Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.10.2018, 15:35

Frankfurt: Kapitän Abraham seht vor der Rückkehr

Hütters Respekt vor unberechenbarer Fortuna

Personell geht Eintracht Frankfurt gut gerüstet in die bevorstehenden englischen Wochen mit sechs Spielen binnen 24 Tagen. Zwar fehlt im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf am Freitagabend Ante Rebic (Gelb-Rote-Karte), dafür hat Kapitän David Abraham seine muskulären Beschwerden auskuriert und steht vor der Rückkehr. Trainer Adi Hütter hat auf vielen Positionen die Qual der Wahl und steht vor der Herausforderung, seine Elf auf einen sehr variablen Gegner einzustellen.

Er will mit der Eintracht den nächsten Sieg nachlegen: SGE-Coach Adi Hütter.
Er will mit der Eintracht den nächsten Sieg nachlegen: SGE-Coach Adi Hütter.
© imagoZoomansicht

Bis auf den Mexikaner Marco Fabian waren bis Donnerstagmittag alle Nationalspieler gesund von ihren jeweiligen Auswahlmannschaften zurückgekehrt. Auch der zuletzt angeschlagene Torhüter Kevin Trapp wird gegen die Fortuna spielen können. Das erklärte Hütter auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag. Ebenfalls zu erwarten ist, dass Abraham in die erste Elf zurückkehrt. Der Innenverteidiger hatte zuletzt am 5. Spieltag in Gladbach gespielt und anschließend wegen muskulärer Probleme pausiert. "Es gibt die Möglichkeit, dass David von Anfang an spielt", sagte Hütter auf Nachfrage. Diese vage Aussage dürfte vor allem der Tatsache geschuldet sein, dass sich der Coach selbst bei scheinbar offensichtlichen Personalfragen nicht gerne in die Karten schauen lässt. Vermutlich wird Abraham für Marco Russ in die Elf kommen, wobei dieser seinen Job vor der Länderspielpause zuverlässig erledigte und sich durchaus für weitere Einsätze empfahl. Das sieht auch Hütter so: "Ich habe am Mittwoch mit Marco geredet und ihm ein Kompliment ausgesprochen. Er hat es super gemacht."

Eine Alternative ist auch wieder Sechser Lucas Torro, dessen Bruder kürzlich verstorben war. Wegen Problemen im Adduktorenbereich konnte der Spanier in der Länderspielpause zwar nicht komplett mit dem Team trainieren, den Trauerfall scheint er aber einigermaßen zu verkraften. Hütter erläutert: "Ich habe das Gefühl, dass er froh ist, wieder da zu sein. Mental macht er einen ordentlichen Eindruck. Ich glaube, es ist für ihn das Wichtigste, dass er in einem anderen Umfeld ist und nicht dort, wo viel Trauer ist. Wir geben ihm sehr viel Zuneigung."

Kommt Torro zum Einsatz?

Wie groß Torros Einsatzchancen sind, hängt nicht zuletzt auch von der taktischen Grundordnung ab. Sollte Hütter beispielsweise auf Viererkette umstellen, würde der formstarke Makoto Hasebe wahrscheinlich auf die Sechs rücken und dort den Konkurrenzkampf mit Gelson Fernandes und Torro anheizen. Eine Viererkette könnte sich vor allem dann als sinnvoll erweisen, wenn Düsseldorf mit nur einer Spitze agieren sollte. In diesem Fall würden schließlich zwei Innenverteidiger ausreichen, um Überzahl im Abwehrzentrum herzustellen. Bei einer Viererkette würden sich auch Jetro Willems Einsatzchancen erhöhen. Der Niederländer wäre dann als Linksverteidiger gefragt, davor könnte Filip Kostic für Wirbel sorgen. Der Serbe hatte Willems im 3-5-2 zuletzt als offensiver Außenverteidiger abgelöst und in dieser neuen Rolle überzeugt.

Das ist eine unangenehme, kompakte Mannschaft, die ganz genau weiß, was sie tun muss.Adi Hütter über die Fortuna

Doch die Fortuna ist schwer ausrechenbar, Coach Friedhelm Funkel ändert die Formation häufig. Beim vielbeachteten 1:1 in Leipzig am 2. Spieltag schickte er in Marvin Ducksch und Rouwen Hennings zwei Angreifer aufs Feld und setzte auf ein 3-5-2, in Stuttgart baute er wiederum auf ein 4-1-4-1, in Nürnberg richtete er seine Elf im 4-3-3 aus. "Sie sind variabel in ihrer Grundordnung. Düsseldorf hat in allen Spielen, außer in Nürnberg, wo sie 0:3 verloren haben, immer eine gute Figur gemacht. Das ist eine unangenehme, kompakte Mannschaft, die ganz genau weiß, was sie tun muss", sagt Hütter und führt aus: "Wenn man die Spiele gegen Schalke oder gegen Leverkusen gesehen hat, da haben sie teilweise tolle Möglichkeiten herausgespielt. Die Mannschaft lebt speziell von ihrer Kompaktheit, hat vorne mit Ducksch einen guten Stürmer und ist bei den Standards sehr unangenehm. Düsseldorf ist nicht einfach zu bespielen."

Das trifft freilich auch auf Hütters Mannschaft zu, die am Freitagabend der große Favorit ist und nach den jüngsten Erfolgen mit einer breiten Brust auflaufen kann. Das Stadion wird nahezu ausverkauft sein. 49.000 der 51.500 Tickets waren bis Donnerstag verkauft, sodass es an der Tageskasse noch einige Karten geben wird.

Julian Franzke

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Torro

Vorname:Lucas
Nachname:Torro
Nation: Spanien
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:19.07.1994

weitere Infos zu Hütter

Vorname:Adolf
Nachname:Hütter
Nation: Österreich
Verein:Eintracht Frankfurt


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine