Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.12.2017, 12:37

Zwei Punkte belasteten Gladbach in der Hinrunde besonders

Stindl: "Nach der Pause stellen wir uns neu auf"

Der Wunsch des Sportdirektors, mal "etwas aus Blech" in den Händen zu halten, sprich einen Titel zu gewinnen, geht auch in dieser Saison nicht in Erfüllung. Aber auch wenn sich die Fohlenelf mit einem 0:1 gegen Leverkusen aus dem DFB-Pokal verabschieden musste, blicken Max Eberl und die Borussen auf einen starkes Halbjahr zurück.

Lars Stindl und Wendell
Enges Pokalduell: Gladbachs Kapitän Lars Stindl gegen Leverkusens Wendell (r.).
© imagoZoomansicht

Die Begleitumstände des unverdienten Ausscheidens gegen Leverkusen waren ähnlich, wie sie die Fohlen schon während der beinahe gesamten Hinrunde erlebt hatten. Zwei Punkte fallen besonders auf: die mäßige Chancenverwertung sowie die hohe Anzahl an Verletzten.

Auch gegen Leverkusen musste Dieter Hecking wieder eine Anzahl von fest eingeplanten Kräften ersetzen, zum Beispiel Christoph Kramer sowie Raffael. Dennoch lieferten die Borussen auch im letzten Pflichtspiel des Jahres eine starke Leistung, und Hecking stellte hinterher zu Recht fest: "Die bessere Mannschaft ist heute ausgeschieden."

Borussen scheitern an ihrer mäßigen Chancenverwertung

In einem ganz wichtigen Punkt aber waren die Gladbacher ihrem Kontrahenten vom Rhein dann doch unterlegen. Erneut scheiterten die Borussen an ihrer mäßigen Chancenverwertung. Während Leverkusens Sprinter Leon Bailey die Nerven behielt und eiskalt einschob, als er alleine auf Yann Sommer zulief, scheiterte Thorgan Hazard aus ganz ähnlicher Position an Bernd Leno, der einfach nur stehen bleiben musste und vom Belgier quasi angeschossen wurde.

"Toto hat sich in diesem Bereich ja schon deutlich verbessert", sagt Hecking, "aber da hat er natürlich noch Luft nach oben, das war diesmal der große Unterschied zu Bailey."

Und natürlich lag den Borussen auch der schwere Fehler von Youngster Reece Oxford schwer im Magen, der Baileys Sololauf und das entscheidende Tor erst ermöglicht hatte, als er am Ball vorbeischlug.

Ansonsten trumpfte Oxford erneut überaus stark auf, und bildete gemeinsam mit Denis Zakaria, ebenfalls ein Rookie in der Bundesliga, erneut ein beachtliches Gespann vor der Viererkette.

Konkurrenzkampf wird sicherlich intensiver

Oxford jedenfalls darf nach seinen jüngsten Auftritten durchaus Ansprüche anmelden, aber insgesamt wird der Konkurrenzkampf bei den Fohlen nach der Winterpause sicherlich intensiver. Dann hofft nicht nur Hecking auf die Rückkehr einiger lange verletzter Kräfte. "Nach der Pause", kündigte auch Kapitän Lars Stindl an, "stellen wir uns neu auf. Dann kommen einige Jungs zurück, die uns zuletzt gefehlt haben."

Dann werden die Borussen darangehen, sich weiter im Vorderfeld der Tabelle festzusetzen. Platz sechs, gleichauf mit dem Tabellendritten aus Dortmund, das ist schon mal ein starkes Statement. Machen die Fohlen so weiter, dann lässt sich tatsächlich die Rückkehr in den internationalen Wettbewerb verwirklichen. Und dann ließe es sich für Max Eberl auch verschmerzen, mal wieder ohne "Blech" da zu stehen.

Oliver Bitter

DFB-Pokal, 2017/18, Achtelfinale
Bor. Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 0:1
Bor. Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 0:1
Der Himmel wird dunkel, die Lichter gehen an

In Gladbach wurde kurz vor Weihnachten noch einmal Fußball gespielt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hecking

Vorname:Dieter
Nachname:Hecking
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine