Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.02.2016, 20:25

Kommentar von kicker-Reporter Thomas Hennecke

Ein "Drecksackspiel" mit weinenden Bremern

Der Himmel über Bremen hing voller Geigen, als Werder mit dem Sieg in Leverkusen die Zulassung für das Pokal-Halbfinale erteilt wurde. Rückenwind für die Bundesliga hat die Mannschaft daraus nicht bezogen. Im Gegenteil, nach dem 0:2 in Ingolstadt stecken die von Viktor Skripnik angeleiteten Fußballer knietief im Schlamassel. Einem halben Dutzend Klubs ergeht es ähnlich. Im Abstiegskampf könnte am Ende der Rechenschieber entscheiden. Ein Kommentar von kicker-Reporter Thomas Hennecke.

Bremens Trainer Viktor Skripnik.
Glücklos in Ingolstadt: Bremens Trainer Viktor Skripnik.
© Getty ImagesZoomansicht

Skripnik hatte die Partie bei Aufsteiger Ingolstadt vorher gewiss nicht unabsichtlich als "Drecksackspiel" apostrophiert: Der SV Werder gilt als Mannschaft, die sich auf ihre fußballerische Qualität verlässt und spielerische Lösungen sucht.

In Ingolstadt beweinten die Bremer ihr Unvermögen, zumindest temporäre Dominanz in Kreativität oder Durchschlagskraft umzumünzen. Nach nur einem Sieg in zuletzt zehn Liga-Spielen wird es Zeit, die höchste Warnstufe auszugeben. Es wird ungemütlich beim viermaligen Deutschen Meister.

Jedenfalls verrät den Werder-Profis schon ein flüchtiger Blick in den Rückspiegel, dass Hoffenheim allen Unkenrufen zum Trotz nicht plant, sich vorzeitig vom Spielbetrieb abzumelden. Begräbnisredner, die nach dem verpatzten Rückrundenstart und dem Rücktritt von Huub Stevens schon Hochkonjunktur hatten, motten ihre Manuskripte (erst einmal) wieder ein.

Unter Julian Nagelsmann sendet Hoffenheim mit dem ersten Sieg seit dem 16. Spieltag wieder ein Lebenszeichen. Und der neue Trainer ist selbstbewusst genug, am nächsten Wochenende auch Borussia Dortmund und Taktik-Tüftler Thomas Tuchel herauszufordern. Jenen Tuchel, unter dem er in Augsburg erst als Spieler und dann als Scout in die Lehre ging.

Während in den Adern der Hoffenheimer Fußballer gerade neuer Lebensmut pulsiert, wachsen im 120 Kilometer entfernten Frankfurt mit jedem Spiel die Zweifel an einem guten Ausgang der Saison. Nach dem enttäuschenden 0:0 gegen den Hamburger SV kippt die Stimmung: Die Anzeichen mehren sich, dass die Rückholaktion von Trainer Armin Veh im vergangenen Sommer vielleicht doch keine sonderlich glückliche Entscheidung war.

kicker-Reporter Thomas Hennecke.
kicker-Reporter Thomas Hennecke.

Weil sich, wie die Vergangenheit lehrt, Vehs Qualitäten als Krisenmanager ohnehin in überschaubaren Grenzen halten, wird die Luft für den 55-Jährigen immer dünner. Allenfalls der Terminplan, der demnächst noch Heimspiele gegen zwei unmittelbare Mitkonkurrenten (Hannover, Hoffenheim) vorsieht, macht in einer verunsichert wirkenden Frankfurter Mannschaft derzeit Hoffnung. Die zumindest in der ersten Hälfte nicht erstligareife Leistung am Freitag gibt dazu keinen Anlass.

Im Schnitt der vergangenen Jahre reichten 34 Punkte, um die Klasse zu halten. Für alle im Souterrain der Liga ist das noch ein weiter und dornenreicher Weg.

Bilder des Spieltages
1. Bundesliga, 2015/16, 22. Spieltag
1. Bundesliga, 2015/16, 22. Spieltag
Erste Zweikämpfe

Schalkes Choupo-Moting im Duell mit dem Stuttgarter Werner.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

15 Leserkommentare

jotes
Beitrag melden
22.02.2016 | 16:04

Bartels

Weiß eigentlich jemand, warum Bartels so stiefmütterlich behandelt wird?
Gegen Hoffenheim ein groß[...]
Mahdavikia07
Beitrag melden
22.02.2016 | 09:04

40 Punkte?

Junge Junge, so einen Quatsch hab ich selbst hier selten gelesen. 40 Punkte waren übrigens noch nie [...]
JakobIN
Beitrag melden
21.02.2016 | 18:11

ja würd schon sagen das Hannover noch ein 40 Punkte Kandidat ist sowas lächerliches hab ich selten gehört
rsuntrup
Beitrag melden
21.02.2016 | 14:22

Spekulationen sind erlaubt, aber

zu diesem Zeitpunkt sind diese völlig überflüssig. Einzig Hannover 96 ist derzeit bei 4 Rückrundenniederlagen [...]
JakobIN
Beitrag melden
21.02.2016 | 14:21

40 Punkte sind Pflicht! Das kann noch jeder schaffen auch die die in 22 Spieltagen 22 oder weniger Punkte [...]

Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München56:1159
 
2Borussia Dortmund54:2451
 
3Hertha BSC30:2436
 
4Bayer 04 Leverkusen31:2335
 
5Bor. Mönchengladbach43:3835
 
6FC Schalke 0431:2934
 
71. FSV Mainz 0529:2833
 
8VfL Wolfsburg32:2931
 
91. FC Köln24:2829
 
10FC Ingolstadt 0416:2329
 
11VfB Stuttgart34:4228
 
12Hamburger SV25:3027
 
13FC Augsburg24:3124
 
14SV Darmstadt 9823:3424
 
15Eintracht Frankfurt27:3722
 
16Werder Bremen25:4420
 
17TSG Hoffenheim22:3318
 
18Hannover 9619:3714