Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.02.2018, 14:20

Seit 2005 Geschäftsführer bei Borussia Dortmund

Watzke verlängert beim BVB bis 2022 - wann folgt Zorc?

Mitte Dezember hatte Hans-Joachim Watzke erstmals Bereitschaft bekundet, über 2019 hinaus Geschäftsführer von Borussia Dortmund zu bleiben. Am Dienstag meldete der BVB nun Vollzug: Der Vertrag des 58-Jährigen wird bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. Insider gehen davon aus, dass sich auch Sportdirektor Michael Zorc bald langfristig binden wird.

Hans-Joachim Watzke
Seit 2005 BVB-Geschäftsführer: Hans-Joachim Watzke.
© imagoZoomansicht

Watzke hatte seinem Arbeitgeber bereits bei einer Talk-Veranstaltung der "Ruhr Nachrichten" am 13. Dezember, über die der kicker seinerzeit berichtete, eine Steilvorlage gegeben: "Ich weiß nicht, ob Reinhard Rauball noch Lust auf mich hat. Aber wenn er mich fragt, könnte ich mir das schon vorstellen", meinte seinerzeit der 58-Jährige, der den Posten als BVB-Geschäftsführer seit 2005 innehat. Rauball ist Vorsitzender des Präsidialausschusses, der für die Personalie zuständig ist.

Nachdem das "Manager Magazin" am Montag berichtet hatte, dass Watzke seinen bis zum 31. Dezember 2019 laufenden Vertrag vorzeitig verlängern werde, machte der BVB die Personalie am Dienstag via Ad-hoc-Mitteilung offiziell: Der Vertrag mit Watzke wird verlängert, sogar bis zum 31. Dezember 2022.

Watzke wird demnach weiterhin als Vorsitzender der Geschäftsführung fungieren und wie bisher schwerpunktmäßig für die strategische Ausrichtung des Unternehmens sowie für die Unternehmensbereiche "Sport", "Kommunikation" und "Personal" verantwortlich sein.

Treß verlängert ebenfalls - Cramer weiterer Geschäftsführer

Auch der Vertrag von Geschäftsführer Thomas Treß wird vorzeitig bis 30. Juni 2022 verlängert. Treß ist für die Unternehmensbereiche "Finanzen & Facilities" sowie "Organisation" verantwortlich. Mit dem bisherigen Prokuristen Carsten Cramer wird es ab 1. März 2018 einen weiteren Geschäftsführer geben (Vertrag ebenfalls bis Ende Juni 2022). Cramer wird für den Bereich "Vertrieb & Marketing sowie Digitalisierung" verantwortlich sein, teilte der BVB mit.

"Die sportlich und wirtschaftlich außerordentlich erfolgreiche Entwicklung von Borussia Dortmund seit dem Jahr 2005 ist untrennbar verbunden mit dem Wirken von Hans-Joachim Watzke und seinem Geschäftsführer-Kollegen Thomas Treß. Zu ihnen besteht ein enormes Vertrauensverhältnis, das in den vergangenen 13 Jahren immer noch größer geworden ist", betonte Rauball und führte weiter aus: "Diesem Vertrauen in ihre Fähigkeiten und ihren tagtäglichen Einsatz wollen wir durch die Verlängerung der Verträge frühzeitig Ausdruck verleihen. Borussia Dortmund setzt auf Kontinuität."

Auch Zorc soll sich langfristig binden

Als ein leuchtendes Beispiel für diese Kontinuität gilt Sportdirektor Michael Zorc, der in dieser Funktion seit fast 20 Jahren für Borussia Dortmund tätig ist. Sein Arbeitspapier ist noch bis zum 30. Juni 2019 gültig und soll ebenfalls verlängert werden.

ski/hen

Wie lange sind Reus & Co. noch gebunden?
Die Vertragslaufzeiten der BVB-Profis
Roman Weidenfeller...
Roman Weidenfeller...

... steht bis 2018 in Diensten des BVB.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine