Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.07.2017, 12:55

Hoffenheim: Trainingscomeback nach Halswirbelbruch

Akpoguma: "Das hat mich verändert"

Exakt 88 Tage ist es her, dass sich Kevin Akpoguma als Leihspieler der Düsseldorfer Fortuna einen Halswirbel gebrochen hat. Im Trainingslager der TSG Hoffenheim wagt der Innenverteidiger erste Schritte in Richtung Profikader. "Es hätte sein können, dass ich gar nicht mehr Fußball spielen kann, nicht mehr laufen kann", sagt der 22-Jährige demütig.


Aus Windischgarsten berichtet Benni Hofmann


Kevin Akpoguma (3. v. l.)
Reduziertes Training bereits wieder möglich: Kevin Akpoguma (3. v. l.).
© imagoZoomansicht

Arbeitsversuch nennt sich das, was Akpoguma derzeit in Oberösterreich absolviert. Das heißt: Nach der schlimmen Verletzung, die eine Lähmung hätte nach sich ziehen können, trainiert der Profi reduziert mit, solange er schmerzfrei ist. Kopfbälle mit einem gewöhnlichen Lederball sind tabu. Überraschend schnell hat es der U-Nationalspieler zurück auf den Rasen geschafft.

Guter Heilungsverlauf

"In Düsseldorf hat man vom schlimmsten gesprochen, jetzt ist der Knochen so schnell verheilt. Das ist ein super Gefühl." Je nach Heilungsverlauf hätte die Pause auch bis Dezember andauern können, doch schon nach sieben Wochen war der Wirbel wieder zusammengewachsen. "Ich sollte eigentlich drei Monate Halskrause tragen", erzählt Akpoguma. Stattdessen konnte er bereits im Juni mit der Reha beginnen. Das Trainingslager ist nun gewissermaßen der Lohn für seine Mühen. Psychologische Einschränkungen von dem Unfall spürt Akpoguma nicht auf dem Rasen: "Man denkt nicht daran auf dem Platz."

Noch kein Gedanke an ein Comeback

Unter Druck setzen will er sich selbst nicht, an sein Spiel-Comeback denke er aber noch nicht. Denn: "Es fehlt überall, den Ball muss ich auch noch mit etwas mehr Gefühl anpacken", scherzt der 1,92-Meter-Mann, den die Verletzung geerdet hat: "Ich bin ehrgeizig, aber man kann von Glück reden, jetzt überhaupt wieder Möglichkeiten zu haben, bei einem Bundesligisten zu arbeiten und zu trainieren. Das hat mich schon verändert. Unzufrieden sein, wenn ich nicht spiele? Das wird so nicht mehr der Fall sein."

 kicker Sonderheft Bundesliga 2017/18
Wer war auf dem Transfermarkt besonders aktiv?
Das sind die Neuzugänge der 18 Bundesligisten
18 Klubs und ihre Neuen

Das Transferfenster in Europas Topligen schließt sich langsam. Für die Bundesligisten ist inzwischen nur noch die Verpflichtung vereinsloser Akteure möglich. Was bisher geschah...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Akpoguma

Vorname:Kevin
Nachname:Akpoguma
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96
Geboren am:19.04.1995


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine