Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
28.12.2015, 17:44

Hannover: Der neue 96-Trainer im Interview

Schaaf: "Wir werden nichts Verrücktes veranstalten"

Noch genießt er seinen Weihnachtsurlaub, doch Thomas Schaaf freut sich schon auf die nächste Aufgabe in der Bundesliga. Hannover 96 ist für ihn eine Herausforderung, wie der neu verpflichtete Coach der Niedersachsen versichert. "Es wird eine schwere Aufgabe", sagt der frühere Trainer von Werder Bremen und Eintracht Frankfurt über sein drittes Engagement in der höchsten deutschen Spielklasse. "Doch der Klassenerhalt ist machbar." Der kicker sprach mit dem 54-Jährigen, der traditionell im Salzburger Land den Jahresausklang feiert.

Thomas Schaaf
Kommt zuversichtlich nach Hannover: 96-Coach Thomas Schaaf.
© picture allianceZoomansicht

kicker: Ist die Entscheidung, Hannover 96 zuzusagen, an den Festtagen gefallen, Thomas Schaaf?

Thomas Schaaf: Schon vor Weihnachten haben die Gespräche begonnen. Nachdem Kollege Michael Frontzeck sich von 96 getrennt hatte, hat mich Martin Bader kontaktiert. Wir haben mehrfach gesprochen, sind dabei aufeinander zugekommen. So habe ich am Montagmorgen meine Zusage gegeben.

kicker: Mussten Sie lange überlegen, um dem Abstiegskandidaten zuzusagen?

Schaaf: Nein, doch bevor es zu einer Zusammenarbeit kommt, müssen ein paar Dinge abgeklärt werden, die gegenseitigen Vorstellungen ausgetauscht werden. Das ist über Weihnachten geschehen, so dass einer guten Zusammenarbeit nichts im Weg steht.

kicker: Hatten Sie auch Kontakt zu Martin Kind, dem Patron von Hannover?

Schaaf: Natürlich, habe ich mich auch mit Martin Kind ausgetauscht. Wir kennen uns schon seit Jahren, haben uns immer wieder getroffen - nicht nur, wenn wir gegeneinander gespielt haben. Es ist doch selbstverständlich und normal, dass ich mit diesem entscheidenden Mann, der seit Jahren diesen Klub führt, auch rede. Es ist wichtig, dass zwischen uns Klarheit und Einigkeit herrscht.

kicker: Ihr Vertrag läuft nur eineinhalb Jahre, bis Mitte 2017. Die relativ kurze Vertragslaufzeit irritiert ein wenig?

Schaaf: Warum? Für mich ist es völlig okay und nicht weiter ungewöhnlich. Es geht nun erst mal nur um die Aktualität, darum, in der Rückserie den Klassenerhalt zu bewerkstelligen. Wenn wir dies geschafft haben und weiter gemeinsam arbeiten möchten, haben wir noch genügend Zeit, um zu einer Verlängerung des Vertrags zu kommen. Nun ist es vordinglich, die Mannschaft wieder in sichere Tabellenregionen zu führen. Das ist unser gemeinsames Anliegen.

kicker: Macht es Ihnen nichts aus, dass ihr Vertrag nur für die 1. Liga gilt?

Schaaf: Nein, das macht ja auch Sinn. Wir wollen den Klassenerhalt natürlich schaffen, aber wenn es nicht klappen sollte, haben beide Seiten die Möglichkeit, etwas Neues zu machen.

Wir werden ganz bestimmt nichts Verrücktes veranstalten, sondern nur Spieler holen, die eine Bereicherung für unser Aufgebot sind.Thomas Schaaf

kicker: Es geht also für 96 in dieser Spielzeit nur um den Kampf ums Überleben?

Schaaf: Richtig, es geht nur um den Klassenerhalt. Über etwas anderes müssen wir augenblicklich nicht nachdenken und reden.

 

kicker: Wie sehen Sie die Chancen?

Schaaf: Ich habe Vertrauen in die Mannschaft. Wenn es anders wäre, hätte ich diese Aufgabe nicht übernommen und würde hier nicht antreten. Es ist eine schwere Aufgabe. Es wird ein hartes Stück Arbeit, bei der wir ganz gewiss einen langen Atem brauchen. Doch wenn jeder mitzieht, wovon ich ausgehe, dann ist der Klassenerhalt machbar.

kicker: Schon vor Ihrer Inthronisierung sind die ersten Spieler verpflichtet worden. Präsident Kind hat weitere Wintereinkäufe in Aussicht gestellt. Sie sind sicherlich in diesem Prozess involviert. Was wird noch kommen?

Schaaf: Natürlich bin ich nun in diesen Prozess einbezogen, stehe in ständigem Kontakt mit dem Geschäftsführer Bader. Alles wird in Ruhe besprochen. Wir suchen nach Lösungen, die Sinn machen. Wir werden ganz bestimmt nichts Verrücktes veranstalten, sondern nur Spieler holen, die eine Bereicherung für unser Aufgebot sind. Meine Devise auch in dieser Hinsicht: Wir stehen nicht unter zeitlichem Druck, Hektik ist nicht angesagt. Wir wollen sorgfältig vorgehen und haben noch bis Mitte/Ende Januar Zeit.

Interview: Hans-Günter Klemm

Fotos zur Karriere als Spieler und Trainer
Schaaf: 40 Jahre Werder - und kein Glück anderswo
Thomas Schaaf
Fotos zur Karriere von Thomas Schaaf

Über 500 Spiele als Trainer! Thomas Schaaf gehört wie fast kein anderer zum Inventar der Bundesliga. 40 Jahre war er beim SV Werder Bremen aktiv, die letzten 5.119 Tage davon als Trainer. Bei den Grün-Weißen wurde er zum Titelhamster, doch nach der Saison 2012/13 trennten sich die Wege. Danach suchte er sein Glück zuerst in Frankfurt und dann in Hannover, doch er fand es nicht. Schaafs Karriere in Bildern...
© imago/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schaaf

Vorname:Thomas
Nachname:Schaaf
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96

Vereinsdaten

Vereinsname:Hannover 96
Gründungsdatum:12.04.1896
Mitglieder:20.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Schwarz-Weiß-Grün
Anschrift:Robert-Enke-Straße 1
30169 Hannover
Telefon: (05 11) 96 90 0 96
Telefax: (05 11) 96 90 0 796
E-Mail: info@hannover96.de
Internet:http://www.hannover96.de