Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.05.2018, 12:34

Drei VfL-Fragen vor dem großen Finale

Wolfsburg: Wer ist fit, wer geht, was wird aus Labbadia?

Mit einem 3:1-Vorsprung geht der VfL Wolfsburg in das Relegationsrückspiel bei Holstein Kiel. Am Montagabend will der Erstligist zum zweiten Mal in Folge dem sportlichen Tod in der Bundesliga von der Schippe springen. Das sind drei Fragen vor dem Spiel, die auch die Zukunft betreffen.

Bruno Labbadia
Hat er auch noch nach der Relegation beim VfL das Sagen? Bruno Labbadia.
© imagoZoomansicht

Sind Daniel Didavi und Paul Verhaegh fit? Am Sonntag reiste der VfL per Flugzeug nach Schleswig-Holstein, um möglichen Staus auf der Autobahn zu entgehen. Paul Verhaegh, der das Hinspiel aufgrund seiner in der letzten Saisonpartie gegen Köln (4:1) erlittenen Platzwunde an der Stirn verpasst hatte, saß mit an Bord. Im Gegensatz zu Daniel Didavi. Der Wolfsburger Topscorer plagt sich seit Wochen mit Achillessehnenbeschwerden herum.

Für wen ist es das letzte Spiel im VfL-Trikot? Wolfsburg kämpft in Kiel um die Zukunft in der Bundesliga, die Mannschaft hat in dieser Besetzung jedoch keine. Der designierte neue Geschäftsführer Jörg Schmadtke schaut schon jetzt ganz genau hin: Wer hat den nötigen Biss und die Qualität für den zukünftigen VfL, der für Identifikation und Mentalität stehen soll? Das Leihgeschäft von Divock Origi, der dem FC Liverpool gehört, endet. Wo es für den Belgier weitergeht, steht in den Sternen. Nach seinem Einbruch in der Rückrunde hat der VfL sowohl die Hoffnung als auch den Wunsch, den 23-Jährigen fest zu verpflichten, begraben. Origi sagt: "Ich liebe Liverpool, ich liebe Wolfsburg." Nun ja...

Der Sturm wird auf jeden Fall zur Großbaustelle: Hinter Origi haben Landry Dimata und Victor Osimhen bislang keinerlei Bundesligatauglichkeit nachweisen können - sie stehen zum Verkauf. Spieler wie Yunus Malli, Josuha Guilavogui oder John Anthony Brooks besitzen Ausstiegsklauseln. Mit Malli, Didavi und Admir Mehmedi verfügt der VfL über zu viele ähnliche Spielertypen im Mittelfeld, da wird sich etwas tun. Klar ist, dass Felix Klaus aus Hannover kommt, der Offensivmann hat sich sowohl für die 1. als auch für die 2. Liga an den VfL gebunden. Das dachte auch Amin Younes: Der Spieler von Ajax Amsterdam hatte bereits bis 2022 in Wolfsburg unterschrieben. Die Niedersachsen haben den Vertrag nach kicker-Informationen jedoch wieder aufgelöst, da es Unklarheiten mit dem SSC Neapel geben soll, wo Younes schon im Winter ebenfalls unterschrieben haben soll. Der 24-Jährige dementiert dies.

Einzig der Vertrag von Ersatztorwart Max Grün läuft aus und wurde zum Unverständnis vieler noch nicht verlängert. Zu den begehrtesten VfL-Spielern gehört Felix Uduokhai. Der Innenverteidiger war in der Hinrunde der Wolfsburger Shootingstar und steht mit 20 Jahren am Anfang einer vielversprechenden Karriere - wenn er seine Knieprobleme, mit denen er sich schon lange herumplagt, in den Griff kriegt.

Wie geht es weiter mit Bruno Labbadia? Ob der VfL-Trainer davon ausgeht, dass er weitermacht, beantwortete der 52-Jährige am Samstag nach dem Relegationshinspiel kurz und knapp mit einem "Ja". Gleichwohl ist das letzte Wort in dieser so wichtigen Personalie noch nicht gesprochen. In den Labbadia-Vertrag, der bis 2019 gültig ist, ist eine Option verankert, mit der der Klub die Zusammenarbeit vorzeitig beenden könnte. Labbadia, der am wenigsten für die schlimme VfL-Saison kann, hat es in der Bundesliga nicht geschafft, eine Wende herbeizuführen, sicherte sich mit seinem Team am letzten Spieltag immerhin die Relegation. Dort könnte er nun zum Retter werden. Die Frage, die die neue sportliche Führung um Geschäftsführer Schmadtke beantworten muss: Ist die Überzeugung, dass Labbadia der Richtige für den Neuaufbau ist, so stark, dass sie auch bei einem Fehlstart in die neue Saison Bestand hätte? Wenn nicht, droht das gleiche Problem wie vor einem Jahr, als der VfL mit "Retter" Andries Jonker in die Spielzeit ging und den umstrittenen Niederländer bereits nach vier Spielen entließ. Der Anfang vom Ende dieser Katastrophensaison.

Thomas Hiete

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 20.05., 14:55 Uhr
Kiel und der Bundesliga-Aufstieg - Hoffen auf ein Happy-End
Noch gibt es die Chance für den Bundesliga-Aufstieg. Nach dem 1:3 im Hinspiel der Relegation gegen Wolfsburg hofft Holstein Kiel im Heimspiel auf ein Happy-End. Ex-Spieler und aktueller Hannover-Trainer André Breitenreiter sieht eine "herausragende Entwicklung" in Kiel.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg

weitere Infos zu Origi

Vorname:Divock
Nachname:Origi
Nation: Belgien
Verein:FC Liverpool
Geboren am:18.04.1995

Vereinsdaten

Vereinsname:VfL Wolfsburg
Gründungsdatum:12.09.1945
Mitglieder:20.000 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:In den Allerwiesen 1
38446 Wolfsburg
Telefon: (0 53 61) 8 90 30
Telefax: (0 53 61) 89 03 15 0
E-Mail: fussball@vfl-wolfsburg.de
Internet:http://www.vfl-wolfsburg.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine