Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.03.2018, 13:41

Leverkusen-Anhänger im Fokus

Polizei: Derby in Köln drohte die kurzfristige Absage

Kurz vor dem Derby zwischen Köln und Leverkusen am Sonntag stand eine Spielabsage im Raum - nach Polizeiangaben verhinderte das am Ende der Einsatzleiter persönlich.

Leverkusen-Anhänger in Köln
Ohne Pyrotechnik kamen einige Leverkusen-Anhänger in Köln nicht aus - geplant war aber offenbar noch viel mehr.
© imagoZoomansicht

Bayer Leverkusens Ultras hatten im Rheinderby (0:2) größere Pyrotechnik-Aktionen geplant - und riskierten damit eine kurzfristige Spielabsage. Das berichtet die Polizei Köln in ihrem Abschlussbericht.

"Nach Öffnung des Stadions wurde mittels Überwachungskameras im Oberrang des Gästeblocks unmittelbar an der Brüstung zum Unterrang beobachtet, dass Leverkusener Störer in großen Mengen Pyrotechnik präparierten und anschließend verteilten", heißt es in der Pressemitteilung. "Diese Personen waren zu diesem Zeitpunkt bereits vermummt. Der Polizeieinsatzleiter wies den Veranstalter auf diesen Umstand hin und ließ den weiteren Einlass zunächst stoppen."

Die Kölner hätten daraufhin "eine Spielabsage oder eine verspätete Anstoßzeit" erwogen und sich mit dem Schiedsrichter beraten. Letztlich wurde die Absage erfolgreich verhindert: "Nach persönlicher Kontaktaufnahme mit den sich verantwortlich fühlenden Ultras im Oberrang erläuterte der Polizeieinsatzleiter die drohende Absage und das bereits beendete Einlassen von Leverkusener Fans. Vertreter der Leverkusener Störer sicherten schließlich zu, keine Böller oder Leuchtraketen einzusetzen und keine Gegenstände auf das Spielfeld zu werfen."

Und tatsächlich hielten sie sich dann während der 90 Minuten an ihr Versprechen - sie zündeten lediglich ein paar Bengalische Feuer. Dies war offenbar Teil der "von ihnen vorgeschlagenen Einschränkungen des Pyrogebrauchs", von der in der Polizeimitteilung die Rede ist.

jpe

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 19.03., 09:35 Uhr
Nicht mehr Letzter! "Zeichen, dass wir noch am Leben sind"
Nach dem 2:0-Derbysieg gegen Bayer Leverkusen steht der 1. FC Köln erstmals seit dem zweiten Spieltag nicht mehr am Tabellenende der Bundesliga. "Eine leichte Berechtigung, weiter an unser Wunder zu glauben", meinte Trainer Stefan Ruthenbeck. Sein Kollege Heiko Herrlich sah sich in seiner Einschätzung des FC bestätigt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine