Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.05.2018, 18:16

Dank Klassenerhalt: Mainz 05 wächst zusammen

Jetzt wird Schwarz akzeptiert und respektiert

Nach dem Abpfiff war der Klassenerhalt geschafft und der Jubel grenzenlos. Erstmals seit Amtsantritt ging Trainer Sandro Schwarz in die Kurve zu den Fans, weil er diese Bühne im Normalfall seinen Spielern überlässt. Das 2:1 in Dortmund aber war fernab jeder Normalität, hatte Mainz 05 doch noch nie beim BVB gewonnen. "Es ist für uns alle ein Glücksgefühl", sagt ein erleichterter Coach, "ein besonderer Moment." Lange hat es gedauert, jetzt haben die Nullfünfer ihren Trainer ins Herz geschlossen.

Schröder und Schwarz
Glücksmomente: Der Mainzer Sportdirektor Rouven Schröder und Coach Sandro Schwarz.
© imagoZoomansicht

Schwarz, in Mainz geboren, jahrelang im FSV-Trikot aufgelaufen und im Nachwuchsleistungszentrum die Jugendarbeit mitgeprägt, ist einer von ihnen. Möchte man meinen. Der Coach hat sich den Respekt und die Unterstützung allerdings hart erarbeiten müssen. Mit einem furiosen Endspurt, bei dem die Mainzer in sechs Spielen elf Punkte einfuhren, ist es ihm gelungen. Das zeigte sich spätestens am Samstag im Stadion und abends beim Empfang am Bruchwegstadion, als die Nullfünfer-Gemeinde lautstark gesungen hatte: "Ohne Sandro wären wir gar nicht hier."

Ein großes Dankeschön an Rouven Schröder, der in schwierigen Momenten zu mir gestanden hat.Sandro Schwarz

Monatelang wurde er kritisiert - in den sozialen Netzwerken teilweise auch unter der Gürtellinie. So schnell kann sich das Blatt wenden. Der 39-Jährige hat es geschafft, die Ruhe zu bewahren und sein Team trotz eines schweren Restprogramms - unter anderem gegen Gladbach (0:0), Leipzig (3:0) und in Dortmund (2:1) - aus der Krise zu führen. Bei wem er sich bedanken musste, wusste er prompt nach Abpfiff. "Ein großes Dankeschön an Rouven Schröder, der in schwierigen Momenten zu mir gestanden hat", sagt Schwarz. Der Sportvorstand hat nie gezweifelt, aber auch die Mannschaft stand zu 100 Prozent hinter ihrem Coach.

Ich bin stolz auf Sandro Schwarz. Es gab auch andere Zeiten, das darf man nicht vergessen.Sportvorstand Rouven Schröder

Für Vize-Kapitän Stefan Bell ist dieser Klassenerhalt sogar "eine Genugtuung", wie er am Sky-Mikro betonte. Weil der Verein seinen eigenen Weg ging und sich nicht von breiten Masse habe beeinflussen oder gar abbringen lassen. Genau aus diesem Grund sagte Sportchef Schröder: "Ich bin total stolz auf Sandro Schwarz und das Trainer-Team. Es gab auch andere Zeiten, das darf man nicht vergessen. Sandro hat es durchgezogen und bis zum Schluss daran geglaubt. Wenn man die letzten beiden Spiele sieht - 3:0 gegen Leipzig, 2:1 in Dortmund ... Egal, wie schwierig es war, wir haben alle zusammengehalten."

Diese Gemeinschaft hat Mainz 05 über Jahre ausgezeichnet. Trotz Unruhen und sportlicher Schwierigkeiten standen sie auch in dieser Saison zusammen. Der Klassenerhalt ist ein Zeichen dafür, dass Mainz 05 wieder Mainz 05 ist. Mit einem Trainer, der endgültig einer von ihnen ist.

Georg Holzner

Bundesliga, 2017/18, 33. Spieltag
Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 1:2
Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 1:2
Champions-League-Lust trifft Abstiegsangst

Am 33. Bundesliga-Spieltag steig in Dortmund das Duell zwischen dem BVB und Mainz 05. Verletzt dabei, aber trotzdem gut gelaunt: Michy Batshuayi.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schwarz

Vorname:Sandro
Nachname:Schwarz
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine