Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.09.2018, 13:56

Rückenfraktur bei Geraldes, Rönnow nicht auf der Bank

Mit Sorgen zum BVB: Frankfurts Ausfallliste wächst

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Borussia Dortmund berichtete Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter, dass sich Francisco Geraldes eine Rückenfraktur zugezogen hat, die konservativ behandelt wird. Außerdem wurde Frederik Rönnow aus dem Training herausgenommen. Der Torhüter soll seine Knieprobleme endlich richtig auskurieren und wird am Freitagabend nicht auf der Bank sitzen.

Adi Hütter
Wer verteidigt links? Eine von mehreren Fragen, die Adi Hütter noch beantworten muss.
© imagoZoomansicht

Sportlich ist der Ausfall von Geraldes keine Schwächung, der Mittelfeldspieler hätte höchstwahrscheinlich ohnehin nicht im Kader gestanden. Ärgerlich ist die Verletzung des 23-Jährigen aber natürlich trotzdem, denn sie mindert die Chance, dass der Mittelfeldspieler der Eintracht in dieser Saison noch weiterhelfen kann. Der Schritt in die Bundesliga ist für den von Sporting Lissabon ausgeliehenen offensiven Mittelfeldspieler sehr groß.

Die Rückenfraktur verlängert den Anpassungsprozess entsprechend - wie lange Geraldes ausfallen wird, gab Hütter nicht bekannt. Immerhin kommt der Portugiese um eine Operation herum, die beim Testspiel in Ederbergland am vergangenen Donnerstag erlittene Verletzung wird konservativ behandelt. Geraldes sei nach einem Zweikampf in der Luft unglücklich auf den Boden gefallen, erklärte Hütter.

Rönnow außen vor: "Wir haben Frederik rausgenommen..."

Ein Pechvogel bleibt auch Rönnow. Der von für 2,8 Millionen Euro Ablöse von Bröndby geholte Torhüter laboriert noch immer an Knieproblemen. Deshalb hat ihn Hütter nun aus dem Training genommen, der 26-Jährige wird in Dortmund nicht auf der Bank sitzen: "Ich möchte, dass der Junge topfit ist. Wir haben Frederik rausgenommen, um ihm die Möglichkeit zu geben, dass er sich in so einen Zustand bringen kann, dass er spielen kann." Diese Entwicklung zeigt auf, wie wichtig es war, in Kevin Trapp auf den letzten Drücker noch einen gestandenen Torhüter zu verpflichten. Statt Rönnow wird voraussichtlich Jan Zimmermann auf der Bank sitzen, wobei auch Felix Wiedwald eine Option ist.

Weiterhin unklar ist, ob Taleb Tawatha auflaufen kann. Der Linksverteidiger hatte sich beim Testspiel der israelischen Nationalmannschaft in Nordirland am Rücken verletzt. Nach einem langen Ball habe sich Tawatha bei einer Drehung den Rücken "verrissen", sagte Hütter. Der 26-Jährige wird noch behandelt, die Entscheidung über seinen Einsatz wird wohl erst kurzfristig am Freitag fallen.

Beyreuther? Falette? Ndicka? - Rebic fällt aus

Als Alternativen nennt Hütter Youngster Deji Beyreuther und Simon Falette. Auf Nachfrage bestätigte er, dass auch Evan Ndicka für die Rolle des Linksverteidigers infrage kommt. Der schnelle und bewegliche Franzose bietet sich für diesen Aushilfsjob eher an als der hölzerne Falette. Der könnte als linker Innenverteidiger zum Zug kommen, falls Ndicka außen ran muss. Für die Rolle des Innenverteidigers könnte auch Marco Russ eine Option sein. Der Routinier litt zuletzt an Problemen im Bereich der Achillessehne, stieg am Mittwoch aber ins Training ein. Wenn er das Abschlusstraining schmerzfrei übersteht, dürfte er in Dortmund zumindest im Kader stehen.

Linksaußen Ante Rebic ist dagegen wie erwartet noch kein Thema. Der angeschlagene Vize-Weltmeister absolviert zwar wieder Teile des Mannschaftstrainings, muss aber noch weiterhin behutsam aufgebaut werden. Außerdem fehlen werden die drei Langzeitverletzten Carlos Salcedo (Syndesmoseriss), Timothy Chandler (Knorpelschaden im Knie), Goncalo Paciencia (Außenmeniskusriss) sowie Jetro Willems (Rotsperre).

Hütter: "Ich möchte nicht, dass wir da hinfahren und uns nur verstecken"

Ungeachtet der Personalsorgen fordert Hütter eine mutige Herangehensweise. "Ich möchte nicht, dass wir da hinfahren und uns nur verstecken. Wir müssen versuchen, uns in der Offensive durchzusetzen", bekräftigte der Trainer. Es wird auf die richtige Balance und vor allem ein hohes Maß an Kompaktheit und Kampfgeist ankommen, um nicht in die gefürchteten schnellen Gegenstöße des BVB zu laufen.

Julian Franzke

Bayern mit großem Vorsprung an der Spitze
Das Mitglieder-Ranking der Bundesliga - und wo der HSV stünde
Von Leipzig bis Bayern: Wer hat wie viele Mitglieder?

Der HSV begrüßte kürzlich stolz sein 85.000. Mitglied - wo stünde er damit unter den Bundesligisten? Das Ranking von Leipzig bis Bayern (Stand: 1. Juli 2018).
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Rönnow

Vorname:Frederik
Nachname:Rönnow
Nation: Dänemark
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:04.08.1992

weitere Infos zu Geraldes

Vorname:Francisco
Nachname:Geraldes
Nation: Portugal
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:18.04.1995

weitere Infos zu Rebic

Vorname:Ante
Nachname:Rebic
Nation: Kroatien
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:21.09.1993

weitere Infos zu Tawatha

Vorname:Taleb
Nachname:Tawatha
Nation: Israel
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:21.06.1992


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine