Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.01.2019, 22:48

Nürnberg testet gegen Zwolle und Mouscron

Köllner kennt keine Gnade

Dem Wintereinbruch in Teilen Bayerns gerade so entkommen, kannte Michael Köllner kurz nach der verspäteten Ankunft im Bergdorf Benahavis nahe Marbella keine Gnade: Um 20.15 Uhr schickte Nürnbergs Trainer seinen Kader am Freitagabend unter Flutlicht zur ersten, 70-minütigen Einheit auf den Trainingsplatz direkt am Hotel.


Aus Nürnbergs Trainingslager in Benahavis berichtet Frank Linkesch

Spätschicht: Nürnbergs Trainer Michael Köllner (r.) bat zum Training.
Spätschicht: Nürnbergs Trainer Michael Köllner (r.) bat zum Training.
© imagoZoomansicht

Mit knapp zwei Stunden Verspätung hatte der Club-Tross am Münchner Flughafen mittags erst abheben können, die Maschine nach Malaga musste mehrfach enteist werden. Für Köllner kein Grund, seine Pläne umzuwerfen. Nach einem Ständchen für Geburtstagskind Timothy Tillman und kurzem Aufwärmen ließ er intensiv Spielformen üben, schließlich bleibt nicht viel Zeit bis zum Rückrundenauftakt gegen Hertha BSC am 20. Januar.

Positiv für Köllner: Bis auf Kevin Goden trainierte der komplette Kader voll mit. Der Außenverteidiger drehte nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel Laufrunden, er soll in den Tagen in Andalusien aber ebenfalls ins Teamtraining integriert werden.

Neben den intensiven Einheiten warten zwei Härtetests auf den Tabellenletzten: Am Montag misst sich der FCN mit PEC Zwolle, das in der niederländischen Heimat derzeit ebenfalls auf einem Abstiegsplatz steht. Trainer dort ist der Alt-Internationale Jaap Stam (67 Ländersiele), der mit Manchester United 1999 die Champions League gewann.

Auch am Freitag geht es gegen einen bekannten Namen, beim belgischen Erstligisten Excel Mouscron arbeitet der frühere Bundesliga-Profi Bernd Storck als Trainer, der zuletzt Ungarn zur EM 2016 und dort ins Achtelfinale geführt hatte. Zunächst aber steht die nächste Trainingseinheit auf dem Programm, am Samstagmorgen um 9.30 Uhr.

Top 15: Ein Münchner steht an der Spitze
Drei knacken die 70 Prozent: Die besten Zweikämpfer
Willi Orban, Jerome Boateng, Fabian Lustenberger, Jonathan Tah
Bayerische Dominanz

Mit drei Spielern ist der FC Bayern in den Top 15 der besten Zweikämpfer der Bundesliga stark vertreten, auch Akteure der Kellerklubs aus Stuttgart, Hannover und Nürnberg mischen jedoch mit. Eine Übersicht...
© imago (2), Getty Images (2)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund44:1842
 
2Bayern München36:1836
 
3Bor. Mönchengladbach36:1833
 
4RB Leipzig31:1731
 
5VfL Wolfsburg27:2228
 
6Eintracht Frankfurt34:2327
 
7TSG Hoffenheim32:2325
 
8Hertha BSC26:2724
 
9Bayer 04 Leverkusen26:2924
 
10Werder Bremen28:2922
 
11SC Freiburg21:2521
 
121. FSV Mainz 0517:2221
 
13FC Schalke 0420:2418
 
14Fortuna Düsseldorf19:3318
 
15FC Augsburg25:2915
 
16VfB Stuttgart12:3514
 
17Hannover 9617:3511
 
181. FC Nürnberg14:3811

weitere Infos zu Köllner

Vorname:Michael
Nachname:Köllner
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Nürnberg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine