Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.03.2016, 11:21

Von "Alles im Griff" bis "Hoffnungslos überfordert"

Hannover 96 - Ein Absturz im Zeitraffer

Hannover 96 steht nach 14 Jahren Erstliga-Zugehörigkeit vor dem Abstieg in die Zweitklassigkeit. Wie konnte es so weit kommen? Hier die Entwicklung im Zeitraffer anhand von kicker-Schlagzeilen aus der laufenden Saison.

Hängende Köpfe: Die Hannoveraner, hier Schulz, Sané und Szalai (v.l.), stecken tief im Schlamassel.
Hängende Köpfe: Die Hannoveraner, hier Schulz, Sané und Szalai (v.l.), stecken tief im Schlamassel.
© imagoZoomansicht

24. August 2015: "Alles im Griff..."

Skepsis macht sich im Umfeld nach dem Start mit dem 2:2 in Darmstadt und dem 0:1 gegen Leverkusen breit. Bei Trainer Michael Frontzeck regieren Geduld und Zuversicht: "Es wird noch ein bisschen dauern."

31. August 2015: "Abstieg mit Anlauf?"

Nach dem Fehlstart mit nur einem Punkt aus drei Spielen und einem nicht erstligareifen Auftritt in Mainz (0:3) wachsen Zweifel an der Tauglichkeit des Teams. Frontzeck rechtfertigt, keine Nachkäufe mehr vorgenommen zu haben: "Überzeugung gegen Aktionismus, auch wenn es schwerfällt nach so einem Spiel."

24. September 2015: "96 ist am Ende - Frontzeck auch?"

Ein Punkt aus den ersten sechs Partien und der Sturz auf den letzten Tabellenplatz werfen Fragen zum Trainer auf. Doch Klubboss Martin Kind stützt Frontzeck: "Wir haben Stehvermögen."

28. September 2015: "Zwischen Crash und Kurs"

Die Verpflichtung des Ex-Nürnbergers Martin Bader als neuem Geschäftsführer Sport weckt die Hoffnung auf Kurskorrekturen.

8. Oktober 2015: "Abbruch des Umbruchs"

Fast alle Neuzugänge erweisen sich als Flops. Auf kontinuierliche Einsätze kommt nur Oliver Sorg, ansonsten müssen es die alteingesessenen Spieler richten.

29. Oktober 2015: "Alle Blicke auf Krisenmanager Bader"

Die 1:2-Heimpleite gegen Frankfurt zeigt deutlich, dass der Geschäftsführer und sein neuer sportlicher Leiter Christian Möckel dringend personelle Verstärkungen für Hannover heranschaffen müssen.

9. November 2015: "Mehr geht nicht"

Die doppeldeutige Zeile nach dem chancenlosen 1:3 gegen Hertha weist darauf hin, dass das Team kaum schlechter spielen, zugleich auch vom Potenzial her kaum mehr abrufen kann.

19. November 2015: "Diese Saison wird's schwer"

Im Interview spricht Kapitän Christian Schulz Klartext.

30. November 2015: "Endlich am Anfang"

Das 4:0 daheim gegen Ingolstadt wirkt befreiend, Hannover zeigt sich als wettbewerbsfähige Elf. Zumindest an diesem Spieltag...

21. Dezember 2015: "Ein Wille! Ein Weg?"

Bis zuletzt beteuern die Macher Kind und Bader, mit Frontzeck weiterarbeiten zu wollen. Doch nach dem 0:1 zum Abschluss der Hinrunde gegen den FC Bayern tritt der Coach später zurück.

4. Januar 2016: "Ich bin sicher, unser Trainer schafft das"

Klubboss Martin Kind zeigt sich zuversichtlich, dass mit dem frisch verpflichteten Star-Trainer Thomas Schaaf der Klassenerhalt gelingt.

25. Januar 2016: "Mehr als eine Pleite"

Schaafs erstes Spiel gegen Neuling Darmstadt geht 1:2 verloren - trotz einiger guter Ansätze eine richtungweisende Niederlage, wie sich zeigen sollte.

1. Bundesliga, 2015/16, 27. Spieltag
Eintracht Frankfurt - Hannover 96 1:0
Eintracht Frankfurt - Hannover 96 1:0
Heimdebütant

Niko Kovac stand in Frankfurt erstmals für die SGE an der Seitenlinie.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild

1. Februar 2016: "Geordneter Rückzug"

Die 0:3-Pleite in Leverkusen lassen erste Spekulationen aufkommen, dass der Klub sich mehr und mehr mit dem Ernstfall beschäftigt - dem Abstieg.

11. Februar 2016: "Zauber verflogen - Magie benötigt"

Trainer Schaaf hat noch nicht den Umschaltknopf gefunden, allmählich hilft nur noch ein Wunder.

18. Februar 2016: "Anschluss oder Ausverkauf"

Mehr und mehr rückt im Zeichen des Niedergangs die Frage nach der Zukunft der Spieler in den Blickpunkt.

22. Februar 2016: "Hoffnungslos überfordert"

Eine Schlagzeile - zwei Worte, die die Verfassung der Mannschaft beim 0:1 gegen Augsburg kurz und knapp auf den Punkt bringen.

25. Februar 2016: "Der geplante Abstieg"

Die kicker-Analyse deckt auf, wie Hannover 96 unfreiwillig, aber kontinuierlich den Niedergang in dieser Saison vorangetrieben hat.

29. Februar 2016: "Sind die noch zu retten?"

Der 2:1-Überraschungserfolg in Stuttgart weckt vorübergehend neue Hoffnungen.

3. März 2016: "Schaaf am Limit"

Fast alles probiert, nichts passiert. Der Trainer stößt an die Grenzen seiner taktischen und personellen Möglichkeiten.

10. März 2016: "Alles Verlierer"

Im Team schreibt auch jeder einzelne Spieler seine persönliche Geschichte des Abstiegs, für einige wie Oliver Sorg, Felix Klaus (Freiburg), Hiroshi Kiyotake (Nürnberg) oder Edgar Prib (Fürth) ist es ein Déjà Vu.

14. März 2016: "Am Pranger"

Die Geduld der Fans ist aufgebraucht, sie lassen ebenso wie Trainer und Geschäftsführer kein gutes Haar an den Spielern und deren Leistung.

17. März 2016: "31 Minuten Hoffnung"

Zugespitzt betrachtet durften die Hannoveraner nur gut eine halbe Stunde an die Wende zum Guten glauben. So lange hielt die 1:0-Führung im ersten Spiel des Jahres 2016 gegen Darmstadt. Nach dem Ausgleich fiel das Team auseinander - wie bis zum heutigen Tag in zu vielen weiteren Spielen der Rückrunde.

Michael Richter

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München65:1369
 
2Borussia Dortmund64:2664
 
3Hertha BSC37:2748
 
4FC Schalke 0439:3544
 
5Bor. Mönchengladbach54:4442
 
6Bayer 04 Leverkusen39:3342
 
71. FSV Mainz 0535:3341
 
8VfL Wolfsburg39:3438
 
91. FC Köln28:3433
 
10FC Ingolstadt 0423:3133
 
11VfB Stuttgart43:5432
 
12Hamburger SV31:3831
 
13SV Darmstadt 9828:4128
 
14Werder Bremen36:5428
 
15FC Augsburg33:4327
 
16TSG Hoffenheim30:4327
 
17Eintracht Frankfurt29:4327
 
18Hannover 9622:4917

weitere Infos zu Schaaf

Vorname:Thomas
Nachname:Schaaf
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun