Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.12.2015, 12:58

Hoffenheims Trainer kehrt nach Schalke zurück

Stevens und Assauer: Wie "Alter" und "Männi" Freunde wurden

Was ist das denn für einer? Das dachte sich Huub Stevens, als er zum ersten Mal Rudi Assauer zu Gesicht bekam. Mitte der 90er Jahre war das. Bei einem Turnier in der Saisonvorbereitung, an dem Stevens damaliger Verein Roda Kerkrade und auch der FC Schalke 04 teilnahmen. Es sollte der Anfang einer Freundschaft werden.

Schalkes Jahrhundert-Trainer Huub Stevens und der ehemalige Manager Rudi Assauer.
Schalkes Jahrhundert-Trainer Huub Stevens und der ehemalige Manager Rudi Assauer.
© imagoZoomansicht

Damals wirkte der Schalke-Manager dem niederländischen Trainer jedoch ziemlich suspekt, wie er da in kurzen Trainingshosen, aber mit der unvermeidbaren Zigarre im Mundwinkel zwischen den Spielern herumqualmte. Damals ahnte Stevens nicht, dass er mit dieser fragwürdigen Erscheinung mal eine intensive Männerfreundschaft eingehen würde.

"Nach den ersten Gesprächen, als er mich dann zu Schalke holen wollte, habe ich meine Meinung komplett geändert", erzählte Stevens später, "es war wirklich einmalig. Ich weiß nicht, ob andere Trainer und Manager so eine Beziehung hatten oder haben wie wir. Auf diese intensive Art und Weise. Eigentlich waren wir gleich."

Sechs Jahre lang gingen Stevens und Assauer auf Schalke durch dick und dünn. Sie erlebten emotionale Höhe- wie Tiefpunkte. Den Europacupsieg 1997 wie die Meisterschaft der Herzen 2001. "Alter" nannte ihn Assauer, der war für Stevens der vom Manager abgeleitete "Männi".

Assi ist ein Freund fürs Lebens geworden, er hat mich nach Deutschland gebracht, und ich habe ihm viel zu danken und unheimlich viel von ihm gelernt.Huub Stevens über Rudi Assauer

Erinnerungen, die in Stevens wieder hochkommen, wenn er sich dieser Tage mit der TSG Hoffenheim auf das Spiel am Freitagabend an seiner alten Wirkungsstätte vorbereitet. "Assi ist ein Freund fürs Lebens geworden, er hat mich nach Deutschland gebracht, und ich habe ihm viel zu danken und unheimlich viel von ihm gelernt", versichert der 62-Jährige, "die Unterstützung, die er mir damals gegeben hat, das werde ich ihm nie vergessen."

Deshalb lässt Stevens den Kontakt nicht abreißen. Auch wenn sich der an Alzheimer erkrankte Assauer mittlerweile nur noch bruchstückhaft erinnern kann. "Es tut mir leid, wenn ich sehe, dass er nicht mehr alles wahrnimmt", sagte Stevens auf der Pressekonferenz vor dem Schalke-Spiel, "aber genau weiß ich es nicht. Ich sehe, dass er mich erkennt. Aber wenn er dann spricht, dann ist es ganz schwierig, um bestimmte Erinnerungen wieder hervorzuholen. Aber für ihn ist es gut, um sich an bestimmte Sachen doch wieder zu erinnern."

Assauers nachlassende Zuverlässigkeit war seinerzeit auch mit ein Grund für Stevens, Schalke 2002 Richtung Hertha BSC zu verlassen. Damals vermutete der Niederländer ein Alkoholproblem als Ursache, dass es an der Alzheimererkrankung lag, wurde Stevens erst Jahre später bewusst. Gemeinsam holten sie 2002 zum zweiten Mal in Folge den DFB-Pokal, "den hat er dann noch vom Bus fallen lassen", erinnert sich Stevens amüsiert.

Vor und rund um die Partie am Freitag wird Stevens den Kontakt nicht suchen, da steht der Abstiegskampf mit Hoffenheim klar im Vordergrund. "Ich denke schon, dass er am Freitag im Stadion ist", vermutet Stevens. Vor Weihnachten aber will er sich auf jeden Fall noch melden bei dem alten Weggefährten. "Ich denke, dass ich nächste Woche mal mit ihm telefoniere. Vielleicht fahre ich auch noch mal vorbei, das weiß ich noch nicht."

Michael Pfeifer

Die Trainerkarriere von Hoffenheim-Coach Stevens in Bildern
Wiedersehen mit Huub: Die Rückkehr des "Jahrhunderttrainers"
Huub Stevens führte den FC Schalke 04 als Trainer zu einigen Erfolgen.
Stevens - erst Held, jetzt Gegner

TSG Hoffenheim heißt der nächste Gegner von Schalke 04 am Freitagabend. Das bedeutet ein Wiedersehen mit Huub Stevens! Der Niederländer trainierte den FC Schalke 04 zwischen 1996 und 2002 sowie zwischen September 2011 und Dezember 2012. "Der Knurrer aus Kerkrade" ist immer noch Kult auf Schalke - und dürfte frenetisch empfangen werden.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
17.12.15
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München46:846
 
2Borussia Dortmund47:2338
 
3Hertha BSC26:1832
 
4Bor. Mönchengladbach34:3029
 
5Bayer 04 Leverkusen25:2027
 
6FC Schalke 0423:2327
 
7VfL Wolfsburg26:2126
 
81. FSV Mainz 0523:2324
 
91. FC Köln18:2124
 
10Hamburger SV19:2322
 
11FC Ingolstadt 0411:1820
 
12FC Augsburg21:2619
 
13SV Darmstadt 9817:2618
 
14Eintracht Frankfurt21:2817
 
15VfB Stuttgart22:3715
 
16Werder Bremen17:3215
 
17Hannover 9618:2914
 
18TSG Hoffenheim17:2513

weitere Infos zu Stevens

Vorname:Huub
Nachname:Stevens
Nation: Niederlande
Verein:TSG Hoffenheim

Vereinsdaten

Vereinsname:TSG Hoffenheim
Gründungsdatum:01.07.1899
Mitglieder:6.859 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Dietmar-Hopp-Sportpark
Horrenberger Straße 58
74939 Zuzenhausen
Telefon: (0 72 61) 94 93 0
Telefax: (0 72 61) 94 93 102
E-Mail: info@achtzehn99.de
Internet:http://www.achtzehn99.de

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Schalke 04
Gründungsdatum:04.05.1904
Mitglieder:145.000 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Ernst-Kuzorra-Weg 1
45891 Gelsenkirchen
Telefon: (02 09) 36 18 0
Telefax: (02 09) 36 18 109
E-Mail: post@schalke04.de
Internet:http://www.schalke04.de