Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.07.2017, 19:30

Interview mit Gladbachs Sportdirektor

Max Eberl: "Transfermarkt? Das ist Wahnsinn, wie Monopoly"

Er ist längst ein Gesicht der Bundesliga - und seine Aussagen finden stets Gehör: Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hat eine klare Meinung zur Lage der Borussia und zur allgemeinen Situation im Profifußball. Und diese vertritt er offen und ausführlich im großen kicker-Interview (Montagsausgabe).

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl
Besorgt über die Kluft zwischen Profifußball und der Basis: Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.
© imagoZoomansicht

Bei der kritischen Auseinandersetzung mit aktuellen Trends im Profifußball stößt Max Eberl ein Thema ganz besonders auf: die Entwicklung des Transfermarkts. "Das ist Wahnsinn, wie Monopoly", sagt er. "Gesund ist das nicht. Wir müssen hochsensibel sein und aufpassen, dass der Volkssport Fußball nicht seine Basis verliert."

Um die Verbindung zum Amateurbereich und zu den Fans macht sich Eberl Sorgen, um die Spannung in der Bundesliga nicht. "Es wird eine unfassbar enge Liga mit einer enorm hohen Leistungsdichte", meint Gladbachs Sportdirektor. "Der Kampf um Europa wird viel härter. Auch der Titelkampf dürfte spannender werden."

Und welches Ziel gibt Eberl bei der Borussia vor? "Wir wollen dieses Mal besser als Platz neun abschließen", sagt er. "Nur wenn wir in allen Bereichen auf Topniveau arbeiten und gleichzeitig andere Mannschaften schwächeln, haben wir eine Chance auf das internationale Geschäft."

Jan Lustig


Im kicker-Interview führt Eberl die Lage und die Zukunftsaussichten der Borussia weiter aus. Darüber hinaus spricht er über die Neuzugänge Matthias Ginter, Denis Zakaria und Vincenzo Grifo, mögliche weitere Verpflichtungen, Gladbachs Transfer-Philosophie und die Arbeit von Trainer Dieter Hecking.

Das müssen die treuen Fans für ihre Tickets hinlegen
Volkssport Fußball? Das kostet eine Dauerkarte
Die günstigsten Dauerkartenpreise aller BL-Klubs für 2017/18
Die günstigsten Dauerkartenpreise im Überblick

Die zunehmende Kommerzialisierung des Fußballs lässt die Emotionen derzeit hochkochen. Ist der Volkssport gar in Gefahr? Kann sich der sogenannte "kleine Mann" noch seine Dauerkarte leisten? Wir haben nachgeschaut und die billigste Dauerkarte je Verein gesucht - zwischen dem HSV und dem FC Bayern liegen fast 100 Euro.
© Picture Alliance, Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

40 Leserkommentare

Sonnenloewe
Beitrag melden
18.07.2017 | 10:34

@deingewissen

erst mal danke für die Erläuterung - ich hatte heute morgen keine Zeit sonst hätt[...]
Captain_Willy
Beitrag melden
18.07.2017 | 09:13

@deingewissen

Jau, so formuliert seh ich es auch so.
Merci!
deingewissen
Beitrag melden
18.07.2017 | 08:59

@CaptainWilly

Weil dieser Einwand Quatsch ist.

Wie funktioniert denn grob das System Kapitalismus? Es gibt An[...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
18.07.2017 | 08:58

@ Captain_Willy
Hab ich dein Beitrag richtig verstanden?

anscheinend haben sie meinen Beitr[...]
ztf
Beitrag melden
18.07.2017 | 08:58

Falsche Kritik

Was für ein Heuchler der Eberl doch ist (und ein schlechter Einkäufer außerdem)! Die Preise macht der [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hecking

Vorname:Dieter
Nachname:Hecking
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach

Vereinsdaten

Vereinsname:Bor. Mönchengladbach
Gründungsdatum:01.08.1900
Mitglieder:83.000 (19.06.2017)
Vereinsfarben:Schwarz-Weiß-Grün
Anschrift:Hennes-Weisweiler-Allee 1
41179 Mönchengladbach
Telefon: 01806-181900
Telefax: (0 21 61) 92 93 10 09
E-Mail: info@borussia.de
Internet:http://www.borussia.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun