Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.03.2017, 12:10

Bulut könnte in Hannover als Co-Trainer mit im Boot sein

Breitenreiters Vertrag bei Schalke aufgelöst

Am Ende ging es rasend schnell: Noch am Sonntagabend hatte 96-Präsident Martin Kind im NDR-Interview verlauten lassen, dass sich die Vertragssituation bei Trainer-Kandidat André Breitenreiter, der im Sommer auf Schalke entlassen worden war und noch einen Vertrag bis 2017 hatte, "von Hannover nicht lösen" lasse. Doch schon am Montagvormittag war die Installierung Breitenreiters als neuem Chefcoach perfekt.

Heldt und Breitenreiter
Nach einem gemeinsamen Jahr auf Schalke nun in Hannover wieder vereint: Horst Heldt und André Breitenreiter.
© imagoZoomansicht

Die Anfrage zur Vertragsauflösung Breitenreiters erhielt Schalke nach dem Sonntagsspiel in Mainz (1:0) gegen 21 Uhr. Der formelle Akt wurde danach schnell vollzogen, der 43-Jährige löste seine Kontrakt auf, was ab dem heutigen Montag Gültigkeit hat. Eine Abfindung wird für Breitenreiter nach kicker-Informationen nicht fällig.

In Hannover könnte ihm beim Unternehmen Aufstieg auch sein langjähriger Assistent Volkan Bulut, der gerade seinen Fußball-Lehrerschein macht, zur Seite stehen. Auch Bulut hat von S04 die Freigabe erhalten.

Am Donnerstag trifft Schalke auf Hannover

Bei den Niedersachsen trifft Breitenreiter wieder auf Horst Heldt, mit dem er auf Schalke in der Saison 2015/16 ein gemeinsames Jahr erlebte. Ein Wiedersehen mit den Königsblauen feiern der Manager und der neue 96-Coach schon am Donnerstag: Auf Sponsoren-Initiative stehen sich die Gelsenkirchener und Hannover in einem Benefizspiel gegenüber.

jch/tl

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Breitenreiter

Vorname:André
Nachname:Breitenreiter
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun