Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.02.2016, 16:16

Hamburger SV: Neuzugang hat noch etwas aufzuholen

Bahoui - "Glücklich, stolz und dankbar"

Mit seiner Rückennummer verbinden Hamburgs Anhänger eine emotionale Erinnerung. Nabil Bahoui erhält das Trikot mit der "21" vom abgewanderten Relegationshelden Marcelo Diaz. Ob auch der Schwede mit marokkanischen Wurzeln auf Anhieb Geschichte schreiben kann, ist zumindest zweifelhaft. Nach erfolgreichen Jahren bei AIK Solna hat der 24-Jährige im vergangenen Sommer den Weg nach Saudi-Arabien gewählt und ist dort nicht wirklich zum Zug gekommen. Bruno Labbadia gewährt dem neuen Flügelmann deshalb eine gewisse Anlaufzeit, ist aber dennoch von seinem Neuling überzeugt.

Will mit Schweden zur EURO: Hamburgs Neuzugang Nabil Bahoui, hier rechts mit Co-Trainer Eddy Soezer.
Will mit Schweden zur EURO: Hamburgs Neuzugang Nabil Bahoui, hier rechts mit Co-Trainer Eddy Soezer.
© imagoZoomansicht

"Nabil hat eine Abbiegung gemacht in seiner Karriere", sagt der HSV-Coach. Diese, zu Al-Ali Dschidda, stand in erster Linie unter monetären Gesichtspunkten. "Aber jetzt hat er auf einiges verzichtet, um wieder durchzustarten", verrät Labbadia, der nach Videostudium von Material aus Schweden und der Wüste von "zwei verschiedenen Spielern" spricht. Soll heißen: Jener Bahoui, der sich in Solna für die schwedische Nationalelf empfohlen hat, sei in Saudi-Arabien nicht wiederzuerkennen gewesen. "Jetzt wollen wir ihn an das Niveau heranführen, das ihn zum Nationalspieler gemacht hat." Dann, ist er überzeugt, hat der HSV eine echte Waffe. "Er hat einen guten Abschluss, gutes Tempo, kann auf beiden Flügeln spielen. Wir werden ihn erstmal aufbauen müssen, aber er hat einfach gute Voraussetzungen."

Bahouis Ziel ist die EURO in Frankreich

Seinen Fitnesszustand ordnet Bahoui ähnlich wie der neue Trainer ein. "Ich habe in Hamburg am Montag Tests gemacht, meine Fitness ist okay, aber nicht optimal. Ich weiß, dass ich etwas aufzuholen habe." Während Josip Drmic direkt am Sonntag gegen Köln vor seiner Premiere steht, wird der zweite Neue noch ein wenig Zeit benötigen, will jedoch nicht allzu viel davon verlieren. Denn sein Ziel für den Sommer ist die EURO in Frankreich: "Ich weiß, der Trainer mag mich", sagt Bahoui über seine Chancen.

Hilfreich bei der Eingliederung in Hamburg ist sein Landsmann Albin Ekdal. "Wir haben über Hamburg gesprochen, er hat mir gesagt, dass die Liga hart ist, aber auch, dass ich es machen soll." Beide kennen sich von ihrer ersten Vereinsstation IF Brommapojkarna. "Nur zusammengespielt haben wir nicht. Ich war 16, Albin 18 Jahre alt. Als ich dann auch in den Seniorenbereich kam, ging er zu Juventus Turin." In Hamburg gibt es nun das Wiedersehen - für Bahoui nur ein Grund zur Freude. In Saudi-Arabien kam er nicht zurecht, trotzdem gelang ihm nun der Aufstieg in die Bundesliga. "Darüber bin ich stolz, glücklich - und dankbar."

Sebastian Wolff

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bahoui

Vorname:Nabil
Nachname:Bahoui
Nation: Schweden
Verein:Hamburger SV
Geboren am:05.02.1991

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München50:953
 
2Borussia Dortmund52:2445
 
3Hertha BSC29:2135
 
4FC Schalke 0429:2633
 
5Bayer 04 Leverkusen29:2132
 
6Bor. Mönchengladbach40:3532
 
71. FSV Mainz 0525:2430
 
8VfL Wolfsburg29:2827
 
91. FC Köln21:2626
 
10FC Ingolstadt 0414:2126
 
11SV Darmstadt 9821:2924
 
12VfB Stuttgart31:4124
 
13Hamburger SV22:2823
 
14FC Augsburg22:2821
 
15Eintracht Frankfurt26:3421
 
16Werder Bremen24:4119
 
17TSG Hoffenheim18:3014
 
18Hannover 9619:3514

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV