Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.01.2018, 23:45

Dortmunds Offensivmann äußert in Berlin offene Worte

Schürrle zu Aubameyang: "Das schafft Kopfschütteln"

Das 1:1 bei Hertha BSC? "Ein Fortschritt." Aber nur zwei Punkte nach zwei Spielen der Rückrunde? "Nicht unser Anspruch." Dortmunds Offensivmann André Schürrle formulierte am Freitagabend nach dem Remis im Berliner Olympiastadion deutliche Worte - auch zur Personalie Pierre-Emerick Aubameyang.

Offene Worte zu den jüngsten Irrungen: André Schürrle (li.) und Pierre-Emerick Aubameyang.
Offene Worte zu den jüngsten Irrungen: André Schürrle (li.) und Pierre-Emerick Aubameyang.
© imagoZoomansicht

Aubameyang hier, Aubameyang dort. Auch an diesem Freitagabend drehte sich alles um den Dortmunder Torjäger - obwohl der 28-Jährige beim Auswärtsspiel des BVB im Berliner Olympiastadion außen vor war. Dass die Öffentlichkeit über die neuerlichen Eskapaden Aubameyangs debattiert, geht auch an der Mannschaft nicht spurlos vorüber - wie Schürrle nach dem 1:1 bei Hertha BSC offen einräumte. "Das schafft Unruhe, das schafft Kopfschütteln", gestand der Offensivmann.

Es sei dieser Tage "keine einfache Situation", sagte Schürrle. Das Team sei zwar sehr kommunikativ und habe mehrmals versucht, auf Aubameyang einzuwirken, der Gabuner sei auch "ein guter Junge", aber "was dann dort trotzdem in seinem Kopf vorgeht, weiß keiner so genau", so Schürrle.

Es wäre schön für alle, wenn es schnell geht, dass ein bisschen Ruhe einkehrt.André Schürrle über Pierre-Emerick Aubameyang

Dass am Freitagabend gar die Meldung die Runde machte, Aubameyang habe mit Freunden in einer Soccerhalle im BVB-Dress gekickt und sich die Dortmunder Partie in Berlin nicht einmal angeschaut, kommentierte Schürrle humorvoll: "Vielleicht hat er gedacht, er muss ein bisschen mehr machen, weil er heute nicht dabei ist." Trainer Peter Stöger hatte Aubameyang aus dem Aufgebot gestrichen - und dies sei in Ordnung, so Schürrle, denn: "Es geht um Trainingsleistung."

"Wir haben 55 Minuten gebraucht"

Ohne Aubameyang tat sich Dortmund in Berlin lange schwer. Erst nach dem Rückstand durch Davie Selke, der 42 Sekunden nach Wiederbeginn für Hertha traf, besserte sich das Spiel der Borussia. "Wir haben 55 Minuten gebraucht, um aufzuwachen, dann war es ein gutes Spiel", brachte es Schürrle auf den Punkt - und sagte abschließend zur Causa Aubameyang: "Es wäre schön für alle, wenn es schnell geht, dass ein bisschen Ruhe einkehrt." Doch auch Schürrle weiß natürlich: Das Transferfenster schließt erst am 31. Januar.

Jan Reinold/lei

1. Bundesliga, 2017/18, 19. Spieltag
Hertha BSC - Borussia Dortmund 1:1
Hertha BSC - Borussia Dortmund 1:1
Erneut ohne "Auba"

BVB-Coach Peter Stöger verzichtet zum zweiten Mal in Folge auf Pierre-Emerick Aubameyang. Der Österreicher habe den Eindruck, dass sein wechselwilliger Angreifer nicht ganz bei der Sache sei.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schürrle

Vorname:André
Nachname:Schürrle
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:06.11.1990

weitere Infos zu Aubameyang

Vorname:Pierre-Emerick
Nachname:Aubameyang
Nation: Frankreich
  Gabun
Verein:FC Arsenal
Geboren am:18.06.1989

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München44:1447
 
2Bayer 04 Leverkusen39:2731
 
3FC Schalke 0430:2531
 
4RB Leipzig31:2831
 
5Bor. Mönchengladbach30:3031
 
6Borussia Dortmund40:2530
 
7Eintracht Frankfurt24:2030
 
8FC Augsburg28:2527
 
9TSG Hoffenheim29:2727
 
10Hannover 9628:2927
 
11Hertha BSC27:2725
 
12SC Freiburg20:3323
 
13VfL Wolfsburg22:2420
 
14VfB Stuttgart16:2420
 
151. FSV Mainz 0524:3320
 
16Werder Bremen16:2516
 
17Hamburger SV15:2815
 
181. FC Köln14:3312

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine