Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
30.03.2016, 12:05

Mainz: Zukunft von Cordoba, Clemens und Parker

Heidels letzter Nullfünf-Poker

Ein absoluter Leistungsträger, eine Stammkraft, ein Talent aus der U23 - so gestalten sich die möglichen Abgänge des 1. FSV Mainz 05 im Sommer. Denn bei Jhon Cordoba und Christian Clemens laufen die Leihen aus, bei Devante Parker endet der Kontrakt. Der Kampf um das Trio ist zugleich Christian Heidels letzter Poker, ehe es den Manager zum FC Schalke 04 zieht.

Devante Parker, Christian Clemens, Jhon Cordoba
Bleiben sie über den Sommer hinaus in Mainz? Jhon Cordoba, Christian Clemens und Devante Parker (v.re.).
© Getty Images/picture alliance/imagoZoomansicht

Und der 52-Jährige sorgt dafür, dass die Rheinhessen ein gutes Blatt haben. "Es gibt keinen neuen Stand", sagt er freimütig auf kicker-Nachfrage zu Cordoba und Clemens. Heidel wartet ab. In Abstimmung mit seinem Nachfolger Rouven Schröder sowie Trainer Martin Schmidt dürfte er an Lösungen arbeiten, um das Duo zu halten. Die offenen Personalien im Überblick.

Jhon Cordoba (22 Jahre/15 Spiele/3 Tore/kicker-Notenschnitt 3,06): Die Leihgabe des FC Granada würde fünf Millionen Euro kosten - teuer. Die Kaufoption verfällt am 31. Mai. Heidel betont seine Gelassenheit: "Die Option ist nicht gezogen." Sportlich ist der Kolumbianer hochinteressant, sowohl als alleine agierender, bulliger Stoßstürmer oder in der Doppelspitze an der Seite von Yoshinori Muto. In Hektik verfallen wird in Mainz niemand, denn mit Emil Berggreen (22), der nach seiner Arthroskopie noch pausiert, steht ein weiterer, junger und entwicklungsfähiger Angreifer in den Startlöchern für die kommende Saison.

Christian Clemens (24 Jahre/21 Spiele/3 Tore/3,50): Brisant: Der Flügelstürmer (Kaufoption unter 3 Mio.) ist aus Schalke geliehen. Heidel betonte mehrfach, dass er nicht mit sich selbst verhandle. Der starke Mann der Rheinhessen betont erneut, dass "die Entscheidung in erster Linie eine sportliche ist". Also treffe Schmidt diese, danach gehe es um die finanziellen Rahmenbedingungen. Da kommt der Manager ins Spiel. Im konkreten Fall Clemens erklärt Heidel, dass er sich bewusst zurückhalten werde. Damit wird Schröder die Hauptverantwortung tragen - sicher die galanteste Lösung für diese Konstellation.

Devante Parker (20 Jahre/28 Drittliga-Einsätze in der U23/4 Tore/3,19): Das Eigengewächs kam in der Bundesliga-Runde nur zu einem Kurzeinsatz am fünften Spieltag, spielt aber eine gute Saison im Drittliga-Unterbau. Ein Beraterwechsel verzögerte aber die von den Mainzern nach wie vor angepeilte Vertragsverlängerung - auch Parkers Agent wollte gerne schon bis Ende Februar Klarheit über die Zukunft des U-Nationalspielers. Das klappte bislang nicht. "Wir sind im Gespräch", sagt Heidel.

Benni Hofmann

Tabellenrechner 1.Bundesliga
30.03.16
 
Seite versenden
zum Thema