Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.01.2016, 18:22

Respekt vor Schaaf und Hannovers Offensive

Schuster hat alle Mann an Bord

Am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) startet der SV Darmstadt bei Hannover 96 in die Rückrunde. Noch immer wird der Aufsteiger unter den Bundesliga-Fans als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, wie auch die jüngste kicker-Umfrage untermauerte. Optimistisch für den Auftakt macht nach einer nicht optimal verlaufenen Vorbereitung unter anderem die Personalsituation.

Für ihn ist Hannover eine Wundertüte: Dirk Schuster.
Für ihn ist Hannover eine Wundertüte: Dirk Schuster.
© imagoZoomansicht

Denn Trainer Dirk Schuster kann am Wochenende auf seinen kompletten Kader zurückgreifen - auch auf Stürmer Sandro Wagner. "Er hat in den Einheiten dieser Woche ein gutes Bild gemacht, war sehr präsent", so der Coach über den eminent wichtiger Angreifer, der erst am Dienstag sein erstes "richtiges" Training mit der Mannschaft seit kurz vor Weihnachten absolvierte. "Unser Eindruck deckt sich auch mit seinen Aussagen", sagte Schuster am Donnerstagnachmittag über Wagner, der für den Samstag selbst bereits grünes Licht gegeben hatte.

Somit wird Wagner wohl in vorderster Front stürmen. Daneben seien aber noch mehrere Positionen unklar - so in der Innen- und Linksverteidigung und auf den Außenbahnen im Mittelfeld. "Mit Heller, Kempe und Rausch haben wir da verschiedene Möglichkeiten", so Schuster. In der Abwehr wird viel davon abhängen, ob Luca Caldirola von innen nach links rücken wird - wie bei der Generalprobe vergangenen Samstag gegen Nürnberg (0:1). Spielt Caldirola außen, würde Slobodan Rajkovic neben Aytac Sulu verteidigen. Verteidigt Caldirola innen, käme außen wohl Fabian Holland zum Zuge.

In Hannover wolle man "mindestens einen Punkt" holen und überlasse dafür nichts dem Zufall: Wegen der ungewissen, wetterbedingten Platzverhältnisse in Hannover absolviere man das Abschlusstraining am Freitag in Darmstadt, fliege danach nach Niedersachsen und reise von dort nach dem Spiel per Bus zurück. 1500 Lilien-Fans werden die 98er begleiten - so viele Tickets wurden in Südhessen im Vorfeld für den Gästebereich abgesetzt.

Hannover wird eine Wundertüte sein.Dirk Schuster

Schuster betonte, die Mannschaft sei "körperlich gut vorbereitet", sprach aber auch von einer "nicht so zufriedenstellenden Vorbereitung", weil Offensivautomatismen nicht hätten einstudiert werden können. Grund waren die langen Ausfälle von Wagner und Jan Rosenthal. Letztgenannter liefert sich auf der Position der hängenden Spitze derzeit vor allem ein Duell mit Mario Vrancic.

Vor Gegner 96 zeigte Schuster einerseits Respekt: "Hannover wird eine Wundertüte sein" - wegen der abgelaufenen Winterpause, den neuen Offensivspielern ("Unter anderem mit Adam Szalai und Hugo Almeida haben sie mehr Variationsmöglichkeiten") und wegen des neuen, "sehr guten" Trainers Thomas Schaaf. Andererseits gelte auch in dieser Partie der Lilien: "Der Druck lastet ziemlich groß auf Hannover 96."

Jens Dörr

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114