Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
03.03.2016, 11:40

Hoffenheim: Nagelsmann belebt die Stürmer

Uth: Vom Bankdrücker zum Matchwinner

Mark Uth stand bei der TSG Hoffenheim zuletzt dreimal in der Startformation und erzielte dabei drei Treffer. Trainer Julian Nagelsmann ist voll des Lobes. Und auch Kevin Volland hat das Torschießen wieder für sich entdeckt. Mit viel Selbstbewusstsein geht es jetzt zum Derby nach Stuttgart.

Mark Uth
Spätes Glück: Mark Uth spielt sich ins Team.
© imagoZoomansicht

Zweimal hatte er schon beim letzten Heimsieg gegen Mainz getroffen (3:2), und auch gegen Augsburg avancierte Mark Uth zum Matchwinner. Mit seinem starken linken Fuß nagelte er die Flanke des eingewechselten Andrej Kramaric per Dropkick unter die Latte und sicherte Hoffenheim den nächsten enorm wichtigen Dreier. "Er hat ein technisch sehr schwieriges und sehr schönes Tor erzielt", attestierte Trainer Julian Nagelsmann, der noch mehr lobende Worte fand für den im Sommer aus Heerenveen geholten Angreifer: "Er wirkt befreit, er trainiert sehr gut und strahlt Freude aus auf dem Feld. Er ist sehr torgefährlich und vor allem arbeitet er extrem viel für die Mannschaft. Und dann sitzt irgendwo im Fußballhimmel einer, der ihn dafür belohnt."

Darauf hat der 24-Jährige lange warten müssen. "Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, Stammspieler zu werden und wichtig zu sein für die Mannschaft. Das ist mir am Anfang nicht geglückt." Zwar hat Uth immerhin 15 Einsätze in dieser Saison für die TSG verbucht (Notenschnitt 3,58), so richtig rund läuft es für ihn aber erst jetzt unter Nagelsmann. "So ist Fußball, es kann schnell gehen", weiß Uth, "der Trainer hat mir gegen Mainz die Chance gegeben, die habe ich genutzt und das Vertrauen zurückgezahlt. Es macht Spaß im Moment. wenn es läuft, dann läuft's."

Schon beim 1:1 in Ingolstadt in der Hinrunde hatte der gebürtige Kölner den Kraichgauern mit seinem späten Ausgleich einen Punkt gerettet. Nun garantierte er mit seinem vierten Saisontreffer wieder drei Zähler im Abstiegskampf. Nun soll auch in Stuttgart am Samstag nachgelegt werden. "Es wäre schon ganz gut, wenn wir auch in Stuttgart drei Punkte holen könnten", hofft Uth, der wie das gesamte Team neue Hoffnung schöpft, endlich die Abstiegsplätze zu verlassen und am Ende die Klasse zu halten, "wenn wir so weitermachen, dann brauchen wir uns keine Gedanken machen."

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Nagelsmann: "Mal schauen, wie die Stuttgarter das verkraften"

Auch Nagelsmann strebt den ersten Auswärtssieg unter seiner Leitung an. "Ein wichtiges Spiel, wir haben wieder die Option, drei Punkte zu sammeln, das wollen wir versuchen", erklärte der 28-Jährige, "es wird sicherlich ähnlich emotional, so ein Derby ist immer von der Emotionalität geprägt." Allerdings sieht Nagelsmann seine TSG aktuell psychologisch im Vorteil gegenüber den Schwaben, die zuletzt gegen Hannover (1:2) und in Gladbach (0:4) zwei Niederlagen in Folge kassierten. "Sie haben in den letzten Wochen sehr viele Höhen erlebt und jetzt zwei Rückschläge. Man muss sehen, wie sie damit umgehen. Es ist sicherlich keine leichte Situation für sie, mal schauen, wie sie das verkraften."

"Hoffentlich war das der Türöffner für Volland"

Kevin Volland
Musste lange auf sein sechstes Saisontor warten: Kevin Volland.
© imago

Die Wahrscheinlichkeit, auch in Stuttgart etwas zu holen, erhöhte sich auch dadurch, dass endlich Kevin Volland wieder trifft. Seit dem achten Spieltag hatte der Nationalspieler auf sein sechstes Saisontor warten müssen. Damals ließ der 23-Jährige einem Doppelpack in Augsburg (3:1) gleich den nächsten gegen Stuttgart (2:3) folgen. "Hoffentlich war das Tor für ihn ein Türöffner", so Nagelsmann, "ich bin hochzufrieden mit seiner Leistung und seiner Entwicklung. Ein toller Teamplayer, ich freue mich riesig für ihn, dass er getroffen hat." In der Tat scheint der neue Coach den hochveranlagten Volland regelrecht wiederbelebt zu haben. "Ich finde, er spielt die letzten Wochen sehr, sehr gut. Auch er arbeitet extrem viel für die Mannschaft, er ist sehr fleißig, hält die Bälle gut, beschäftigt den Gegner, zieht Fouls, seine Gegenspieler haben fast immer eine Gelbe Karte, das macht er sehr gut", lobt Nagelsmann, gibt allerdings auch einschränkend zu bedenken: "Er hatte natürlich gegen Dortmund und auch gegen Augsburg gleich in der ersten Minute Riesenchancen." Die sollte Volland künftig nutzen.

Michael Pfeifer

1. Bundesliga, 2015/16, 24. Spieltag
TSG Hoffenheim - FC Augsburg 2:1
TSG Hoffenheim - FC Augsburg 2:1
Auftakt

Im Kraichgau hieß es am 24. Spieltag Hoffenheim vs. Augsburg: Zu Beginn traf Kevin Volland - 1:0 für die TSG 1899.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
03.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Uth

Vorname:Mark
Nachname:Uth
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:24.08.1991

weitere Infos zu Volland

Vorname:Kevin
Nachname:Volland
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:30.07.1992

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München59:1362
 
2Borussia Dortmund59:2557
 
3Hertha BSC33:2442
 
4Bor. Mönchengladbach49:4039
 
51. FSV Mainz 0534:3039
 
6FC Schalke 0434:3138
 
7Bayer 04 Leverkusen33:3035
 
8VfL Wolfsburg36:3134
 
9FC Ingolstadt 0418:2531
 
101. FC Köln25:3030
 
11Hamburger SV28:3428
 
12VfB Stuttgart35:4828
 
13FC Augsburg27:3525
 
14SV Darmstadt 9825:3825
 
15Werder Bremen31:4724
 
16Eintracht Frankfurt27:3923
 
17TSG Hoffenheim25:3721
 
18Hannover 9621:4217