die bis dato starke Saison bestätigen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund45:1845
 
2Bayern München39:1939
 
3Bor. Mönchengladbach37:1836
 
4RB Leipzig31:1831
 
5Eintracht Frankfurt37:2430
 
6VfL Wolfsburg28:2428
 
7Hertha BSC29:2827
 
8TSG Hoffenheim33:2625
 
9Werder Bremen29:2925
 
10Bayer 04 Leverkusen26:3024
 
111. FSV Mainz 0520:2424
 
12FC Schalke 0422:2521
 
13SC Freiburg22:2821
 
14Fortuna Düsseldorf21:3421
 
15FC Augsburg26:3115
 
16VfB Stuttgart14:3814
 
17Hannover 9617:3611
 
181. FC Nürnberg15:4111

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine