Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.01.2016, 18:35

Johannsson und Wolf fehlen Bremen weiter

Junuzovic gesund und munter nach Belek

Mit Überraschungen wartete Viktor Skripnik beim Trainingsauftakt auf. Bei eisigen Temperaturen startete Werder Bremen die Vorbereitung auf die Rückrunde, bevor der Cheftrainer erste Personalentscheidungen traf. Die wichtigste Nachricht: Zlatko Junuzovic, der an der Schulter verletzte Österreicher, wird mit ins Trainingslager nach Belek fahren, an dem die dauerverletzten Aron Johannsson und Rapahel Wolf noch nicht teilnehmen können. Zudem gehören der Profi-Trainingsgruppe in der Türkei die beiden Talente Leon Guwara und Georgi Papunashvili an.

Zlatko Junuzovic
Stand am Montag wieder auf dem Trainingsplatz: Zlatko Junuzovic.
© imagoZoomansicht

Das Trainingsprogramm am ersten Arbeitstag, auf dem von sechs fleißigen Helfern freigeschaufelten Platz, auf dem die Rasenheizung wohl nicht hundertprozentig funktioniert hat, absolvierte noch eine größere Gruppe. Am Ende der Einheit setzte Trainer Viktor Skripnik nochmals den Rotstift an und strich zwei Akteure. Nur mit 22 Feldspieler und drei Torhütern will der Coach ins warme Belek am Donnerstag fahren. Es traf vier Youngster, die zuletzt auch eine Rolle in der Profitruppe gespielt hatten: Marnon Busch, Levent Aycicek, Julian von Haacke und Luca-Milan Zander wurden zurückgestuft in den Drittliga-Kader, der sich an gleicher Stelle in der Türkei vorbereitet.

Beförderung für Guwara und Papunashvili

Dafür rückten zwei Talente auf, die bis Montag niemand auf der Rechnung hatte: Leon Guwara, ein 21-jähiger Rechtsverteidiger, sowie Georgi Papunashvili, ein 20 Jahre alter Mittelfeldspieler, der im letzten Sommer von Dinamo Tiflis gekommen ist. "Wir haben ein gutes Feedback aus der U 23 über die beiden erhalten", begründete Skripnik diese Maßnahme. "Wir wollen die Spieler bei uns näher kennenlernen."

Die Beförderung des Duos gilt zunächst mal für die Zeit des Trainingslagers, wo sie sich empfehlen können. Vor dem Start in die Rückrunde wird die Personalsituation nochmals überprüft vom Trainerteam und gegebenenfalls korrigiert. Werder will nun die Aufgebote der beiden Mannschaften streng splitten. Es ist damit zu rechnen, dass die Spieler aus dem Nachwuchsstall, die gegenwärtig zur ersten Garnitur gerechnet werden, auch bei der Erstliga-Formation bleiben: Maximilian Eggestein, Janek Sternberg, Melvyn Lorenzen, Lukas Fröde und Oliver Hüsing.

Entscheidung: Kein neuer Torwart

Derweil ist auch eine andere Entscheidung in personeller Hinsicht gefallen: Werder wird keinen neuen Reservetorwart verpflichten. Ursprünglich hatte sich Skripnik einen erfahrenen Zweittorwart gewünscht, der Felix Wiedwald im Eventualfall vertreten könne. Es war ein Gedanke, weil Raphael Wolf, der schon in der 1. Liga bewährte Keeper, mit seiner Hüftverletzung noch länger auszufallen droht. "Raphael macht gute Fortschritte", teilte Skripnik nun mit. Es sei indes noch eine Frage der Zeit, wann er wieder spielfähig sei. Dennoch soll kein neuer Schlussmann verpflichtet werden. Skripnik setzt Vertrauen in Raif Husic und Michael Zetterer, die beiden Nachwuchsleute, die im Fall aller Fälle für Stammkeeper Wiedwald einspringen könnten.

Wann Wolf wieder aktiv sein kann, bleibt fraglich. Auch der Zeitpunkt, an dem Aron Johannsson, der an der Leiste verletzte Stürmer, wieder einsatzfähig ist, bleibt weiterhin offen. "Fakt ist, dass er noch nicht trainieren kann", so Skripnik. "Wir müssen weiter warten."

Junuzovic mit "optimalem Heilungsverkauf"

Das Gegenbeispiel liefert Zlatko Junuzovic. Gesund und munter meldete sich der Österreicher, der in Stuttgart einen Sprengung des Schultereckgelenks erlitten hat, aus dem Heimaturlaub zurück. Von einem "optimalen Heilungsverkauf" berichtete der Nationalspieler, der in der Pause das Aufbauprogramm mit Stabilisationsübungen und der Schulung erster Bewegungsabläufe problemlos absolvieren konnte. "Es fühlt sich alles gut an. Wir sind im Soll."

Dennoch will der Standardspezialist nichts übertreiben und die Gefahr vermeiden, zu früh wieder einzusteigen. Vielmehr will er "von Tag zu Tag" schauen und die medizinische Abteilung kontaktieren, wann er wieder ins komplette Mannschaftstraining einsteigt: "Ich muss noch warten, bis ich wieder in die Zweikämpfe gehen und Körperkontakt aufnehmen kann."

In Belek wird Junuzovic daher die Testspiele auf jeden Fall verpassen. Ob er zum Rückrundenstart auf Schalke dabei ist, kann er noch nicht sagen: "Ich lege mich nicht fest, stelle keine Prognose für den Zeitpunkt meines Comebacks."

Hans-Günter Klemm

Schalke und Frankfurt am Flughafen - Lilien "ertrinken"
Kalt und nass: Die Bundesligisten legen wieder los
Die Schalker trafen sich am Flughafen, Hannover präsentierte seine Neuen und Herthas Ronny fror.
Weihnachtsfeier und Silvesternacht verdaut

Die kurze Winterpause ist vorüber, Weihnachten und Silvester zogen wohl viel zu schnell an Spielern und Verantwortlichen vorbei. Zum Jahresstart hat die Bundesligisten der Alltag wieder - von Dart-Fans, Schneeball-Schlachten und einem verregneten Auftakt.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
04.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Junuzovic

Vorname:Zlatko
Nachname:Junuzovic
Nation: Österreich
Verein:Werder Bremen
Geboren am:26.09.1987

weitere Infos zu Johannsson

Vorname:Aron
Nachname:Johannsson
Nation: Island
  USA
Verein:Werder Bremen
Geboren am:10.11.1990

weitere Infos zu Wolf

Vorname:Raphael
Nachname:Wolf
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:06.06.1988

weitere Infos zu Guwara

Vorname:Leon
Nachname:Guwara
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:28.06.1996

weitere Infos zu Papunashvili

Vorname:Giorgi
Nachname:Papunashvili
Nation: Georgien
Verein:Dinamo Tiflis
Geboren am:02.09.1995

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine
Verein:Werder Bremen