Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.02.2016, 19:31

Darmstadt: Reanimierter Fan auf dem Weg der Besserung

Immer noch das Knie: Garics droht auszufallen

Gewissenhaft, zugleich aber auch mit der nötigen Portion Lockerheit, bereitete sich der SV Darmstadt 98 auch in der Trainingseinheit am Donnerstagabend auf die wichtige Partie am Sonntag (17.30 Uhr LIVE! bei kicker.de) bei der TSG Hoffenheim vor. Dort muss Trainer Dirk Schuster voraussichtlich aber wieder eine Änderung in der Abwehrkette vornehmen. Denn wie schon am Vortag konnte Rechtsverteidiger György Garics nicht mit der Mannschaft üben. Anhalten Kniebeschwerden setzten dem Österreicher momentan zu, für den Sonntag droht er auszufallen.

Florian Jungwirth
Könnte am Sonntag in Hoffenheim den verletzten György Garics ersetzen: Darmstadts Florian Jungwirth (l.).
© imagoZoomansicht

Einmal mehr könnte so die Stunde von Florian Jungwirth schlagen. Der 27-Jährige ist gelernter zentraler Mittelfeldspieler, hat seine Stärken dabei eher im Defensivverhalten. Auf seiner Stammposition kam er bei seinen bisherigen drei Startelf-Partien in der Liga indes nur einmal zum Einsatz. Zweimal lief er als Rechtsverteidiger auf - beim 2:2 am ersten Spieltag gegen Hannover sowie beim 1:0-Derbysieg in Frankfurt.

Sollte Jungwirth in Hoffenheim erneut rechts hinten auflaufen, wäre das ein gutes Omen: Auch bei den beiden Erfolgen im DFB-Pokal (5:0 in Erndtebrück, 2:1 gegen Hannover) verlor der SV 98 mit dem Blondschopf auf der defensiven Außenbahn nicht. Sandro Sirigu, der ebenfalls eine Alternative wäre, sieht Schuster eher mit offensiven Fähigkeiten gesegnet, obgleich er in Liga drei und zwei von demselben Coach auch mehrmals als Rechtsverteidiger aufgestellt wurde.

Zusammengebrochener Fan zeigt positive Genesungssignale

Ansonsten fehlte bei der mannschaftstaktisch geprägten Einheit am Donnerstag nur Junior Diaz. Trotz des jüngsten, recht ernüchternden 0:2 gegen keineswegs übermächtige Schalker war die Laune während der etwas mehr als 60 Minuten gut. "Loch im Schuh", scherzte Konstantin Rausch, als ihm am Spielfeldrand ein langer Ball unter dem Schlappen durchrutschte und in die Minigruppe der handgezählten neun Trainingskiebitze im Darmstädter Dauerregen flog.

Ich bin nicht dafür, zu sehr am Fußball rumzudoktern und grundlegende Elemente des Spiels zu verändern.Dirk Schuster

Zur positiven Atmosphäre trug neben der allgemein noch ordentlichen Tabellenlage - mit 21 Punkten nach 19 Spielen ist in der Erstliga-Geschichte bislang nie ein Verein abgestiegen - auch eine andere Nachricht bei: Jener Fan (und ehrenamtliche Helfer), der am Samstag auf der Haupttribüne zusammengebrochen war und reanimiert werden musste, befindet sich auf dem Weg der Besserung. Laut Verein sei er im Krankenhaus inzwischen aufgewacht und zeige positive Genesungssignale.

Bei der Torlinien-Technologie belassen

Stichwort Signale: Zur Diskussion um die Einführung des Videobeweises, die am Wochenende besonders durch die Entscheidungen bei der Partie Dortmund gegen Ingolstadt neue Nahrung erhielt, hat mittlerweile auch Dirk Schuster Stellung genommen. "Ich bin nicht dafür, zu sehr am Fußball rumzudoktern und grundlegende Elemente des Spiels zu verändern", outete er sich als Gegner. Bei der bereits eingeführten Torlinien-Technologie solle man es belassen.?

Jens Dörr

Tabellenrechner 1.Bundesliga
04.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München50:953
 
2Borussia Dortmund52:2445
 
3Hertha BSC29:2135
 
4FC Schalke 0429:2633
 
5Bayer 04 Leverkusen29:2132
 
6Bor. Mönchengladbach40:3532
 
71. FSV Mainz 0525:2430
 
8VfL Wolfsburg29:2827
 
91. FC Köln21:2626
 
10FC Ingolstadt 0414:2126
 
11SV Darmstadt 9821:2924
 
12VfB Stuttgart31:4124
 
13Hamburger SV22:2823
 
14FC Augsburg22:2821
 
15Eintracht Frankfurt26:3421
 
16Werder Bremen24:4119
 
17TSG Hoffenheim18:3014
 
18Hannover 9619:3514