Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
23.11.2015, 14:21

Mainzer Wirbelwind gegen Köln nach der Pause zu stürmisch

Mit De Blasis "ein bisschen zu wild"

Beinahe hätte sich Pablo De Blasis in der zwölften Minute zum Mann des Tages gemacht beim 0:0 des 1. FSV Mainz 05 beim 1. FC Köln. Nach feiner Flanke von Yunus Malli schraubte der Argentinier seine 1,65 Meter in die Höhe, doch konnte den Ball nicht richtig drücken und köpfte über das Tor von Timo Horn. Insgesamt zeigte De Blasis, warum er einerseits so wichtig für die Rheinhessen ist - andererseits, dass er nach wie vor im taktischen Bereich weiter an sich arbeiten muss.

Giftig und durchschlagskräftig: Mainz' Pablo De Blasis (li.) behauptet sich gegen Kölns Dominique Heintz.
Giftig und durchschlagskräftig: Mainz' Pablo De Blasis (li.) behauptet sich gegen Kölns Dominique Heintz.
© imagoZoomansicht

Fast eine Stunde lang erfüllte er seine Rolle auch defensiv richtig gut. Während Malli und Yoshinori Muto vorne permanent anliefen, fügte sich De Blasis nahtlos ins Verteidigungskonzept seines Trainers Martin Schmidt ein und deckte vor Daniel Brosinski die rechte Bahn ab. Die Idee mit zwei tiefstehenden Viererketten ging auf. Mainz 05 dominierte mit Ausnahme der Anfangsphase den Rest der ersten Hälfte.

"Pablo war sehr lauffreudig vorne, was zwei-, dreimal gefährlich war", lobte Schmidt den Gaucho, der sich wie gewohnt in zahlreichen Zweikämpfen aufrieb. "Er war dann aber auch nicht mehr so solide im Umkehrspiel." Dass die Partie nach dem Seitenwechsel nach und nach kippte, lag auch daran. De Blasis "hat sehr, sehr aggressiv rausgepumpt". So entstanden Löcher gegen den Ball. "Das war mir ein bisschen zu wild", bemängelte Schmidt. Dem Schweizer missfiel, dass De Blasis? Anlaufaktionen immer wieder dafür sorgten, dass ein Sechser auf die Bahn rücken musste und so Lücken für den oft nach vorne stoßenden Kevin Voigt im Zentrum entstanden.

Unter Hjulmand meistens außen vor

Also brachte Schmidt den nach Sehnenentzündung wieder genesenen Christian Clemens an alter Wirkungsstätte für die letzten fünf Minuten und stellte fest: "Hintenraus haben wir sie wieder bremsen können." Das lag auch am taktisch im Vergleich zu De Blasis reiferen Bahnspieler Clemens, ohne den Argentinier schlechtschreiben zu wollen.

Denn gerade die Tatsache, dass er nicht in den Kaderschmieden des deutschen Fußballs taktische Elemente schon mit 13, 14 Jahren eingeimpft bekam, sondern einen völlig unorthodoxen Stil pflegt, macht ihn so wertvoll für Mainz 05. Der 27-Jährige taucht dort auf, wo der Gegner selten mit ihm rechnet. Schmidt-Vorgänger Kasper Hjulmand ließ De Blasis wegen dessen taktischer Schwächen meist links liegen. Nach und nach hat sich De Blasis diszipliniert, mit seiner Art zum Publikumsliebling und sportlich zur festen Größe entwickelt - auch wenn mal ein kleiner Rückfall für eine Auswechslung in der Schlussphase sorgt.

Benni Hofmann

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu De Blasis

Vorname:Pablo
Nachname:De Blasis
Nation: Argentinien
Verein:SD Eibar
Geboren am:04.02.1988

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München40:537
 
2Borussia Dortmund36:1829
 
3VfL Wolfsburg23:1524
 
4Hertha BSC18:1523
 
5Bor. Mönchengladbach25:1922
 
6Bayer 04 Leverkusen17:1720
 
7FC Schalke 0417:1920
 
8FC Ingolstadt 0410:1019
 
91. FC Köln15:1819
 
10Hamburger SV14:1718
 
111. FSV Mainz 0518:1917
 
12Eintracht Frankfurt17:2014
 
13SV Darmstadt 9814:1914
 
14Werder Bremen13:2513
 
15Hannover 9613:2411
 
16VfB Stuttgart17:3110
 
17FC Augsburg17:259
 
18TSG Hoffenheim12:208

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine