Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.03.2016, 09:30

BVB-Keeper über seine Zukunft

Weidenfeller: Wechsel ins Ausland kein Thema mehr

Roman Weidenfeller plant, das Ende seiner aktiven Karriere bei Borussia Dortmund zu erleben. In einem Interview erklärte der Torwart-Routinier, dass er mit einem Wechsel ins Ausland inzwischen abgeschlossen habe. "Schuld" daran trägt die Familie.

Roman Weidenfeller mit Jürgen Kohler
Lebensmittelpunkt Dortmund: BVB-Torwart Roman Weidenfeller, hier mit Jürgen Kohler.
© imagoZoomansicht

Seit 2002 spielt Weidenfeller in Dortmund, und in dieser Zeit hat der inzwischen 35-Jährige viel erlebt. "Ich habe die komplette Entwicklung des Klubs mitgemacht: von einem Topklub zu einem Fast-Absteiger und einer Fast-Insolvenz bis hin zum Doublesieger und zum aktuell besten Tabellenzweiten aller Zeiten. Und ich hatte stets eine wichtige Rolle", sagte Weidenfeller im Interview mit den "Ruhr Nachrichten" (Dienstagsausgabe).

Seine Rolle beim BVB hat sich in den vergangenen Monaten allerdings geändert. Bereits in der Endphase der Ära Jürgen Klopp war Weidenfeller nicht mehr unumstritten. In dieser Saison verlor er dann unter Thomas Tuchel dauerhaft seinen Platz als Nummer 1 der Westfalen an Neuzugang Roman Bürki. Während der Schweizer in der Regel in der Liga und im Pokal den Vorzug erhält, steht Weidenfeller in der Europa League meist zwischen den Pfosten.

Anfang Februar hatte Weidenfeller seinen ursprünglich zum Saisonende auslaufenden Vertrag in Dortmund um ein Jahr verlängert. Wie es weitergeht, wenn sein neues Arbeitspapier zum 30. Juni 2017 ausläuft, ließ der frisch gebackene Familienvater im Interview offen. "Grundsätzlich glaube ich, dass man als Profi so lange wie möglich spielen sollte. Es gibt schließlich nichts Schöneres. Was aber im nächsten Sommer passiert, kann ich jetzt noch nicht einschätzen", sagte Weidenfeller: "Sollten der Verein, die Mannschaft und der Trainer mich dann noch brauchen, kann ich mir vieles vorstellen - sofern ich noch fit bin. Das ist die Grundvoraussetzung."

Eines aber spielt in den Überlegungen des ehemaligen Nationalspielers, der 2014 mit dem DFB-Team in Brasilien Weltmeister wurde, offenbar keine Rolle mehr: ein Wechsel ins Ausland. Auf die Frage, ob sich das Thema durch die Geburt seines Sohnes erledigt habe, antwortete Weidenfeller: "Ja, aber eigentlich hatte ich damit auch schon vor seiner Geburt abgeschlossen. Als Lisa dann schwanger war, war endgültig klar, dass wir hier in Dortmund bleiben wollen. Wir haben hier unser Haus, unseren Freundeskreis. Deshalb wollten wir auch hier unsere Familie aufbauen."

Jan Reinold

Welche Arbeitspapiere enden 2016 und 2017?
Diese Profis sind bald ablösefrei
Diese Verträge laufen 2016 und 2017 aus
Diese Verträge laufen 2016 und 2017 aus

Die Saison ist beendet, zahlreiche Verträge sind es bald auch: Welche laufen am 30. Juni aus, welche ein Jahr später? Eine Übersicht - Verein für Verein.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Weidenfeller

Vorname:Roman
Nachname:Weidenfeller
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:06.08.1980


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun