Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.02.2018, 12:49

Stuttgarts Sportvorstand atmet erstmal auf

Reschke: Lob für Korkut

Schön ist anders. Aber gewonnen ist gewonnen und mit dem 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach leuchtet die Lampe im Tabellenkeller für den VfB Stuttgart wieder ein bisschen heller. Michael Reschke atmet auf und lobt Trainer Tayfun Korkut.

"Die Einwechslung von Badstuber war sehr wichtig": VfB-Coach Tayfun Korkut bekam Lob.
"Die Einwechslung von Badstuber war sehr wichtig": VfB-Coach Tayfun Korkut bekam Lob.
© imagoZoomansicht

Stuttgarts neuer Trainer kann noch so sehr den kühlen Macher mimen. Wer ihm abnimmt, dass die Partie gegen die Borussen eine ganz normale war, und dass er sie - wie er selbst knapp sagt - lediglich "fokussiert auf das Spiel" wahrgenommen hat, der wird wohl auch an den Weihnachtsmann glauben. Man durfte gespannt sein, wie die Anhänger, die den neuen VfB-Trainer bei seinem Amtsantritt mit Skepsis und Distanz empfingen, auf dessen Erscheinen im heimischen Stadion reagieren würden. Sie taten es dem ersten Training des Deutsch-Türken gleich. Die meisten ignorierten den 43-Jährigen so gut es eben ging, und schossen lieber Giftpfeile per Transparent gen Klubführung, hier besonders gegen Präsident Wolfgang Dietrich.

Nach diesem 1:0 und der Erleichterung darüber, ist nicht zu erwarten, dass die Stuttgarter Fangemeinde Zuneigung und Vertrauen gegen Skepsis und Misstrauen eintauscht. Doch wenigstens darf sich Korkut bis auf Weiteres über ein entspannteres Üben mit seiner Mannschaft freuen. Für Michael Reschke ist der Erfolg zu großen Teilen dem neuen Coach zu verdanken. Mit der Installierung der Doppelspitze Mario Gomez und Daniel Ginczek, die zum goldenen Treffer führte. Sowie mit seinen Entscheidungen im Spiel.

Reschke: "Die Einwechslung von Holger Badstuber war sehr wichtig"

Zwar habe "die Mannschaft aufopferungsvoll alles reingeworfen" und letztlich nicht unverdient gewonnen. Aber der Knackpunkt der Partie seien die Personalwechsel des Trainers gewesen, in einer Phase, als die Gäste mit Macht auf den Ausgleich drängten. Korkut reagierte auf das immer stärker wackelnde Auftreten seiner Mannschaft, brachte mit Holger Badstuber einen weiteren Innenverteidiger und wechselte vom 4-4-2 zu einem 5-4-1. Die Taktik Marke Betonmischer sorgte für die nötige Festigkeit in der Stuttgarter Defensive. "Die Einwechslung von Holger Badstuber war sehr wichtig", sagt der Sportvorstand. Mit dem früheren Nationalspieler habe der VfB "die Chancen der Gladbacher reduziert. Wir bekamen sie besser in den Griff".

Stuttgart durfte die drei Punkte behalten und der Trainer erleichtert sein. Man sei sowieso "sehr ungerecht gegenüber Tayfun Korkut" gewesen, meint Reschke, der die Arbeit des Neuen in höchsten Tönen lobt. Er sei überaus zufrieden, "wie er arbeitet, sehr aufgeräumt, ruhig". Der 43-Jährige sei ein Glücksgriff. Was bereits am kommenden Wochenende in Augsburg zu bestätigen wäre.

George Moissidis

Bundesliga, 2017/18, 22. Spieltag
VfB Stuttgart - Bor. Mönchengladbach 1:0
VfB Stuttgart - Bor. Mönchengladbach 1:0
Choreo vor Spielbeginn

Die Suttgarter Fans protestieren vor Spielbeginn mit einer Choreo gegen die Aufhebung der 50+1-Regel.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Badstuber

Vorname:Holger
Nachname:Badstuber
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:13.03.1989

weitere Infos zu Korkut

Vorname:Tayfun
Nachname:Korkut
Nation: Türkei
Verein:VfB Stuttgart


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine