Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.05.2017, 15:15

Dortmund: Personalprobleme vor Werder-Spiel

Tuchel über Nagelsmann: "Hör auf zu sprechen"

Dass es für Borussia Dortmund am Samstag um viel geht, ist kein Geheimnis. Dass dies auch für Trainer Thomas Tuchel gilt, ist ebenso klar. Vor seinem möglicherweise letzten Heimspiel als BVB-Coach äußerte sich der 43-Jährige zu den beiden anstehenden Endspielen für die Westfalen und witzelte über Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann.

Thomas Tuchel
Verbreitete gute Laune: Thomas Tuchel war zu Scherzen aufgelegt.
© imagoZoomansicht

Aufgeregt sei er, gab Tuchel vor dem Dortmunder Bundesliga-Finale gegen Werder Bremen zu und meinte: "Es geht los, es ist eine tolle und sehr besondere Ausgangslage".

Sehr besonders heißt konkret: Für den BVB geht es am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) darum, Platz 3 und damit die direkte Qualifikation für die Champions League unter Dach und Fach zu bringen. Wahrscheinlich reicht ein Sieg über Bremen, um das von der Klubführung ausgegebene Saisonziel zu erreichen. Sollte allerdings das punktgleiche Hoffenheim, das nur aufgrund der um vier Treffer schlechteren Tordifferenz hinter dem BVB liegt, einen Kantersieg gegen Augsburg einfahren, könnte es für Dortmunder auch bei einem eigenen Erfolg eng werden.

"Nervosität und die Anspannung steigen"

"Wir brauchen den Sieg", stellte Tuchel klar. Von weiteren Rechenspielen wollte er aber wenig wissen. "Wir werden mutig und auf Angriff spielen, aber wir werden nicht darauf spielen, so hoch wie möglich zu gewinnen. Der erste Schritt ist zu gewinnen. Wenn wir die Tordifferenz in den Mittelpunkt stellen, würde ich das als abwertend der Aufgabe gegenüber empfinden", erklärte Dortmunds Trainer.

Tuchel versuchte erneut, den Eindruck zu erwecken, als komme ihm diese Drucksituation vor dem Bremen-Spiel und dem danach folgenden Pokalfinale in Berlin nicht ganz ungelegen, werde so doch automatisch die Spannung hochgehalten. Und in solchen Situationen hat die Mannschaft in dieser Saison meist geliefert. "Die Nervosität und die Anspannung steigen", meinte Tuchel und versicherte: "Wir freuen uns riesig darauf, dass wir alle unsere Ziele in zwei Spielen erreichen können."

Der BVB-Coach präsentierte sich am Freitagmittag gutgelaunt, zu dem Dissens mit der Klubführung um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollte er sich nicht weiter äußern. Lieber witzelte er über die "Sonderprämie", die Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann dem Bremer Kollegen Alexander Nouri in Aussicht gestellt hatte, sollte Werder den Kraichgauern am Samstag in Dortmund Schützenhilfe leisten.

Tuchel scherzt über Nagelsmann

Den Anreiz der Nouri von Nagelsmann angebotenen gemeinsamen Urlaubswoche habe er "nicht ganz verstanden", meinte Tuchel lachend und erklärte. "Es geht ja um Urlaub mit ihm (Nagelsmann, Anm. d. Red.) zusammen. Als ich das gehört habe, habe ich mir die ganze Zeit gedacht: 'Hör auf zu sprechen, hör auf zu sprechen'. Eine Woche Urlaub hätte ich als problematisch empfunden, aber eine Woche mit ihm zusammen? Ich weiß nicht, ob er da zur Motivation in die richtige Schublade gegriffen hat."

Personalprobleme vor Saisonfinale

Deutlich weniger Spaß macht Tuchel derweil die Personallage. Der Einsatz von Erik Durm und Matthias Ginter, der grundsätzlich neben dem genesenen Nuri Sahin als Ersatz für Julian Weigl (Sprunggelenksbruch) infrage kommt, sei fraglich. Durm werde von einem "Wirbel, der klemmt", geplagt, Ginter laboriere an Rückenproblemen. Lukasz Piszczek, der am Donnerstag nicht mit der Mannschaft trainierte, machen Adduktorenprobleme zu schaffen. "Ich bin nicht ganz sicher, ob er heute trainieren kann", meinte Tuchel, der immerhin André Schürrle wieder im Mannschaftstraining begrüßen kann. Allerdings kommt ein Einsatz des Nationalspielers, der zuletzt am 26. März in Baku (WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan) auf dem Platz gestanden und aufgrund von Achillessehnenproblemen ausgefallen war, gegen Bremen wohl zu früh. "Wahrscheinlich ist das für nächste Woche ein Thema", meinte Tuchel.

Jan Reinold

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 19.05., 16:39 Uhr
Zukunftsfrage ausgeblendet - Tuchel gut gelaunt vor Saisonfinale
BVB-Coach Thomas Tuchel präsentierte sich am Freitagmittag gut gelaunt, zu dem Dissens mit der Klubführung um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollte er sich nicht weiter äußern. Sein Fokus gilt dem Bundesliga-Finale gegen Werder Bremen. Es geht um viel.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
 

Livescores Live

Schlagzeilen

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
14x
 
2.
Baumann, Oliver
Baumann, Oliver
TSG Hoffenheim
34
12x
 
3.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
34
11x
 
4.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
33
10x
 
5.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
34
10x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Hab endgültig von dem Zirkus die Schnauze voll von: Oloth33 - 27.06.17, 16:24 - 3 mal gelesen
Re (2): Hab endgültig von dem Zirkus die Schnauze voll von: Oloth33 - 27.06.17, 16:02 - 60 mal gelesen
Re (3): Hab endgültig von dem Zirkus die Schnauze voll von: otteg - 27.06.17, 15:59 - 34 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 16/17

Alle Termine 17/18

Der neue tägliche kicker Newsletter



DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun