Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.04.2018, 19:17

HSV-Trainer macht eine konkrete Rechnung auf

Titz beschwört die "besondere Konstellation"

Über die schauspielerischen Fähigkeiten von Christian Titz ist bislang wenig bekannt. Unzweifelhaft ist, dass Hamburgs Trainer die Pressekonferenz am Donnerstag genutzt hat, um einigermaßen glaubhaft aufzuzeigen, wie der Noch-Dino eine scheinbar ausweglose Situation ein weiteres Mal für sich drehen könnte.

Hamburgs Trainer Christian Titz
Bemüht den Rechenschieber und das Prinzip Hoffnung: Hamburgs Trainer Christian Titz.
© imagoZoomansicht

"Wir sind uns unserer Lage sehr bewusst, aber der Spielplan gibt uns die Chance, noch einmal aktiver in den Abstiegskampf einzugreifen."

Weil es nun nacheinander gegen Freiburg und Wolfsburg, die neben Mainz letzten Klubs in Reichweite, geht. Schon am Freitag hofft Titz auf jenes Signal, dass am Montag ausgeblieben war.

Durch den Mainzer Sieg gegen Freiburg beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz acht Zähler. Verliert Wolfsburg aber sein Gastspiel in Mönchengladbach ergäbe sich tatsächlich die laut Titz besondere Konstellation, dass der abgeschlagene Vorletzte durch zwei Siege bis auf zwei Punkte an die Niedersachsen heranrücken könnte.

Neben der Arbeit auf dem Platz arbeitet der 47-Jährige dieser Tage deshalb auch verstärkt "mit Bildern. Wir veranschaulichen den Spielern, was bei einem Heimsieg gegen Freiburg passieren kann, welche Saisonverläufe es schon gab, was dann plötzlich wieder möglich wäre."

Zweifel, dass seine Spieler dafür trotz des Rückschlags von Hoffenheim empfänglich sind, hat er nicht. "Ich habe den Eindruck, dass die Spieler voll bei der Sache sind."

Vagnoman fällt aus - Chance für Diekmeier?

Einer, den Titz am Samstag gegen die Breisgauer gern in die Startelf beordert hätte, musste sich Donnerstag jedoch abmelden: Youngster Josha Vagnoman. Der 17-Jährige klagt über Knieprobleme, der Coach berichtet von "Flüssigkeit im Knie. Wir müssen abwarten, ob er zur Verfügung steht. Aber wir haben auch andere Möglichkeiten."

Die naheliegendste testete er im Training, verschob Gotoku Sakai von rechts nach links in der Viererkette, Dennis Diekmeier darf rechts auf sein Comeback hoffen. Offen ist auch die Position vor der Abwehr, wo Titz zwischen Albin Ekdal und Matti Steinmann entscheidet.

Weitere personelle Fragezeichen bestehen nicht, ebensowenig an der Ausrichtung. "In unserer Situation ist es nicht ratsam abzuwarten, sondern den Gegner unter Druck zu setzen. Wir müssen es selbst in die Hand nehmen, wenn wir noch da unten rauskommen wollen." Den Glauben daran lebt Titz noch immer vor, ohne als Phantast daherzukommen. Bei der Frage, ob er tatsächlich noch ans Wunder glaube, ließ er sich nicht locken. "Ich glaube, dass wir eine reelle Chance haben, Freiburg zu schlagen. Und dann könnte sich unsere Ausgangsposition verändern. Darauf sind wir fokussiert."

Sebastian Wolff

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Diekmeier

Vorname:Dennis
Nachname:Diekmeier
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV
Geboren am:20.10.1989

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München84:2278
 
2FC Schalke 0449:3556
 
3Borussia Dortmund61:4154
 
4Bayer 04 Leverkusen55:4151
 
5TSG Hoffenheim60:4449
 
6RB Leipzig47:4747
 
7Eintracht Frankfurt41:4046
 
8Bor. Mönchengladbach42:4843
 
9Hertha BSC38:3542
 
10VfB Stuttgart29:3542
 
11FC Augsburg40:4040
 
12Werder Bremen34:3837
 
13Hannover 9638:4736
 
14VfL Wolfsburg30:4030
 
151. FSV Mainz 0532:4930
 
16SC Freiburg26:5130
 
17Hamburger SV24:4825
 
181. FC Köln31:6022

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine